Frage von knicklicht, 45

Komplizierte Verhütung - Alternativen zu Pille, Minipille, Gynefix?

Hallo liebe Community,

voller Verzweiflung wende ich mich an Euch.

Es ist so, dass ich anscheinend keine Hormone vertrage. Ich habe 3 verschiedene Kombipillen ausprobiert, bei denen ich immer die gleichen unerträglichen Nebenwirkungen hatte: Extreme depressive Verstimmungen, Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit - so psychische Geschichten halt.

Genau die gleichen Nebenwirkungen hatte ich dann auch beim Nuvaring, sodass klar wurde, dass ich wohl kein Östrogen vertrage.

Teils ist das auch richtig, denn bei der Minipille (Wirkstoff Desogestrel), die ich seit beinahe 7 Monaten nehme, habe ich diese psychischen Nebenwirkungen nicht. Dafür aber etwas anderes: Ich habe durchgehend Blutungen. Und damit übertreibe ich nicht, ich habe sie wirklich DURCHGEHEND seit etwa einen Monat nachdem ich damit angefangen habe.

Warum ich das bisher ertragen habe, ist mir selbst ein Rätsel. Ich schätze, ich war einfach so glücklich, nicht mehr ständig heulen zu müssen. Des Weiteren wusste ich nichts über irgendwelche Alternativen, weiß es immer noch nicht. Mein Frauenarzt meinte, ich sollte durch Beigabe von Östrogen für ein paar Wochen eine "normale" Pille simulieren und dadurch den Hormonhaushalt wieder i.o. bringen. Dies hat leider nichts gebracht.

Ich war bei 2 zertifizierten Gynefix Ärzten. Diese haben mir beide von der Gynefix Kupferkette bzw. einer Kupferspirale abgeraten, da diese nicht bei jedem passt und nur schwer anzubringen sei bei mir. Außerdem würde dies meine - ohnehin extrem starke und schmerzhafte Periode, die ich vor Einnahme der Minipille jeden Monat hatte - noch verstärken. Ich war extra bei zwei, weil ich es erst nicht glauben wollte. Zu schön war der Gedanke an eine komplikationslose, hormonfreie Verhütung... Aber es ist wohl, wie es ist.

Nun bin ich auf der Suche nach irgendwelchen anderen Methoden und würde mich über einen Austausch sehr freuen. Ich möchte ungern die Dreimonatsspritze oder die Hormonspirale ausprobieren, da diese sehr langwierig sind und, falls es zu Nebenwirkungen kommt, man die drei Monate (oder bis man die Spirale entfernen kann) aushalten muss. Das möchte ich einfach nicht, vor allem, weil es bisher immer Probleme gab. Aus diesen Gründen raten auch die beiden Frauenärzte sowie mein Hausarzt von den beiden Methoden ab. Da ist die Dosierung ja auch wesentlich höher.

Vielen Dank schon einmal fürs Lesen, war ja doch ein halber Roman. Und natürlich für jeden einzelnen Kommentar!

LG Euer Knicklicht

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von elli003, 13

Hallo Knicklich,

es stimmt. Deine Situation ist nicht einfach, aber auch nicht hoffnungslos :-)

Zur Gynefix-Frage: Haben diese beiden Aerzte dich denn untersucht, bzw. die Gebaermutter abgemessen etc.? Ich hoffe ja, denn ansonsten kann man gar keine Aussagen darueber machen, ob die Kupferkette passt oder nicht.

Uebrigens gibt es auch alternativ die Kupferspirale, die wird anders angebracht, sodass bei Frauen, bei dem das eine nicht geht, das andere passen kann - wuerde ich ebenfalls untersuchen lassen.

Es stimmt natuerlich, dass Regelschmerzen dadurch staerker werden koennen. Die Frage ist, wie lange nimmst du schon Hormone? Bei mir war es z.B. so, dass ich mit 14 extreme Regelschmerzen hatte, mit 24 aber dann gemerkt habe, dass die fast komplett weg waren, das kann sich also durchaus mit der Zeit aendern. Wie stark deine Regelschmerzen sind, kannst du allerdings erst wissen, wenn die Hormone weg sind.

Sollten weder die Kette noch die Spirale passen, empfehle ich dir den cyclotest myway. Mit dem verhuete ich seit einigen Jahren. Es ging mir dabei aehnlich wie dir: Drei Pillen ausprobiert, den Nuvaring, sogar eine Minipille - absolute Hormonunvertraeglichkeit. Depressionen, Libidoverlust und Genitalinfektionen waren nur einige meiner Probleme.

Deswegen bin ich auch zur hormonfreien Seite gewechselt - und bin damit gluecklicher als je zuvor! Der myway ist im Prinzip eine Computer-Variante der Methode sensiplan und gut fuer Frauen, deren Zyklus zw. 23-45 Tagen liegt (max. 5 Tage Schwankung) und die generell daran interessiert sind, mehr ueber ihren Zyklus zu lernen.

Wie gesagt, ich komme damit super klar, finde es auch einfacher als sensiplan und kann dir den myway nur empfehlen.

Antwort
von Evita88, 18

DerGast hat ja schon eine einfache Alternative genannt: Kondome.

Die sind unkompliziert und sehr sicher, greifen nicht in den Hormonhaushalt ein und kommen nur dann zum Einsatz, wenn auch wirklich Verhütung benötigt wird.

Ergänzend kannst du die sympto-thermale Methode "Sensiplan" anwenden. Dann brauchst du die Kondome wirklich nur noch dann, wenn tatsächlich Verhütung notwendig ist: an den fruchtbaren Tagen.

Vielleicht ist das ja eine Alternative für dich?

LG

Antwort
von DerGast, 21

Na das ist ja einfach: Kondome.

Benötigst du aktuell überhaupt Verhütung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community