Frage von Firlefranz, 2.130

Kompletter Kreislaufzusammenbruch und Todesangst bei Durchfall

Meine Lebensgefährtin hat heute eine Höllennacht hinter sich (und ich auch). Sie hat anscheinend etwas verkehrtes gegessen und ziemlich dünnflüssigen Durchfall bekommen, schon am frühen Abend. In der Nacht wurde es jedoch besonders schlimm, sie kam gar nicht mehr von der Toilette weg und hat mich dann auch um Hilfe gerufen. Sie war total kaltschweißig, leichenblass und hatte offensichtlich Todesangst. Sie hat sich immer wieder neben die Toilette gelegt, weil sie nicht stark genug war, um wieder ins Bett zu kommen. Erst als der kolikartige Durchfall (waren auch starke Blähungen dabei) wieder etwas nachgelassen hat, hat ihr Kreislauf sich stabilisiert und ich konnte sie überreden, sich wieder ins Bett zu legen.

Jetzt geht es ihr besser. Ich habe ihr gesagt, sie solle zum Arzt gehen, das wäre doch nicht normal, aber sie will nicht. Sie behauptet, das käme davon, dass sie so einen niedrigen Blutdruck hat und durch den Durchfall würde der noch niedriger werden, daher diese Symptome. Ihr Darm hat sich wieder beruhigt.

Hat sie recht? Kann das wirklich nur mit dem Blutdruck zusammenhängen? Oder sollte sie doch lieber zum Arzt? Hat mir einen richtigen Schrecken eingejagt.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lyarah, 2.130

Ich hatte so etwas ähnliches einmal im Urlaub, vor vielen Jahren, in der Türkei. Da kam zum Durchfall noch die Hitze (und der damit zusätzlich verbundene Wasserverlust) dazu und ich hatte ebenfalls einen totalen Kreislaufzusammenbruch mit kaltem Schweiß und Todesängsten.

Daher vermute ich, dass es wirklich die Kombination Wasserverlust - niedriger Blutdruck gewesen sein könnte. Irgendwie klingt es ja auch ein wenig so, als würde deine Freundin das schon kennen.

So ganz auf die leichte Schulter nehmen würde ich es aber nicht. Sie soll heute auf jeden Fall viel Trinken und den Mineralstoffverlust über Getränke und Nahrung (soweit sie sie verträgt) ausgleichen.

Antwort
von gerdavh, 1.864

Hallo, Deine Freundin hat durch den starken wässrigen Durchfall starken Flüssikgeitsverlust, daher auch die Kreislaufstörungen. Sie sollte heute auf alle Fälle viel Tee trinken. An ihrer Stelle würde ich heute und morgen Schonkost in Form von geriebenem Apfel, Haferbrei und Suppen zu mir nehmen. Zwieback, Knäckebrot, Salzstangen sind auch empfehlenswert. Sollte es nicht besser werden, sollte sie sich am Wochenende an den notärztlichen Dienst wenden. In beigefügtem Link sind auch noch Ernährungsvorschläge. http://www.frag-mutti.de/ernaehrung-bei-durchfall-a25045/ Gute Besserung. Gerda

Antwort
von kreuzkampus, 1.577

Deine Lebensgefährtin redet dummes Zeug. Sie hatte einen heftigen Infekt, und das war's. In jungen Jahren hatte ich nachts mal meine 4-köpfige Familie in einem solchen Zustand. Ich war der einzige Gesunde. Sie soll sich nicht anstellen. Entweder geht sie zum Arzt, oder sie wartet, bis alles vorbei ist; ganz einfach. Sowas geschieht auf der Welt täglich hunderttausendfach.

Kommentar von morgane ,

Was soll dieser grobe Ton??

Antwort
von morgane, 1.418

Wem das öfters passiert, rate ich dringend zu einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung!

Antwort
von anonymous, 1.337

Ich würde das so nicht sagen. Ich habe solche Darmkoliken in halbjährlichen Abständen. Es äussert sich ähnlich. Zuerst starke intervallartige Krämpfe dann Kreislaufkollaps und Schweißausbrüche. Ich war schon bei vielen Ärzten. Bin sogar 2 mal mit der Rettung eingeliefert worden. Niemand kann sagen woher es kommt. Vermutlich hängt bei manchen Menschen der normale Kreislauf stärker mit dem darm-kreislauf zusammen als bei anderen. Sie ist jedenfalls damit nicht alleine. Mir grad wieder passiert beim Gassi gehen ( mit Bewusstlosigkeit) lg pl

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community