Frage von Marei, 215

Kopfschmerzen nach Tauchen

Hallo, mein Sohn, 13, beklagt sich seit neuestem darüber, dass er, wenn er ca. 2 m in die Tiefe taucht und dann wieder nach oben schwimmt, starke Kopfschmerzen bekommt.

Er beschreibt es so, als wenn sich beim Auftauchen eine Zange in seinem Kopf ganz weit öffnet und gegen den Schädel drückt.

Diese Kopfschmerzen halten dann auch sehr lange an.

Ich weiß jetzt nicht, ob das dazu gehört- er sagt auch, dass er schon seit mehreren Monaten manchmal, wenn er seinen Kopf leicht schüttelt, ein "Klicken" hört.

Um was kann es sich hierbei handeln?

Antwort
von steissbein, 185

Ein nicht entdeckter, also unbehandelter Paukenerguss kann auch möglich sein. Dieser ist oft Folge einer Mittelohrentzündung. Nach einer akuten Mittelohrentzündung kommt es bei Kindern häufig zu einer dauerhaften Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr, der sogenannten Paukenhöhle, man spricht von einem Paukenerguss. Siehe auch: http://www.hno-zentrum-regensburg.de/hno/unsere-leistungen/hno-erkrankungen-bei-...

Das sollte auf jeden Fall vom Hals-Nasen-Ohren-Arzt gründlich überprüft werden. Nicht, das er da etwas verschleppt.

Antwort
von gerdavh, 210

Hallo, das ist nicht normal. Vor allem, dass er seit Monaten!! ein Klicken hört, wenn er den Kopf schüttelt. Ich empfehle Dir dringend, mit Deinem Sohn .- er kann ja auch allein gehen - sich gründlich von einem HNO-Arzt untersuchen zu lassen. Was das sein könnte, kann ich Dir allerdings auch nicht sagen. Unser Ohr ist ein sehr empfindliches Organ, ich hoffe, dass da kein Schaden des Trommelfelles vorliegt. Alles Gute. Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Ich würde auf alle Fälle auf weitere Tauchgänge verzichten, bis das abgeklärt ist!! lg Gerda

Antwort
von bethmannchen, 150

Druck im Mittelohr, mehr wird das nicht ein. Er sollte mal seine Eustachi-Röhre trainieren, dann klappt der Druckausgleich besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten