Frage von Harrison, 866

Krankenhausrechnung als Hartz IV Empfänger

Hallo,

ich habe erst eine Krankenhausrechnung in Höhe von 250 € erhalten. Von meiner Krankenkasse BKK 24 bin ich für 2014 befreit in Höhe von 93,84 €. Die Krankenkasse verlangt nun von mir diese 250 Euro zu bezahlen und dann Ende 2014 den Rest zurückzuerstatten.

Ich habe der Krankenkasse vorgeschlagen die 93,84 € zu bezahlen und den Rest durch die Krankenkasse direkt zu bezahlen, damit ich das Geld nicht vorstrecken muss. (allerdings habe ich keine Möglichkeit die Summe überhaupt vorzustrecken).

Welche Möglichkeiten habe ich, bzw sieht der Gesetzgeber irgendwas für solche Fälle vor?

Antwort
von sonne123, 848

Hallo Harrison,

irgendwie verstehe ich diese Vorgehensweise nicht unter der Vorraussetzung,das die Befreiung bereits genehmigt wurde,wovon ich aber ausgehe.Handelt es sich bei diesen 250€ um die Zuzahlung für einen Krankenhausaufenthalt? Wenn ja,dann erhält doch die KK so und so den Betrag,warum soll es nicht möglich sein,das du mit den 93,84€ Einzahlung deine Pflicht erfüllst und der Rest ist dann folglich Sache der KK.........ich würde noch einmal einen Versuch starten und der KK sagen,das du diese 250€ nicht aufbringen kannst als Hartz IV Empfänger und/oder du sprichst bei deinem zuständigen Berater der Agentur für Arbeit vor,ob es möglich ist irgendwelche Zuschüsse ausserhalb der Regelleistung zu erhalten. Viel Glück und liebe Grüße

Antwort
von Mahut, 546

Schicke einfach die Rechnung zur Krankenkasse, die werden sich schon melden, wenn sie die Rechnung nicht zahlen. Vorher kannst du ja bei deiner Kasse zur Sicherheit anrufen.

Antwort
von Harrison, 604

Hallo nochmal,

ich wollte mich erstmal für die vielen Antworten bedanken. Ich hatte heute noch ein Gespräch mit dem Buchhalter des Klinikums, wegen der bereits vorliegenden Zahlungserinnerung. Ich hab ihm das erklärt, und er meinte die Krankenkasse interessiert das vorläufig überhaupt nicht, erst wenn ich die "Selbstbeteiligung" bezahlt habe, also die Grenze erreicht habe. Dann werden die erst aktiv und bezahlen den Rest. Bei meiner KV is das manchmal schwierig hat er noch gemeint, weil die Befreiung für das ganze Jahr 2014 gilt und mein Einkommen ja nur Stand April ist. Also die argumentieren so, dass erst am Jahresende abgerechnet werden soll, weil ich ja ab Mai nen hochdotierten Job haben könnte und damit der Freibetrag ja erheblich höher sein würde. Er meinte aber er wartet auf den Zahlungseingang und regelt den Rest mit der Krankenkasse und zwar direkt mit Hauptstelle und nicht mit meiner Filiale, in der etwas praxisfremde Leute sitzen. Er meinte noch nach der Bezahlung bekomme ich ne Art Ausweis als Zuzahlungsbefreiter und damit sollte das dann für die Zukunft erledigt sein. Sein Wort in Gottes Gehörgang.

Antwort
von walesca, 388

Hallo Harrison!

Ich gehe mal davon aus, dass die 93,84 € der Betrag ist, den du - nach Deinem Einkommen gerechnet - im Jahr an Zuzahlungen leisten musst. Alles was über diesen Betrag hinausgeht, übernimmt die Krankenkasse! Wenn Du nun aber vom Krankenhaus zu einer Zuzahlung von 250 € aufgefordert wirst, geht das ja deutlich über Deine persönliche Belastungsgrenze hinaus. Ich würde nun so vorgehen: Sprich mal mit dem Krankenhaus, dass Dich die KK für alle Zuzahlungen, die über die Belastungsgrenze (93,84) hinausgehen, ja befreit hat. Da kannst Du ja den Bescheid der KK darüber im Krankenhaus vorlegen. Dann wird die Rechnung an Dich ganz sicher auch auf diesen Betrag reduziert und der Rest bei Deiner Krankenkasse eingefordert! Dann hast Du ja für dieses Jahr alle Zuzahlungen geleistet und kannst beim nächsten Mal den Befreiungsbescheid vorlegen damit Du nicht wieder zur Kasse gebeten wirst.

Viel Erfolg dabei wünscht walesca

Antwort
von walesca, 303

Hallo harrison!

Ich verstehe nicht so recht, warum Du diese Frage noch einmal hier eingestellt hast. Du hast doch schon einige gute Antworten bekommen. Sprich doch bitte mal mit dem Krankenhaus, der Krankenkasse und nicht zuletzt mit der ARGE!! Die sollten doch wissen, wir man hier das Problem am besten lösen kann!! Bleib hartnäckig!! Auch hier kannst Du mal anrufen und nachfragen. Dort kennen sie sich mit solchen Dingen ganz bestimmt auch gut aus.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/meine-rechte-als-patient---wer-kennt-sich-d...

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von StephanZehnt, 259

Wenn man so ein Problem hat kann man sich neben der Arbeitsagentur der Krankenkasse auch einmal an den VDK- SoVD oder auch an die Caritas, Diakonie odgl. wenden.

VG Stephan

Antwort
von Sonnenschein64, 505

Ich kenne mich in diesen Bereichen jetzt nicht so gut aus, aber wenn du nicht privat versichert bist (was du ja nicht bist), dann musst du doch eigentlich die Rechnungen nie vorstrecken, oder? Ich würde die Rechnung bei deiner Krankenkasse einreichen und um Begleichung bitten. Gleichzeitig würde ich auf alle Fälle dem Krankenhaus Bescheid geben deswegen, damit die wissen, dass die Angelegenheit am Laufen ist. Normalerweise sind Krankenhäuser sehr kulant diesbezüglich. Du kannst ihnen ja deine besondere Situation schildern, dann findet sich bestimmt eine Lösung. Vielleicht nimmt ja das Krankenhaus auch von sich aus direkt mit deiner Krankenkasse Kontakt auf. Meist muss man mit den Leuten nur reden :-)

Antwort
von Timberland35, 293

Hallo, habe in einen Krankenkassenprospekt gelesen das man vorher 1% des Jahreseinkommens an die Krankenkasse bezahlen kann dan eien Zuzahlungsbefreiuungsausweis bekommt, und somit bei KKH Reha roten Rezepten, Massagen, etc. nicht mehr zuzahlen muss, selbstverstaendlich muss man vor Jahresbeginn ausrechen ob es sich armortisiert, ob man oefters zu div Aerzten geht , Reha macht o.ae. . MfG

Antwort
von RHWWW, 228

Hallo,

wurden die 93,84 Euro bereits an die Krankenkasse gezahlt?

Liegt bereits eine Karte oder ein Bescheid über die erfolgte Zuzahlungsbefreiung vor?

Gruß

RHW

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community