Frage von Wanda555, 161

Kopfweh nach chinesischem Essen?

Mir ist schon öfter aufgefallen, dass ich am Tag nachdem ich chinesisch essen war, unter Kopfschmerzen leide. Anfangs dachte ich ich bilde es mir ein oder es würde sich um einen blöden Zufall handeln. Nun habe ich aber gehört, dass bestimmte Zutaten im chinesischen Essen Kopfschmerzen auslösen können. Welche sind das denn?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Emelina, 161

Der Geschmacksverstärker Glutamat löst bei Menschen, mit einer Glutamt-Unverträglichkeit oder mit der Veranlagung zu Migräne, Kopfschmerzen aus. In China ist es üblich Glutamat als Würzmittel einzusetzen.

Bekannt sind die Kopfschmerzen nach chinesischem Essen auch als China-Restaurant-Syndrom. Es gibt Studien, die das China-Restaurant-Syndrom widerlegen, da die meisten Menschen nicht mit Kopfschmerzen auf Glutamat reagieren. Für den kleinen Teil derer, die diesen Geschmacksverstärker nicht vertragen, ist er jedoch ein Problem.

Wie andere schon geschrieben haben, gibt es offensichtlich China-Restaurants, die kein Glutamat verwenden, deshalb lohnt es sich mal nachzufragen… sonst bleibt nur selbst chinesisch zu kochen.

Glutamat ist übrigens auch bei uns in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw. – häufig deklariert als Hefeextrakt, usw. (siehe Antwort von StephanZehnt)

Kommentar von Emelina ,

Danke für den Stern :-)

Antwort
von StephanZehnt, 108

Wir sollten aber nicht vergessen das Geschmacksverstärker trotzdem noch gibt das Ganze nennt sich aber nun Hefeextract E-Nr. 620 - 640

http://www.linusit.de/linusit/service/Lexikon/H/Hefeextrakt

Geschmacksverstärker:

E 620 bis E 640 E-Nummer Name E 620 Glutaminsäure E 621 Mononatriumglutamat E 622 Monokaliumglutamat E 623 Calciumdiglutamat E 624 Monoammoniumglutamat E 625 Magnesiumdiglutamat E 626 Guanylsäure E 627 Dinatriumguanylat E 628 Dikaliumguanylat E 629 Calciumguanylat E 630 Inosinsäure E 631 Dinatriuminosinat E 632 Dikaliuminosinat E 633 Dicalciuminosinat E 634 Calcium-5-ribonucleotid E 635 Dinatrium-5-ribonucleotid E 640 Glycin E 650 Zinkacetat

Kommentar von polar66 ,

Nur als Erweiterung: Auch unter den Bezeichnungen Aroma und Würze findet sich Glutamat. LG

Antwort
von Katzina, 93

Ich will hier nichts wiederholen, aber sage mal,muß es denn unbedingt der Chinese sein? Ich würde doch einen Teufel tun, dahingehen, um danach an Kopfschmerzen zu leiden! Iß etwas vernünftiges, dann hast du keine Probleme. Glutamat sollte man sowieso, wenn es geht, meiden!

Kommentar von cyracus ,

Wieso nicht zum Chinesen?? Solange kein Glutamat im Essen ist, dürfte es kein Problem sein.

Kommentar von pferdezahn ,

Richtig! Die Thaikueche ist auch sehr gut und schmackhaft.

Antwort
von Fretta, 82

Chinesisches Essen erhöht das Risiko für Migräne!

Kommentar von cyracus ,

Nicht das chinesische Essen, sondern wenn Glutamat drin ist.

Antwort
von Mahut, 79

Da wirst du bestimmt Glutamat im essen gehabt haben, frage beim nächstenmal nach ob sie mit Glutamat würzen und wenn ja bitte sie es wegzulassen, oder gehe gleich zu einem Chinesen, der ohne Glutamat würzt.

Kommentar von pferdezahn ,

Das duerfte verdammt schwierig sein, einen Chinesen zu finden, der kein Glutamat verwendet.

Kommentar von Mahut ,

In Hamburg gibt es einige, sogar bei mir in der Straße.

Kommentar von pferdezahn ,

Wie sicher bist Du Dir da?

Antwort
von pferdezahn, 75

Da hast Du sehr wahrscheinlich eine Glutamatintoleranz.

Antwort
von anonymous, 74

Die Chinesen (und nicht nur die, sondern sogut wie alle asiatischen Lokale!) kippen Glutamat ins Essen als wie andere Milch in ihren Kaffee. Kein Wunder, dass du Kopfschmerzen bekommst.

Kommentar von cyracus ,

Nicht alle Chinesen - lies hier Mahuts Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community