Frage von zweig, 9

Können zu frühe Beziehungserfahrungen auch nachteilig sein?

Meine Tochter ist seit kurzem 11. Nun kam sie kürzlich mit einem Jungen nach Hause, den sie nachher als ihren Freund ausgab. SIe ist körperlich schon recht weit entwickelt, aber ich tue mich wirklich schwer, in diesem Alter schon so etwas wie eine Beziehung, mitsamt zugehörender körperlicher wie seelischer Erfahrungen, gut zu heissen. Ich habe mich noch zurückgehalten, aber das beschüäftigt mich doch sehr, weil ich mir nicht sicher bin, ob das nicht zu früh ist. Ihr werdet vielleicht sagen, das hinge eher vom Entwicklungsstand ab. Was mich aber sorgt, ist die Vorstellung, schlechte Erfahungen könnten ihr die Kindlichkeit nehmen sie "zu früh Erwachsen werden lassen". Wie steht ihr dazu?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 7

Wichtig ist immer zu den Kindern eine gute Beziehung aufzubauen und mit ihnen über alles zu sprechen. Vielleicht erzählst du ihr mal, wie es war als du dich das erste Mal intensiver mit dem anderen Geschlecht abgegeben hast und welche Erfahrungen du gemacht hast. Ich habe mit meiner Tochter viel geredet und sie beraten, wenn sie Probleme hatte. Ich war es auch, der sie dann mit zum Frauenarzt genommen hat, damit sie die Pille bekam. Ob die Zeit ran ist oder nicht, entscheidet deine Tochter. Dein Mitspracherecht ist da begrenzt und bei Verboten werden andere Wege gesucht. Mir war es immer wichtig einen guten Draht zu haben, da kann man mehr ausgleichen, aber nicht bestimmen.

Antwort
von gerdavh, 7

Hallo zweig, da beide - ich gehe mal davon aus, dass der Junge im gleichen Alter ist - erst 11 Jahre alt sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Beiden schon an Geschlechtsverkehr denken. Ich kann aber Deine Sorgen verstehen, denn es sind noch "Kinder". Vielleicht sind die beiden einfach nur gute Freunde und wollen ihre Freizeit miteinander verbringen, warum auch nicht? Auch mein Sohn hatte in der Grundschule jede Menge "Freundinnen", weil ihm die Jungs zu blöd waren (lt. seiner eigenen Aussage). Solltest Du aber mitbekommen, dass da mehr läuft, musst Du einschreiten. Du machst Dich lt. Gesetz sogar strafbar, wenn die beiden meinetwegen mit Deinem Wissen in Eurem Haus in diesem Alter Geschlechtsverkehr haben sollten. Es gibt leider in diesem Forum genug 13-14-jährige, die verzweifelt anfragen, ob sie jetzt schwanger sind (hatten schon bereits GV). Das belastet meiner Ansicht auch viel zu sehr - es sind eben noch Kinder. Aber das muss ja hier nicht der Fall sein. Ich würde an Deiner Stelle auf keinen Fall den Umgang verbieten - das wäre dem Verhältnis zu Deiner Tochter mit Sicherheit mehr als abträglich. Liebe Grüße Gerda

Antwort
von elliellen, 7

Hallo! Da kann ich dich wirklich sehr gut verstehen. Ich habe ebenfalls eine Tochter von 11 Jahren und auch wenn Kinder sich heute körperlich schneller entwickeln, für einen Freund fände ich es auch noch definitiv zu früh!

Vielleicht war es nur einer ihrer Klassenkameraden, der zum Spielen oder für Hausaufgabenfragen vorbeikam? Das wären z.B. Gründe, für die Klassenkameradinnen/ Kameraden bei uns vorbeikommen. Alles andere finde ich hat wirklich noch Zeit.

Wichtig ist, dass du deiner Tochter viel Abwechslung bietest, Hobbys wie z.B. reiten, Musik( wenn sie mag), Sport u.s.w. Oder fahre mit ihr Fahrrad , macht ein Picknick , Schwimmbadbesuche , Stadtbummel, es gibt ja so Vieles, was man gemeinsam machen kann. So ergeben sich auch gute Mutter- Tochter- Gespräche.

Alles Gute

Kommentar von xUnity ,

Aber sie kann es ihrer Tochter doch auch schlecht verbieten, oder? :/ Ich meine, sie hört dadurch nicht auf ihn zu lieben, unterbinden kann sie es, aber wenn die zwei sich wirklich gerne haben, dann werden sie, wie bereits schon mal gesagt wurde, sich heimlich treffen und das Vertrauen der beiden wird dabei doch nur brüchiger :/

Verbessert mich, wenn ich falsch liege.

Liebe Grüße

Unity c:

Kommentar von elliellen ,

Bei einem erst gerade 11 Jahre alt gewordenen Mädchen finde ich das schon befremdlich, sie ist ein Kind, das man mit viel Liebe und Aufmerksamkeit leiten kann.

Man hat als Mutter ja ein Gespür, was gut oder falsch ist und kann in dem Alter auch nett und freundlich sagen, warum es eben noch zu früh ist. Die Kinder können sich ja treffen, aber eben in eine andere Richtung, die für das Alter normal ist.

Kommentar von xUnity ,

Ich finde es nicht schlimm in diesem Alter verliebt zu sein. Und wenn sie sich weiter treffen, dann werden sie vielleicht heimlich "zusammen sein" und dann vor den Eltern so tun, als wäre da nichts.

