Frage von Eeden, 97

Kontinuierliche Gewichtszunahme, was soll ich tun?

Hallo, ich bin 21 Jahre alt und habe insgesamt jetzt in einem Jahr fast 10kg zu genommen. (wiege somit aktuell 71kg und bin 171cm groß) Ich weiß das ich deswegen nicht "Fett" bin, aber ich fühle mich absolut nicht mehr wohl und kann auch an nichts anderes mehr denken! Die ersten 5kg hab ich in einem halben Jahr einfach zugenommen weil ich mehr gegessen habe und mich weniger bewegte. Es handelt sich mehr um die letzten 5kg die ich zugenommen habe, denn das passierte jetzt innerhalb von einem Monat und ca 2 Wochen! Zur ca. selben Zeit habe ich auch mit der hormonellen Verhütung (zuletzt Nuvaring) aufgehört. Ich war schon bei einem Hausarzt (die auch zusätzlich Ernährungsberaterin ist) und habe dort mein Blut testen lassen. Dabei kam heraus das ich auf jeden Fall nicht an einer Schilddrüsenunterfunktion leide, allerdings sind meine Leberwerte stark erhöht (beide Werte bei ca 200 - aber kein Hepatitis oder auch keine Fettleber) ihre Vermutung -> diese Werte kommen noch vom Nuvaring/Hormonelle Verhütung und müssten somit wieder sinken. Diese Werte werden demnächst wieder kontrolliert. Allerdings ging sie nicht mehr näher auf mein eigentliches Problem ein und zwar das ich nicht abnehmen kann sonder im Gegenteil kontinuierlich zunehme. Ich ernähre mich bewusst und achte darauf nicht zu viel Kohlenhydrate zu mir zu nehmen vor allem nicht am Abend, achte darauf genügend Wasser zu trinken, usw. Zusätzlich mache ich noch Sport (5km joggen zusätzlich Workouts mit dem eigenen Körpergewicht - ca 3x die Woche) Also es ist mir ein Rätsel wie ich ständig zunehme und es belastet mich sehr. Vor allem sieht es so aus als würde es stetig weiter steigen!!! Ich möchte auf diesem Weg um eine fachliche Meinung bitten was ich tun soll oder ob es sich vielleicht um irgendeine "Krankheit" handeln könnte - vielleicht auch ob das was damit zu tun hat das ich mit der Hormonellen Verhütung aufgehört habe?

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

PS: möchte bitte Ernst genommen werden - mich stört dieses Problem sehr - auch wenn sich mein Problem gerade noch im Normalgewicht abspielt!!!

Antwort
von Denise38215, 2

Meine Frauenärztin meine mal zu mir, dass man von Verhütungsmitteln nicht zunimmt, sondern dass es an der Ernährung liegt. Glauben tu ich dass ganze auch nicht. hab auch 20 Kg zugenommen und fahre Fahrrad und nehme immer mehr zu und bei mir ist alles in Ordnung.

Antwort
von AliceF, 69

Nuvaring bringt als Nebenwirkung Gewichtszunahme mit sich.
Wie Du es bereits selbst erwähnst sind 71 kg. bei 171 cm noch in der oberen Grenze des Normalgewichtes.
Was an Deinem Stoffwechsel gestört ist lässt sich aus Deiner Schilderung nicht sagen und schon gar nicht sollte es hier ohne weiteres als „Krankheit“ bezeichnet werden.
Was alles wurde bisher untersucht?
Wie genau sind die Schilddrüsenwerte?
Wie sieht es mit seelischer Belastung aus?
….
Was ist für Dich „nicht zu viel Kohlenhydrate“, wie viele gr. sind es pro Tag? 

In jedem Fall möchte ich Dich schon mal auf "Paleo" Ernährung aufmerksam machen (Suchmaschine bemühen)

Kommentar von Eeden ,

Danke für Deine Antwort!

Ich weiß das wenn man den Nuvaring nimmt mit Gewichtszunahme rechnen muss allerdings hab ich ihn ja abgesetzt!

Es ist mir auch klar das das NOCH im Rahmen des Normalgewichtes ist, aber ich fühle mich einfach nicht mehr wohl und will wieder auf meine Ursprünglichen 61kg zurück. Vor allem habe ich angst das diese " kontinuierliche " Gewichtszunahme nicht aufhört! Daher auch die Vermutung das etwas nicht stimmt (im sinne von einer "Krankheit")

Bisher wurde Blut abgenommen -Schilddrüsenwerte waren in Ordnung.

Ich denke nicht das ich irgendwelchen großartigen Seelischenbelastungen ausgesetzt bin - es stehen bald Prüfungen an aber das belastet mich nicht zu sehr 

Bez. den Kohlenhydrate kann ich keinen genauen Gramm wert nennen da ich mein Essen nicht wiege sonder das nach dem Programm von "Gymondo" mache - ich meide sie nur komplett am Abend und am Nachmittag und versuche Mittags nicht zu viele zu mir zu nehmen und wenn dann auch nur "gute" Kohlehydrate (zb.: Vollkornprodukte) 

Zur Paleo Ernährung - kommt eh ca an das ran was ich mache

Kommentar von AliceF ,

Schilddrüsenwerte waren in Ordnung"…

Das habe ich schon oft gehört.. stimmte aber immer wieder nicht.
Bitte die Befunde als Kopie holen und kontrollieren, denn viele Ärzte nutzen immer noch veraltete Referenzwerte!
(Beispiel: bei Thyreoidea-stimulierendes Hormon (TSH): veraltet: 0,3 – 4,0 mU/l ).
Der neue empfohlene TSH-Referenzwert sollte höchstens bei 2,5 mU/l liegen.

Das Vollkornprodukte "gute" Kohlehydrate sein sollen ist ein veraltetes Wissen. Deinem Körper zu liebe auf Getreideprodukte verzichten und das nicht nur abends…
Bessere Ballaststoffe liefern sind z.B.: Leinsamen/Leinmehl, Kokosmehl, Erdmandel, Traubenkernmehl…

Antwort
von GeraldF, 61

Ist keine Raketentechnologie (auch wenn viele einen Riesenhype drum machen): 

Wenn Sie an Gewicht zunehmen, dann führen Sie Ihrem Körper mehr Energie zu, als Sie verstoffwechseln. Die Energiezufuhr erfolgt in Form von Nahrung. 

Man kann diese Bilanz an zwei Seiten beeinflussen: 

An der Verbrauchsseite: also mehr Energie verbrauchen, als man zuführt. Das ist leider ziemlich hoffnungslos, weil man enorm viel machen muss um ein paar hundert Kcal zu verbrennen. Sport ist gut, keine Frage, aber eben aus anderen Gründen. Damit abnehmen zu wollen, ist ein Mythos.

Oder eben an der Zufuhrseite. Das ist auch nicht einfach, weil Essen lecker schmeckt. Aber das ist der einzig effektive Weg. Nicht im Sinne einer Hau-Ruck-Diät, sondern im Sinne einer Ernährungsumstellung.

Wirkliche Pathologica finden sich als Ursache extrem selten.

Kommentar von Eeden ,

Hallo und danke für Ihre Antwort.

Ich führe meinem Körper nicht zu viel Nahrung zu und achte auch darauf was ich esse in Form einer Ernährungsumstellung - was das angeht bin ich gut informiert und denke auch das ich in der Hinsicht "alles" Richtig mache - da dies früher immer Erfolg hatte!

Es ist mir wirklich neu zu hören das Sport nicht hilft.... Kein Arzt hat mir je empfohlen keine Sport zu machen und "Nur" auf meine Ernährung zu achten.

Kommentar von GeraldF ,

Nein, so war das auch nicht gemeint. Ärzte werden Ihnen auch weiterhin raten, regelmäßig Sport zu treiben. Der günstige (auch prophylaktische)  Effekt auf diverse Erkrankungen ist belegt. Der Einfluss von Sport beim Abnehmen wird nur absolut überschätzt.Um den Energiegehalt von nur einem Croissant abzubauen, müssen Sie ungefähr eine halbe Stunde lang Joggen. 

Eine Gewichszunahme, die nicht durch Nahrung verursacht ist, ist auf Wassereinlagerungen im Gewebe zurückzuführen. Das kann durchaus einige Kilogramm betragen bevor es wirklich zu sehen ist. Da können Hormonpräparate eine Rolle spielen. Aber wie gesagt, dieser Effekt ist beschränkt, das geht nicht endlos weiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten