Frage von Hummerle, 100

Könnten die magenkrämpfe von meiner LWS kommen?

Ich habe mir im Dezember die LWS verletzt, dornfortsatzfrakturen und die Wirbel gestaucht und gequetscht... Seit ein paar Tagen kann ich wieder relativ gerade stehen allerdings hab ich seitdem dauernd heftige magenkrämpfe, vorallem im Sitzen! Kann es vlt sein das dabei nerven eingeklemmt wurden und ich deshalb Krämpfe habe oder könnte es etwas anderes sein? Danke für eure antworten

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von evistie, 80

Ich habe mir im Dezember die LWS verletzt, dornfortsatzfrakturen und die Wirbel gestaucht und gequetscht...

Nähere Einzelheiten zu diesem doch offensichtlich recht schweren Unfall wären eventuell hilfreich zur Beantwortung Deiner Frage. Wie wurdest Du daraufhin behandelt?

Die Lendenwirbelsäule und der Magen stehen neurologisch nicht in Verbindung. Wahrscheinlicher als "eingeklemmte Nerven" sind daher andere Ursachen. Lass das bitte so bald wie möglich abklären.

Dein erster Gang sollte zum Hausarzt sein, der Dich dann ggf. zum Neurologen oder Gastroenterologen überweist.

Kommentar von Hummerle ,

Ich hatte einen schweren Autounfall bei dem ich in meinem Auto eingequätscht wurde, die Feuerwehr musste mich aus dem Auto schneiden und ich kann von Glück sagen das ich nicht Querschnittsgelähmt bin... Das alles wegen einem betrunkenen Geisterfahrer... Das ging alles so schnell... Ich bin erst im Krankenhaus wieder aufgewacht... Naja...Bis jetzt ist noch nicht viel passiert, ich hatte jetzt sehr lange bettruhe musste auch drei Wochen im Krankenhaus verbringen und Physiotherapie bekomme ich jetzt auch allerdings lockert der nur ein wenig meine Muskeln da alles sehr versteift ist und ich wirklich sehr eingeschränkt bin in meinen Bewegungen, zudem bekomme ich Schmerzmittel (die Leider überhaupt nichts bringen)... 

Antwort
von Winherby, 43

Ja, das wird wohl indirekt mit dem Unfall zusammen hängen. Bei dem Sturz (ist meine Vermutung) wurde Deine Wirbelsäule sehr starken Kräften ausgesetzt. Dabei brachen im LWS-Bereich sogar Dornfortsätze ab, desweiteren sprichst Du von Quetschungen an LWS-Wirbeln. Bei solch einem heftigen Impakt kannst Du sicher sein, dass auch der Rest der Wirbelsäule heftig in Mitleidenschaft gezogen wurde, auch wenn dies auf keinem MRT/Röntgen-Bild zu sehen ist.

Der verletzlichste Bestandteil der WS sind die Bandscheiben zwischen all den einzelnen Wirbeln. Diese BS sind auch ohne Unfall bei allen Menschen früher oder später beschädigt. Sie sind im optimalen Falle nur etwas dehydriert und dadurch dünn geworden, oder man hat eine Vorwölbung oder gar einen Bandscheibenvorfall. 

Und noch längst nicht jeder Bandscheibenvorfall löst Beschwerden irgend einer Art aus. Massenuntersuchungen in den USA und in Schweden ergaben, dass bis zu 40%  völlig beschwerdefreier erwachsener Menschen über 30 Jahre, einen Bandscheibenvorfall haben, - ohne dass die Menschen etwas spüren.

So, zurück zu Dir, geh also mal davon aus, dass auch Deine Bandscheiben vor dem Unfall bereits eine gewisse Abnutzung aufzeigten, - ohne Probleme zu machen. Nach dem Unfall mit der enormen Belastung der WS wird sich da wohl eine Bandscheibe im oberen Brustwirbelsäulenbereich in Richtung Rückenmark oder Nervenwurzel bewegt haben und den Nerv getroffen haben (vermutlich der Vagus10), der für den Magen zuständig ist. 

Auch das lange Liegen, dann das vorsichtige, steife Gehen, wird die Rückenmuskeln insgesamt in eine katastrophale Dysbalance gebracht haben. Daher wird das noch eine Weile dauern, halt solange wie die "Kollateralschäden" nicht abgeklungen sind. Da wird wohl noch reichlich Physiotherapie auf Dich warten.

Sprich mal mit einem Neurochirurgen, ob er etwas für den Magennerv tun kann, damit die Krämpfe aufhören. Vielleicht kann ja eine Botoxinjektion in diesen Nerv für Entspannung des Magens sorgen, lG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community