Zudem, was sollte denn groß passieren? Vielleicht streiten sich die beiden, gut streiten tust du dich mit 11 auf manchmal mit der Freundin, deswegen verbietest du deinem Kind ja nicht die Freundschaft? (:

Also so könnte ich mir das jetzt vorstellen o:

Antwort
von xUnity, 6

Hallo Liebes (: ,

ich denke es hängt auch sehr von deiner Tochter ab und wie sie mit der Beziehung an sich umgeht. Für viele ist Beziehung in diesem Alter "nur" Händchenhalten und sich vielleicht mal einen Kuss auf die Lippen geben, vielleicht auch mal was Nettes schenken, an was Anderes denkt man in dem Alter doch erst recht selten. Versuche das nötige Vertrauen hinter euch heran zu schaffen, dann erzählt sie dir vielleicht mal von selber ganz aufgeregt von ihrem ersten Kuss und du kannst dich dann mit ihr freuen, natürlich kannst du auch ab und zu ganz diskret fragen, wie es denn zwischen den beiden läuft. Ich denke gerade das sie dir gesagt hat, sie hat einen Freund zeugt von Vertrauen, denn gerade in diesem Alter, oder generell (so kenne ich es zumindest) versuchen die Kinder ihre Beziehung erst einmal vor den Eltern geheim zu halten, da Eltern immer gerne zu so Sätzen wie "Och, ihr seid doch noch viel zu jung." neigen. Vermeide gerade diesen Satz wenn möglich, auch wenn deine Tochter noch etwas jünger ist, solange du ein offenes Verhältnis zu ihr hast ggf. auch die Eltern des Jungen kenntst, bzw. kennen lernen könntest und natürlich den Jungen selbst (was du ja bereits getan hast) glaube ich, wird schon nicht groß passieren, denke ich.

Elf ist natürlich noch jung und ich sage auch das hängt vom Entwicklungsstand ab, in Bezug auf die schlechten Erfahrungen, nämlich wie sie damit umgeht. Sie ist erst elf, natürlich wird diese Beziehung nicht auf ewig anhalten, ganz klar und vielleicht ist sie auch erst einmal traurig wenn's denn vorbei ist und wird ins übliche "Jungs sind doof" verfallen. Aber wie heißt es so schön, Zeit heilt alle Wunden und sie wird mit dieser Erfahrung reifen, vielleicht kann sie somit später einschätzen was sie möchte und was nicht. Sie fängt ja gerade erst an die "Männerwelt" zu entdecken und wird bestimmt noch mal die ein, oder andere schlechte Erfahrung machen und mit jeder wird sie reifen und wird erwachsener, Irgendwann fangen wir alle an und wollen groß werden und ich denke es ist in Ordnung, es ist meine Sicht. Sie wird dir nicht zu früh erwachsen werden, denn jetzt ist die Zeit wo sie langsam in die Pubertät kommt und wo sie selbst auch groß werden möchte, es macht nicht "plopp" und sie ist erwachsen, sie wird ihre Erfahrungen machen und dazu gehören auch solche wie mit elf mal einen Jungen zu haben mit dem man Händchen hält und mit dem man kuscheln kann.

Mach dir nicht zu viele Gedanken (: das wird schon <3

Liebe Grüße

Unity

P.S.: Ich bin vor kurzem 15 geworden und ich hatte auch genau in dem selben Alter meinen ersten Freund, klar das ich mit dem heute nicht mehr zusammen bin. Aber da fand ich es total toll mal von ihm ein Geschenk zu kriegen, Schokolade zum Valentinstag und ihm ein Küsschen zu geben. An mehr habe ich damals auch noch nicht gedacht. Und nun bin ich älter und wenn ich dann an damals denke muss ich schon etwas schmunzeln, aber mir geht's gut ;) Also, alles in Butter.

Antwort
von Wunderkind, 7

Der Freund, den deine Tochter mit nach Hause gebracht ist vermutlich in ihrem Alter. Dann hat er genau die gleichen kindlichen Empfindungen wie deine Tochter auch. Es sind also beides noch (halbwegs) Kinder. Klar, sie werden auch die ersten sexuellen Erfahrungen machen (küssen) aber ich denke, schwerwiegende Schädigungen werden da nicht entstehen. Sie müssen auch als sehr junge Menschen lernen, mit einem anderen auszukommen, mit ihm zu sein, zu leben oder was auch immer. Beziehung eben. Warum sollten KInder und Jugendliche das nicht lernen? Es ist ja noch keine Beziehung fürs Leben oder für länger. Und lernen müssen sie auch normale Beziehungen, Freundschaften und dergleichen einzugehen und eine zeitlang zu halten.

Antwort
von strudel, 7

Ja, so schnell werden sie groß und die Pubertät beginnt inzwischen immer früher. Mir wurde nicht der Freund, aber die Zeit mit ihm alleine zumindets wurde unterbunden. Das provozierte nichts weiter, als dass wir uns eben andere Möglichkeiten schaffen mussten um zu zweit alleine sein zu können. Und ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich mein Kind lieber vor Ort wüsste, als dass es sich irgendwo eine Ecke sucht in einem Kellerverschlag um Zärtlichkeiten auzutauschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community