Frage von Chriz, 2.327

Kopfschmerzen , Übelkeit und Augenschmerzen

Hallo , Ich habe seit Gestern Morgen das Problem, dass ich Starke Kopfschmerzen , Übelkeit , Schwindelgefühl und Augenschmerzen habe. Gestern Mittag war es mir Schlecht, darum habe ich meinen Kopf auf den Tisch gelegt , in der Hoffnung das es aufhört. Doch dann verlor ich Anscheinend das Bewusstsein. (So meine Kollegen) Stand auf und fing an zu Zittern. Dann fiel ich um und habe gebrochen. Dabei kam ich wieder zu mir , und hielt mich am Tischbein fest. Desweiteren hatte ich einen Beinkrampf als ich zu mir kam. Nun habe ich bei jeder Bewegung, bei jedem Aufstehen Starke Kopfschmerzen sowie Augenschmerzen und Schwindelgefühle. Beim Artz war ich bereits. Dieser schließt einen Epileptischen Anfall nicht aus. Das war das erste mal , dass mir soetwas passiert ist. Wollte fragen was es denn noch sein könne , da ich es nicht glauben kann , dass es ein Epileptischer Anfall gewesen sein kann.

MfG Chriz

Antwort
von canemin0, 2.170

Vielleicht hattest du einen Kreislaufzusammenbruch, wenn du einen niedrigen Blutdruck hast kann es durchaus sein. Das kann am Nervensystem liegen.

Antwort
von Chriz, 2.313

Zunächst einmal Danke der Antworten. Naja. Zur frage des Alters gebe ich die Antwort 19. Mein Artz meinte es gäbe 1000de von Ursachen. Wegen den Notfall Sprechstunden , das habe ich mir auch überlegt. Nur schaffe ich es kaum zum Auto zu gehen seit diesem Vorfall. Da ich starke Kopfschmerzen habe. Aber kämpfe mich durch ;-) Danke sehr der bisherigen Antworten! Aber wie gesagt , das war das erste mal. Obwohl ich meine Ernährung seither nicht umgestellt habe. Daher schließe ich auch einen Vitamin Mangel nicht auf. Aber in meinem Leben ist aktuell die Hölle los. Meine Nerven liegen blank. Da sich meine Freundin trennt. (Den Grund möchte ich nicht nennen) Kann man dies evtl. Auch als "Neben Ursache" sehen???

MfG Chriz

Kommentar von pferdezahn ,

Ich stelle dir Mal einen Link rein, und Du kannst auch Mal selbst danach googln, ueber Krankheiten durch die Milch. - http://www.kochen-ohne-laktose.de/meine-geschichte

Antwort
von whoisthedoc, 1.665

Lieber Chriz!

Vorerst darf ich fragen wie alt du bist? Ich möchte dir nun nicht nahe treten, aber ich hoffe du bist noch sehr jung, sodass man einen Schlaganfall ausschließen kann! Da jetzt die Ärzte geschlossen haben, rate ich dir dass du im Krankenhaus die Notfallsprechstunde aufsuchst. Deren Zeiten bewegen sich meist zwischen 14:30-23:30! Die können dir mehr Auskunft geben, dich auch gleich im Krankenhaus dabehalten und mit dir Test's auf einer neurologischen Station's machen. Man kann jetzt viele Mutmaßen was du hast, aber wie du weißt bringen Ferndiagnosen wie in deinem Fall leider nicht's.

Lg und Alles Gute

Antwort
von Hooks, 1.110

Informiere DIch mal über die Mangelerscheinungen von Vitamin D (D3). Da geht es auch um Übelkeit und um Orthostase. Vielleicht paßt nochwas.

Der Krampf kann auf Mg-Mangel hinweisen, und Magnesium braucht man besonders, wenn nicht genügend D im Körper ist. Dann springt das Adrenalinsystem an.

Antwort
von sandro1983, 1.270

Hallo Chriz,

was hat der arzt denn noch so gesagt?

für mich klingen deine symptome als ob es bei dir in richtung migräne geht und du einen heftigen mirgäneanfall hattest!

zitat:

Bei fast jedem Migräneanfall treten Kopfschmerzen und teilweise auch Übelkeit mit Erbrechen auf (Kopfschmerzphase). Dabei ist der Betroffene empfindlich gegenüber Licht (Photophobie) und Lärm (Phonophobie). Die zumeist starken Kopfschmerzen treten in der Mehrzahl der Fälle halbseitig auf (Hemikranie), können aber auch im gesamten Kopf wahrgenommen werden. Von der Empfindung her sind die Schmerzen pulsierend und besonders im Bereich von Stirn, Schläfen und den Augen lokalisiert. Bei Bewegung verstärken sich die Symptome; Ruhe und Dunkelheit lindern sie.

http://www.apotheken-umschau.de/Migraene/Migraene-Symptome-11710_3.html

lg sandro

Kommentar von Hooks ,

Bei Migräne fehlen angeblich B-Vitamine, Magnesium und D.

http://www.fid-gesundheitswissen.de/orthomolekulare-medizin/b-vitamine/b-vitamin...

Kommentar von Hooks ,

http://www.vitamindelta.de/studie.html

Kopfschmerzen: Eine Besserung bei zwei Migräne-Patienten unter Vitamin D wurde schon 1994 von Thys-Jacobs aus den USA berichtet. Aus Indien kam 2009 der Bericht von Prakash, dass die Therapie mit Vitamin D Kopfschmerzen besserte (n=8). Bislang wurden international 10 Behandlungen von Kopfschmerzen mit Vitamin D publiziert, die alle erfolgreich waren.

Kommentar von Hooks ,

Bei Migräne: Hier wirkt Mg beruhigend auf die erregenden Überträgerstoffe (Neurotransmitter) und entspannt Gefäße und Muskulatur. Zusammen mit Vitamin B2 kann man es in einer täglichen Dosierung von 400 mg Mg und 100-400mg B2 zur Migräneprophylaxe mit gutem Erfolg anwenden.

Kommentar von Hooks ,

Eine wirksame Therapie ist dabei die Behandlung mit Vitalstoffen. B-Vitamine und Magnesium beeinflussen die Schmerzwahrnehmung und Schmerverarbeitung bei chronischen Schmerzen, die häufig ohne eine tatsächliche körperliche Ursache auftreten.

Dies ist der Fall bei Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder gar Migräne, Arthritis und Arthrose, durch Tumore verursachten Schmerzen, Fibromyalgie, Gürtelrose oder Nervenschäden.

Kommentar von Hooks ,

Vitamin B2 – ein nebenwirkungsfreies Migränemittel

Eine weitere Wirkung des Vitamin B2 haben kürzlich Untersuchungen an der Schmerzklinik Kiel aufgedeckt. Die Wissenschaftler dort gaben Migränepatienten zweimal am Tag eine Vitamindosis von 200 mg. Die Folge: Das Riboflavin zeigte genauso gute Wirkungen wie die normalerweise eingesetzten Beta-Blocker. Der große Vorteil: Es hat keine Nebenwirkungen. Der Grund für die Wirksamkeit liegt wahrscheinlich darin, dass durch das Vitamin B2 das Zentrale Nervensystem besser mit Energie versorgt wird, wenn der Energieverbrauch erhöht ist.

Antwort
von mystery, 940

Am besten zu deinen Arzt gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten