Frage von Alica,

Krämpfe im Bein

Hallo User !!!! Habe eine Frage, die mich beschäftigt. Und zwar war ich am Freitag auf einem Geburtstag und habe da lange gesessen (1 Std.), ohne aufzustehen. Als ich dann aufstand, habe ich einen Wadenkrampf im rechten Bein bekommen, der aber anders war, als die nächtlichen Wadenkrämpfe, die ich sonst manchmal habe. Und sowas hatte ich am Tag noch nie, schon gar nicht im Sitzen (übe seit 15 Jahren eine sitzende Tätigkeit aus). Es hat sich nach wieder beruhigt, nachdem ich versucht habe, zu laufen. Dennoch habe ich bis heute Schmerzen beim Anwickeln des Beines und wenn ich das Bein anfasse. Magnesium nehme ich regelmäßig ein. In der Schwangerschaft musste ich auch Stützstumpfhosen tragen, da ich zu Krampfadern etc. neige. Meine Mutter hatte mit 36 Jahren Lungenembolie. Was soll ich tun, war es nur ein Krampf oder eventuell Anzeichen eine Thrombose (obwohl ich die Symtome einer Thrombose nicht hatte) ????? Werde nächste Woche operiert. Wie hoch ist das Risiko jetzt und was soll ich tun ? Ich danke Euch für Eure Antworten !!!!!!

Antwort von Lena101,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Allica, wenn du immer noch Beschwerden hast, ist es ratsam das Bein mal von einem Arzt anschauen zu lassen. Auf jeden Falll solltest du auch vor deiner OP darauf aufmerksam machen, selbst wenn bis dahin die Berschwerden vorbei sind. Symptome einer Thrombose können vielfältig sein, auch ein Druckschmerz gehört dazu. Wenn es nur eine Muskelverhärtung ist, umso besser. Das kann auch schon mal nach einem Krampf vorkommen. Gute Besserung!

Kommentar von Alica,

Danke Lena, das werde ich auf jeden Fall tun. Vielleicht können die ja mal mit Ultraschall schauen und nochmals genauer das Blut untersuchen. Eventuell frage ich nach Thrombosestrümpfen während der OP?!

Antwort von Miamia9,

Ich würde auf Magnesiummangel tippen. Nimm noch mal ein paar Tage lang Magnesium in Tablettenform, die sich in Wasser auflössen und beobachte, ob du trotzdem noch Krämpfe bekommst. Dann würde ich sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen. Magnesiumtabletten bekommst du in jeder Apotheke und im Drogeriemarkt.

Kommentar von Alica,

Danke, aber Magnesium nehme ich schon über eine lange Zeit ein, hatte ich oben auch geschrieben!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten