Frage von Kyraaa, 138

Diagnose: Knoten auf der Schilddrüse - was kann ich gegen meine Beschwerden tun?

Liebe Community,

ich komme so eben von meinem Arzt bei einem Ultraschall wurde ein Knoten festgestellt. Das ganze hat vor ca 2 Wochen angefangen also bin ich zum HNO weil ich das Gefühl hatte mir würde etwas im Hals stecken. Der wiederum konnte festellen dass mein Rachenzäpfchen zu lang sei und meine Beschwerden da her kommen,Rachenzäpfchen wurde verkürzt alles gut dachte ich jedenfalls. Naja die richtige Diagnose habe ich ja jetzt nur weiß ich nicht was ich tun soll,mir wurde eben Blut abgenommen mein Arzt geht aber in Urlaub d.h. ich werde die Ergebnisse frühestens in 2 1/2 Wochen bekommen.

ich weiß wirklich nicht was ich tun soll dieses Gefühl ist sooo unangenehm und ich weiß nicht wie ich das noch so lange aushalten soll. Kann man irgendetwas tun was die Beschwerden lindert? Und muss so ein Knoten unbedingt operiert werden? ich bin übrigens erst 19 vielleicht spielt das ja auch noch eine Rolle.

Bin sehr dankbar für Tips oder Erfahrungen.

Antwort
von GeraldF, 138

Cool down. Keine Panik.

Ein Knoten in der Schilddrüse ist in den seltensten Fällen etwas pathologisches, er macht - wenn er nicht gerade extrem groß ist - keine Beschwerden und muss auch in den allermeisten Fällen nicht operiert oder sonstwie behandelt werden. Es ist ein häufiger Zufallsbefund im Ultraschall der nur selten eine Konsequenz nach sich zieht. 

Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass dieser Befund für Ihre Beschwerden verantwortlich ist.

Die Laborwerte beantworten jetzt nur die Frage, ob der Schilddrüsenstoffwechsel in Ordnung ist. Auch das hat mit dem Knoten und Ihren Beschwerden mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts zu tun.

Antwort
von mrshealthy, 128

Hmm... also ich hatte auch schon mal einen Knoten an der Schilddrüse und auch jetzt noch eine Vernarbung dort, von der man nicht weiß woher sie kommt. Aber zurück zum Knoten^^ also mein Arzt meinte damals, dass man ihn beobachten müsste. Manchmal verschwinden die von alleine, was bei mir der Fall war, da er auch noch sehr klein war. Aber ich denke das ist sehr unterschiedlich. Ich würde dir auf jeden Fall raten, eine zweite Meinung hierzu einzuholen von einem zweiten Arzt.

Alles Gute!

Antwort
von bethmannchen, 109

Die Mehrzahl der Knoten, die in Deutschland im Rahmen der Untersuchungen der Schilddrüse auffallen, sind normofunktionelle Knoten, also rundum gutartig. Solange das noch nicht vom Radiologen untersucht wurde, weiß man noch gar nichts genaues. Sicher ist nur, dass nicht jeder Knoten und in jedem Fall operiert werden muss. Der Facharzt dafür ist der Radiologe bzw. Endokrinologe. 

Das heißt, dass du erst einmal das P aus dem Auge nehmen solltest. Bei dir ist ja noch gar nichts sicher geklärt. Abwarten und Tee trinken - in der Ruhe liegt die Kraft. 

Gegen das unangenehme Gefühl hilft erst einmal, nichts zu schlucken, das dort noch zusätzlich reizt (Sodbrennen vermeiden). Wenn es beim Atmen stört, nun erst einmal dafür sorgen, das du nicht unnötig aus der Puste kommst. Wenn du schwer Sachen hebst oder beim Stuhlgang stark pressen musst dabei am besten das Kinn so weit wie möglich auf die Brust neigen. 

Es kann durchaus sein, das du besser schlucken und atmen kannst, wenn du den Kopf dabei nach einer Seite drehst, nach unten oder oben siehst - ausprobieren. 

Wenn es wirklich ganz, ganz schlimm und gar nicht gar mehr erträglich ist, kannst du immer noch selbst zu einem Endokrinologen als Notfall, dann eben ohne Überweisung vom Hausarzt mit der Krankenkassenkarte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten