Frage von Susi84, 18

Krank durch Stress??

Hallo, ich habe seit Monaten schwindel, benommenheit(besonders bei künstlichem Licht) inneres zittern, gefühl von schwarzwerden vor Augen,gefühl von heiss werden im Rücken, körperliche schwäche, und leichtes zucken in den Beinen. Ich hatte bis vor einem Jahr einen sehr stressigen Job der körperlich und seelisch sehr anstrengend war. Bin nun schon monatelang zuhause und es bessert sich kaum bei mir. Hab Neurologisch, gynäkologisch, internistisch und kardiologisch alles abklären lassen und es war alles in Ordnung. Diagnose: Psychosomatisch! Es ist schwer vorzustellen das diese Symptome alle durch Stress ausgelöst werden. Muss auch dazu sagen das ich vor 5 jahren das Guillain barre syndrom hatte. Allerdings haben meine Beschwerden laut neurologe damit nichts mehr zu tun, was mich beruhigt! Hatte hier vielleicht jemand ähnliche Symptome oder kennt sich jemand damit aus? Ich bin langsam verzweifelt. Liebe Grüsse

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Thumbler, 18

So wie du die Sache beschreibst könnte es sich wirklich um stressbedingte Symptome handeln. Du solltest dir einen Psychologen suchen und eine Therpapie machen. Alleine ist das alles zu viel und nur schwer zu bewältigen. Man braucht in der Regel fachmännische Hilfe, um mit psychischen Störungen fertig zu werden. Und steigere dich bitte nicht zu sehr hinein. Dadurch wird alles nur noch schlimmer. Versuch möglichst gelassen zu bleiben. So gut es eben geht. Damit fährst du besser.

Kommentar von Hooks ,

Stressbedingte Symptome basieren aber immer darauf, daß bei Stress gewisse Vitalstoffe mehr verbraucht werden.

Wenn Du die Wand doppelt streichst, brauchst Du mehr Farbe, ist doch logisch...

Antwort
von doktorhans, 14

Termin in der nächstgelegenen Schwindelambulanz geben lassen, um eine genaue Diagnose zu erhalten!

Antwort
von Hooks, 9

Guillain barre syndrom

Hast Du Dich impfen lassen?

Vitamin-B.Komplex ist sehr wichtig für die Nervenbahnen. B1-Mangel liest Du im Vitalstoffelxikon.de unter B-Komplex, B1, Mangelsymptome

  • Muskelatrophie – Muskelschwund, fortschreitender Verlust der Muskelmasse sowie -kraft und eingeschränkte beziehungsweise aufgehobene Muskelfunktion – einhergehend mit Muskelschwäche, Muskelschmerzen und -krämpfen (Wadenkrämpfe), unwillkürlichen Muskelzuckungen und einer erhöhten Anfälligkeit [5, 14, 15, 17, 19, 20]

  • Gliedmaßenataxie – neurologische Störung der üblichen Bewegungsabläufe und der Gleichgewichtsregulierung [7, 9]

  • Atrophie der Extremitätenmuskulatur, Muskelschwäche [1, 7, 8, 9]
  • Lähmungen [7, 9]
  • Degenerative Polyneuropathien der Extremitäten (bilateral, symmetrisch) [1, 7, 8, 9, 17]
  • Parästhesien – Kribbeln, Taubheit, Einschlafen der Glieder, Kälte- und Wärmewahrnehmungsstörungen [7, 9]
  • Augenzittern, Doppeltsehen [1, 7, 8, 9]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Guillain-Barr%C3%A9-Syndrom

Vergleich bitte einmal die Symptome von B1-Mangel mit denen beim GBS - liest sich fast gleich!

Kommentar von Susi84 ,

Vitamin B wurde auch untersucht. Auch da ist alles okay. Und laut neurologe hat es auch nichts mehr mit dem Guillain barre syndrom zu tun. Wurde auch eine nervenleitmessung gemacht die auch in Ordnung war. Also immer alles gut und ohne Befund. Warte jetzt auf eine psychosomatische Reha. Ich hoffe da wird mir endlich geholfen. Da es ja laut Arzt ein psychosomatisches Problem.

Kommentar von Hooks ,

Ich kann mir nicht vorstellen, daß man B1 messen kann. Der Gehalt ändert sich nämlich laufend, je nachdem was Du ißt oder ob Du viel Nervenarbeit machst; ich vermute, Du meinst B12.

In der Psychosomatik arbeiten die nur mit Gesprächen, das hilft bei Vitalstoffmangel nichts.

Antwort
von Hooks, 5

Du brauchst nicht zu verzweifeln, es gibt Hilfe.

Natürlich finden die Ärzte nichts, denn sie haben an der falschen Stelle gesucht.

Fast alles, was Du aufgezählt hast, kenne ich als Mangelsymptome von Vitamin D3. Laß beim Arzt Deinen Spiegel messen (auch wenn es etwas kostet! Wenn du zuwenig D hast, zahlt das die Kasse!) und nimm erstmal ganz viel ein, um die Speicher aufzufüllen.

Wenn Du das alles nicht willst, nimm wenigstens täglich 2 EL Lebertran, gekühlt vor dem Essen. Das ist zuwenig, aber besser als gar nichts.

Zur weiteren Recherche:

Vitamin-D-Mangelsymptome, Vitamindelta, Dr. von Helden, Jeff T. Bowles, Orthostase....

Es ist schwer vorzustellen das diese Symptome alle durch Stress ausgelöst werden

Bei Stress verbrauchst Du mehr Hormone (die mit Vitamin D hergestellt werden), vor allem auch Adrenalin. Das Zucken in den Beinen könntest Du auc mit Magnesium angehen, richtigen Tabletten oder Bittersalz. Ein Zuviel merkst Du an weichem Stuhl, ansonsten werden bis zu 1 g am Tag empfohlen. Das verteilst Du am besten auf 3 Portionen am Tag. Kannst ja erstmal mit 400 oder 800 mg täglich beginnen.

Kommentar von Hooks ,

Falls Dein Arzt nicht mitspielt, kannst Du Dich auf eigene Faust mit D3 versorgen (wlsProducts z.B.), aber da solltest Du Dich vorher gründlich belesen. o.a. Autoren haben interessante Bücher geschrieben, und auch bei youtube findest Du reichlich Infos.

Du merkst dann schon selbst, ob es was nützt; bei etlichen Symptomen spürst Du innerhalb einer Woche oder sogar innert Stunden Besserung.

Wenn Du länger hochdosiert einnimmst (am Anfang täglich, um die leeren Speicher aufzufüllen), solltest Du zusätzlich Vitamin K2 nehmen, z.B. in "Super K". Das sorgt dafür, daß das D auch in die Knochen kommt. Lies auch die Nebenwirklungen durch, damit Du z.B. bei Gelenkschmerzen einfach die Dosis reduzieren kannst.

Kommentar von Susi84 ,

Hallo Hooks,

Ich nehme schon seit ca 6 Wochen ein Nahrungsergänzungsmittel in dem auch neben D3 verschiedene Vitamin B Präperate enthalten sind. Unter anderem auch Magnesium. Ich war auch schon zwei mal im Krankenhaus und sämtliche Blutuntersuchungen waren auch in Ordnung. Immer wieder lautet die Diagnose Psychosomatisch. Fällt mir schwer zu glauben, da ich ja körperliche beschwerden hab. Also auch keine Depressionen. Liebe Grüße

Kommentar von Hooks ,

Vitamin D solltst Du in den ersten drei Wochen 50.000 IE täglich nehmen, um die Speicher aufzufüllen. Wenn Dir das zuviel ist, laß den Pegel messen. Wie Du es beschreibst, scheinst Du einen ordentlichen Mangel zu haben!

B-Komplex kannst Du 15-50 mg von jedem B nehmen.-

Ich vermute sehr stark, daß Dein Kombipräparat viel zu niedrig dosiert ist.

Jaja, dann sagen die Leute immer, das wars nicht, - einfach, weil sie viel zu niedrige Dosen nehmen!

Wenn Mangel ist, darf man keine homöopathischen Dosen nehmen! Hier soll nichts angeregt werden, sondern ein akuter Mangel aufgefüllt!

Kommentar von Hooks ,

Magnesium und B-Komplex wirken auf die Nerven, deshalb macht ein Mangel daran viele Symptome, die oberflächlich betrachtet nur psychosomatisch aussehen. Je mehr für die Nerven verbraucht wird (Stress, oder letztlich auch die Angst, was zu haben), desto weniger bleibt für den Körper übrig - und dann zeigen sich Mängel vor allem hier.

Ich habe auch lange darunter gelitten, als "Psychowrack" zu gelten, aber mit den richtigen Vitalstoffen war dann alles ok! Endlich!

Und zwar auf eigene Faust, die Ärzte haben mir das nicht gesagt...

Kommentar von Hooks ,

Wenn Du die Dinger schon 6 Wochen nimmst, und nichts bessert sich, dann ist das zu wenig! Wieviel ist da drin?

Kommentar von Susi84 ,

Da sind 0,005 mg enthalten. Wäre dieser Mangel denn nicht aufgefallen in einem Blutbild? Ich bin jetzt etwas irritiert das es allein an einem D3 mangel liegen soll. Vor Wochen waren meine Beschwerden allerdings auch noch schlimmer. Viel gebessert hat es sich trotzdem nicht.

Kommentar von Hooks ,
Kommentar von Hooks ,

https://www.preventnetwork.com/admin_basics/Druckversion.php?pv_id=541&pv_ti...

Schau mal, wie wenig das ist. 0,025 mg wären 1000 IE. Ich habe nach Empfehlung und in Studien ausgewiesen 50.000 IE am Tag genommen zu Beginn.

Im Blutbild fällt es dann auf, wenn es gemessen wird. Vitamin D3 gehört nicht zum Standard-Programm.

Kommentar von Hooks ,
Kommentar von Hooks ,

http://www.amazon.de/gp/product/3981409892?Version=1&entries=0

"Für meinen Körper war die hochdosierte Einnahme kein Problem, abgesehen davon, dass ich abends nicht mehr müde war und schlechter schlafen konnte. Meine Rückenschmerzen sind bereits besser geworden und in meinen Knieen tut sich auch etwas. Ich bin sehr gespannt, was sich in den nächsten Monaten noch alles verändern wird und werde später an dieser Stelle darüber berichten.

Sehr interessant fand ich die von Jeff Bowles beschriebenen Syndrome des Winterschlafs und der unvollständigen Reparatur bei körperlichen Beschwerden aufgrund eines Vitamin-D3-Mangels. Jeff Bowles Aussagen leuchteten mir ein und motivierten mich zur Einnahme von hochdosiertem D3 und K2."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten