Frage von snowwhite543, 68

Kontakt zu Patienten nach Szintiegraphie als Schwangere?

Ich war zwecks Blutabnahme beim Nuklearmediziner. der Termin war extra so ausgelegt das ich nicht mit den gespritzten in Kontakt komme. Als ich ankam waren wohl aber noch welche da und die Arzthelferin bat mich darum bei ihr vorne zu warten. Ich war nur kurz im normalen Warteraum, wo wohl auch ein gespritzter Patient war. Ich bin in der 14 SSW und frage mich ob das jetzt schlimm war oder ob ich mir keine sorgen machen muss?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo snowwhite543,

Schau mal bitte hier:
Schwangerschaft Schilddrüse

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 68

Hallo, ich verstehe die Frage nicht. Was wurden den anderen Patienten gespritzt? Meinst Du vielleicht eine Radiojoduntersuchung bei den anderen Wartenden? Was auch immer die anderen Patienten bekamen, Du sitzt doch nur neben ihnen. Menschen scheiden doch nicht Medikamente über die Haut aus, die anderen schaden könnten. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe nochmal über Deine Frage nachgedacht, Du hast bestimmt Informationen über Patienten mit einer Radiojodtherapie nachgelesen. Das stimmt, dass diese Personen isoliert bleiben müssen, wegen der lang anhaltenden Strahlung. Wenn Du diesen Wartebereich nur ganz kurz betreten hast, kann ich mir nicht vorstellen, dass das für das Kind schädlich war. Wenn es danach ginge, dürften Schwangere überhaupt nie zum Nuklearmediziner, wenn man befürchten müsste, dass die Warteräume durch schädliche Strahlen belastet sind. Im Zweifelsfalle den Nuklearmediziner fragen. lg Gerda

Kommentar von snowwhite543 ,

Genau um die Patienten mit Radiojodtherapie geht es. Ich hoffe das es nicht schädlich war, denn diese Strahlung soll ja radioaktiv sein und die Arzthelferinnen sagen halt immer ich soll kommen wenn keiner von den Patienten mehr da ist.

Kommentar von gerdavh ,

Patienten, die sich einer Radiojodtherapie unterziehen müssen, werden in den Krankenhäusern isoliert gelegt. Da ist man sehr umsichtig. Hier ein Link dazu

http://www.forum-schilddruese.de/Radiojodtherapie/

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass in einer offenen Praxis Personen sitzen dürfen, die andere gefährden könnten. Da wäre dann ja auch das Personal gefährdet, glaubst Du wirklich, die wollen sich das antun? lg Gerda

Kommentar von snowwhite543 ,

Der Nuklearmediziner ist im Krankenhaus, darum sind diese Patienten dort auch. Soweit ich weiß ist es für die Angestellten ungefährlich aber für Schwanger und Kleinkinder gefährlich.

Kommentar von gerdavh ,

O.K., das hattest Du nicht geschrieben. Ich dachte, es handelt sich um eine offene Praxis. Mach Dir mal nicht zuviel Sorgen, ich würde den Arzt sicherheitshalber befragen. Es muss doch möglich sein, dass Du diesen telefonisch erreichst, oder? Alles Gute für Dich und Dein Kind. lg Gerda

Kommentar von snowwhite543 ,

Ich hoffe einfach es ist gut gegangen. Telefonisch erreiche ich den Arzt nicht, da wird man an die Helferin verwiesen. Danke für deine Antwort.

Antwort
von Irene1955, 62

Meines Wissens nach darf die Radiojodtherapie in Deutschland nur stationär durchgeführt werden. Somit dürftest du also keinen Kontakt zu einem "gefährlichen" Patienten gehabt haben.

Zur Sicherheit kannst du ja mal in der Praxis selbst nachfragen. Aber ich denke, du kannst beruhigt sein.

Kommentar von snowwhite543 ,

Der Nuklearmediziner ist im Krankenhaus und ich habe die Information, dass ich nur um Zeiten erscheinen soll, wo die gespritzten Patienten nicht mehr da sind von der Arzthelferin. Anscheinend sind die heute zeitlich nicht hingekommen, so dass noch welche von den Patienten dort waren. Als ich im Warteraum ankam rief die Helferin mich wieder zurück und sagte ich solle weiter vorne bei ihr warten, weil es zu gefährlich sei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community