Frage von liane,

Können Kinder schon Migräne haben

Unser 10 jähriger Sohn klagt in letzter Zeit ab und an über Kopfschmerzen und gleichzeitig Übelkeit. Manchmal ist er dabei auch sehr lichtempfindlich.

Das erinnert mich doch sehr an Migräne-Symptome. Können Kinder da auch schon dran leiden oder sind das eher Wachstumssymptome?

Antwort
von fee51,

strong text Hallo Liane, diese Frage , muss ich leider mit Ja beantworten ! Ich war Migränepatient, meine Mutti , und auch meine Oma . Leider bekam es auch meine Tochter, als Sie 5 Jahre alt war, und hat es bist Heute, als 31 Jährige immer noch :-( Am besten, dass von einem Kinderarzt und Neurologen abklären lassen! Gruß fee51

Antwort
von gottesanbeterin,

Es ist leider so, dass auch bereits Kinder an Migräne leiden können.

Antwort
von Sumpfhexe,

Migräne wird vererbt. Das haben jetzt Studienergebnisse bewiesen.

So wie es scheint, kennst du dich selbst mit Migräne aus - bist du davon selbst betroffen ?

Migräne ist ein Gendefekt.

Einseitige pochende, oder klopfende Schmerzen, welche bei Bewegung schlimmer werden sowie Übelkeit sind eindeutige Zeichen.

Geh mit dem Kind mal zum Arzt und lass´ dich beraten. Ein Kind braucht mit Sicherheit noch keine so Hammermedikamente wie z.B. die Erwachsenen, die vielfach mit Triptanen behandelt werden.

Hier habe ich mal Wissenswertes über Migräne zusammen gestellt.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/migraene-viel-wissenswertes-rund-um-diesen-...

Antwort
von alegna796,

Ja, leider ist das gar nicht so selten. Die Migräne bei Kindern ist leichter zu behandeln als bei Erwachsenen, die Auslöser sind oftmals zu wenig Schlaf, zu wenig Regelmäßigkeit oder auch zu wenig Essen. Wenn der Bluzuckerspiegel zu sehr abfällt, kann das eine migräneähnliche Kopfschmerzattacke auslösen. Kinder, die häufig Kopfschmerzen haben, sollten einem Neurologen vorgestellt werden, zumindest sollte der Kinderarzt davon informiert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Die unter gesundheitsfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.