Frage von thphilipp, 203

Kopfschmerzen gehen nicht weg

Hallo, erstmal zu meinem Leidensweg. Ich war eine Woche in den Staaten. Zwei Tage vor Abreise taten mir plötzlich alle Knochen weh und bekam Husten. Ein Tag später waren dann wahnsinnige Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Gliederschmerzen und ich war derart kaputt. Am Dienstag dieser Woche musste ich dann auch noch den 11 Stunden Flug (es war der schlimmste Flug meines Lebens) aushalten. Seit Montag nehme da ca. Alle 4 – 6 Stunden 400-600 mg Ibuprofen um alle Schmerzen auszuhalten. Gestern sind wir dann zuhause angekommen. Ich hin aufgrund des extrem schmerzhaften Halses und des extrem schmerhaften Hustens noch zum Notarzt gefahren. Der Hals sah wohl schlimm aus und die Bronchien auch zu. Habe Antibiotika Amoxicilin 3x 1000 mg verschrieben gekommen, die ich gleich gestern Abend begonnen habe. Heute morgen bekam ich dann Kopfschmerzen. Erst im Nacken, später dann mehr im Schläfen und Stirnbereich. Diese Kopfschmerzen bekomme ich einfach nicht weg. Tabletten helfen nicht. Da ich seit Montag bereits bis heute Schmerzmittel nehme, kann das vielleicht schon ein schmerzmittelinduzierter Kopfschmerz sein? Oder doch das Amoxicilin? Jetlag Auswirkungen? Bitte um Meinungen und Hilfe. Vielen Dank

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 168

Hallo, dass Du zum Arzt gemusst hättest, bevor Du diese Reise antrittst, wirst Du ja inzwischen selbst wissen. Höre bitte auf, diese Umengen Ibuprofen einzunehmen. Ich stelle Dir mal einen Link rein, wo Du nachlesen kannst, welche Auswirkungen das haben kann. Du musst unbedingt diese Schmerztabletten weglassen

http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Wechselwirkungs-Check-104131.html

Klick mal auf das Feld "Kummulierende Nebenwirkungen" Wenn Du das durchliest, nimmst Du hoffentlich keine Schmerztabletten mehr - schon gar keine Ibuprofen. Gute Besserung. Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Wichtige Anmerkung: Du darfst zur Zeit auch kein Aspirin oder Paracetomal einnehmen. Wenn Du diese Schmerzmedikamente beim Apotheken-Wechselcheck eingibst, bekommst Du auch sehr beunruhigende Nebenwirkungen aufgeführt. Nimm Dein Antibiotikum, lege Dich ins Bett, vielleicht versuchst Du es mal mit ätherischen Ölen auf der Schläfe und Wärmeanwendungen, hilft bei mir immer bei starken Kopfschmerzen. Und nicht vergessen: Während einer Antibiotikagabe sollte man in größeren Zeitabständen zum Antibiotikum Naturjoghurt essen, sonst gibt es evtl. Sproßpilze im Darm. lg Gerda

Antwort
von Shivania, 125

Was haben Sie gegessen? War eine Unmenge Glutamat dabei?

Es hört sich nach den Symptomen einer Nahrungsmittel-Intoleranz an. Bitte beim Arzt ausschließen lassen.

In diesem Fall helfen Einläufe, um die Schmerzen zu behandeln. Schmerzmittel helfen nicht.

Antwort
von Amsel1, 93

Was du mal brauchst ist Ruhe ,würde sagen du kurierst dich mal gründlich aus,ich denke auch das es einfach zuviel an Schmerzmittel ist die du nimmst.Versuche es mal dich einfach mal auszuruhen.

Antwort
von francis1505, 85

In einem Punkt geb ich gerda Recht: lass die Schmerzmittel, egal welches, erstmal weg.

Leg dich ins Bett und kurier dich aus, evtl kannst du noch Lutschtabletten zusätzlich nehmen. Ist deine Nase auch verstopft? Dann solltest du kurzfristig ein Nasenspray anwenden. das hilft auch gegen Ohrenschmerzen, da die Belüftung durch die Nase wieder gewährleistet wird.

Antibiotika brauchen ein paar Tage, bis sie ihre Wirkung vollständig entfalten, die Zeit musst du dir geben. Solltest du bis Sonntag keine merkliche Besserung verspüren, musst du dich auf alle Fälle nochmal bei einem Arzt vorstellen.

Antwort
von pferdezahn, 124

Kopfschmerzen sind gewoehnlich ein Anzeichen dafuer, dass Abfallprodukten im Dickdarm entweder dierses Organ uebermaessig verstopfen oder dass es ihnen gelungen ist, seine Gastfreundschaft zu missbrauchen, und dass infolgedessen Gifte vom Darm absorbiert werden und in den Kreislauf gelangen. Bei Untersuchungen von Tausenden von Kopfschmerzfaellen bereitete der Dickdarm deshalb die groessten Kopfschmerzen, weil die Menschen den Zusammenhang zwischen dem Darm und den Schmerzen nicht wahrhaben wollen. Klistiere oder Einlaeufe sind das beste Mittel um Kopfschmerzen zu beseitigen. Bei langanhaltenen Kopfschmerzen, die einfach nicht verschwinden wollen hat sich dies gezeigt, ebenfalls die Einnahme von einem Essloeffel Glaubersalz auf ein Glas Wasser morgens nach dem Aufstehen getrunken. Ein sauberer Darm bereitet keine Kopfchmerzen oder irgendwelche Krankheiten.

Kommentar von Zweimal ,

Das ist ein leider noch weit verbreiteter Mythos, über den hier aufgeklärt wird:

"Fängt der Tod im Dickdarm an?

Mit Überschriften wie „Organismus fachgerecht entgiften“ wird auf tausenden von Internetseiten ungetrübtes Wohlbefinden für den ganzen Körper versprochen. So wie wir regelmäßig unsere Zähne putzen, sei es ganz normal, auch die inneren Organe regelmäßig zu reinigen. Doch ein Frühjahrs­putz für das Körperinnere ist Unfug.

Wer schnell schlapp mache, Blähungen habe oder Mundgeruch, häufig Erkältungen, Kopfschmerzen oder „vorstehenden Bauch“, der möge sich – so die Anbieter entsprechender Produkte und Programme – entgiften: „Zuerst reinigen wir den Dickdarm … schließlich entgiften wir mit Hilfe von Heilkräutern, Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen die Leber, das Blut, das Gewebe und letztendlich den ganzen Körper“1. „Damit ‚fegen’ wir alles heraus, was während der Jahre hängen geblieben ist, wie zum Beispiel giftige Ablagerungen und Parasiten“, wird versprochen.

Einige der „Reinigungsbehauptungen“ sind seit langem eindeutig widerlegt. Viele entspringen lediglich der Fantasie und dem Gewinnstreben der Anbieter. Manche Empfehlung erinnert an mittelalterliche Kurpfuscherei, die praktisch alle Beschwerden und Krankheiten mit Abführen oder mit Aderlass behandelt hat. Noch heute wird regelmäßiges Trinken von Abführtee als Entschlackungskur empfohlen – dabei weiß man, dass regelmäßiger Gebrauch auch von pflanzlichen Abführmitteln schädlich ist und Verstopfung bewirkt.

Verdummende Angstmacherei

Mit drastischen Formulierungen versuchen Anbieter, Angst zu schüren: „Der Tod fängt im Dickdarm an“. Wer dies nicht glaubt, dem wird empfohlen, einen Leichenbeschauer zu befragen: „Die Obduktion zeigt oft, dass der Dickdarm zu 80% von Schlackenstoffen verschlossen wurde.“ Doch: Ursache und Wirkung sollte man nicht verwechseln. Natürlich finden sich bei den meisten Verstorbenen mehr oder weniger verdaute Nahrungsbestandteile im Darm, weil diese nach dem Tod nicht weitertransportiert werden. Daran gestorben sind die Toten nicht.

Für die „Reinigung“ der Leber mit Olivenöl, Grapefruitsaft und dem Abführmittel Bittersalz wird der angebliche Erfolgsbeweis gleich mitgeliefert. Ein Blick in die Toilettenschüssel soll reichen: Am Morgen nach der Einnahmeprozedur fände sich in dem programmierten Durchfall „Gallengrieß“, der „wegen seines Cholesteringehaltes schwimmt“. Mehrere Leberreinigungen werden empfohlen, bis insgesamt mehrere 100 „Grießstückchen“ ausgeschieden worden sind, denn der „heutige Zivilisationsmensch“ hat angeblich mit Gallengrieß und Gallensteinen verstopfte Lebergänge. Längst ist aber geklärt, dass es sich bei den nach einer „Leberreinigung“ im Stuhlgang entdeckten Körnchen nicht um körpereigene Cholesterinsteine handelt.2,3,4 Die „Grießkörnchen“ bilden sich erst durch die chemische Reaktion von Olivenöl und Grapefruitsaft im Darm.3

Unsere inneren Organe benötigen keine Reinigung durch Kräutermittel, Öle oder sonstige Stoffe. Die intensiv beworbenen Präparate und Methoden erachten wir als Quacksalberei. Begeisterte Erfahrungsberichte von Anwendern werden gerne gelesen.5 Was viele nicht wissen: Das Schreiben von lobenden Kommentaren im Internet kann von Herstellern bezahlte Auftragsarbeit sein – eine beliebte Einnahmequelle bei Studenten (z.B. in Blogs oder Chats).6"

http://gutepillen-schlechtepillen.de/pages/archiv/jahrgang-2010/nr.-2-maerzapr.-...

Kommentar von pferdezahn ,

Das Schreiben von lobenden Kommentaren im Internet kann von Herstellern bezahlter Auftragsarbeit sein, umgekehrt aber ebenfalls.

Antwort
von anonymous, 71

Hallo, also die Kopfschmerzen sind schon besser geworden, kommen zwar immer noch wie Verspannungen oder eine Art Verrenkung aus der Mitte des Nackens in den Hinterkopf hoch, sobald ich morgens aufstehe, brauche aber seit 2 Tagen keine Ibuprofen mehr. Aber.... Ich wache jede Nacht schweiss gebadet auf und muss die Bettwäsche wechseln und morgens dann noch einmal. Husten und Hals ist aber fast wieder in Ordnung. Ist das vielleicht doch was schlimmeres oder das Amoxicilin oder die Nachwirkungen des Infektes? ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community