Frage von Mone209, 39

Krampfartige Schmerzen in der Wade

Hallo zusammen, ich hab eine kleine Frage, vorab ich habe vor Montag zum Arzt zu gehen, aber ich wüsste gerne Vorher schon, ob ich mir sorgen machen sollte. Also: Ich habe in letzter Zeit oft Krämpfe in den Waden, ich vermute einfach mal das kommt von dem Budesonid was ich seit ca 3-4 Wochen inhaliere. Immerhin ist das eine Cortison-Art und sogt daher vermutlich für Magnesium mangel, also futter ich brav Bannanen und Magnsium Präperate. Mittwoch beim Fußbalspielen bahnte sich dann jedoch erneut ein Krampf an. Ich bin dann erstmal runter, habe aber nach dem er sich wieder gelöst hatte weiter gespielt. Abends zu hause allerdings traten wieder krampfartige Schmerzen auf, die seitdem anhalten. Halte ich das bein ruhig (liegend oder sitzend) klingt der Schmerz ab. stehe ich auf kann ich zunächst kaum bis garnicht auftreten, nach ein paar schritten wird es dann aber weniger. Mit jedem Aufstehen wird der Schmerz schlimmer. Dehnung hilft leider auch nicht um den Schmerz zu lindern.

Mein Vater tippt auf Muskelfaserriss, aber wenn man googlet wird ein stechender Schmerz mit einem Muskelfaserriss in Verbindung gebracht, welchen ich nicht habe. Es ist wiegesagt Krampfartig. Irgendwer eine Idee was es sein könnte?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 26

Hallo Mone,

ob es eine Nebenwirkung Deines Medis ist weiss ich nicht. Aber ich kann Dir nur dringend empfehlen neben dem Magnesium auch gleichzeitig Calcium zu nehmen. Calcium ist für die Stabilität der Muskeln wichtig und für die Koordination der Nervenreize, die den Muskel erreichen. Sehr häufig sind Überschneidungen in der Nervenreizleitung der Befehle Anspannen! und Entspannen! für Krämpfe verantwortlich. Daher treten Muskelkrämpfe üblicherweise gegen Ende einer Belastungszeit auf, z. B. gegen Ende eines Fußballspiels. Denn gegen Ende hat der Körper sehr viel Elektrolyte ausgeschwitzt, den Nerven fehlen diese also und funktionieren deshalb nicht mehr so recht. Denk an die WM, bes. in den Verlängerungen einiger Spiele.

Mein Rat: Entweder zusätzlich zum Mg auch Ca einnehmen, im Verhältnis von etwa 1:2, oder gleich ein fertig gemischtes komplettes Elektolytepräparate nehmen, das bereits in den richtigen physiologisch sinnvollen Verhältniss zusammengesetzt ist, z. B. Frubiase Sport. Dann haste den Elektolytespiegel auf einem vernünftigen Niveau, bes. vor schweisstreibender Aktivität zu empfehlen, damit es erst garnicht zum Krampfe kommt. LG, Winherby

Kommentar von Winherby ,

Danke für´n Stern, lG

Antwort
von walesca, 26

Hallo Mona209!

Den Rat von @Winherby kann ich nur unterstützen. Wie sieht es denn mit dem Trinken vor dem Sport aus? Auch das wäre sehr wichtig!! Gegen die Schmerzen in den Muskeln kannst Du auch sehr gut "Eimermachers Pferdesalbe" anwenden. Die wirkt schmerzstillend, entspannend, durchblutungsfördernd und entzündungshemmend. Ich wende sie bei allen Muskelverspannungen und Gelenkschmerzen erfolgreich an. Probier es einfach mal aus.

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von dertomtom, 18

naja, geh zum Arzt und lass das mal abklären...

...ich weiß ja nicht, in welcher Liga du spielst... ist aber natürlich auch so eine Sache, hab es selbst zwar nur auf Thekenmannschaftsniveau ausprobiert - aber Fussball ist halt auch fürchterliche Rennerei..und selbst die Mega-Profis bei der WM sind nach 90min Elektrolyt-mäßig am Ende....und das Wetter ist gerade auch nicht so lauffreundlich

... wenn du mit Krampf raus gehst, wird's idR ja nicht besser wenn du dann wieder rein gehst, zumal da nicht die Betreuer vom FC-Bayern am Rand stehen (?!)

Ich hatte es auch schon, dass nachdem der Krampf weg war noch länger nachwehen zu spüren waren....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten