Frage von brnsrh, 344

Knorpelschaden oder verschobene Kniescheibe?

Hey ich kann leider den Ärzten nicht mehr so trauen. Habe seit November starke Knieschmerzen. Der erste Orthopäde bei dem ich war hat mich fast nieder gemacht und mich Heim geschickt, weil ich nichts hätte. Letztlich hat mich ein anderer zum MRT geschickt, er meinte dann ich müsste operiert werde und die Kniescheibe müsste verschoben werden. Er hat mich ins Krankenhaus überwiesen, dort der Arzt meinte, dass ich einen Knorpelschaden hätte und das sie Knorpelfasern entnehmen würden, diese züchten und dann transplantieren würden.. Als ich nach der Verschiebung mit der Knie nachfragte, meinte er das wäre wahrscheinlich unnötig. Ich habe den Befundbericht vom MRT hinzugefügt, was genau ist darunter zu verstehen. Habe zwar schon schmerzen, aber da ich zur Zeit alleine wohne, Student bin und auf jobben angewiesen bin, weiß ich nicht ob ich mich operireren lassen soll. Ein Kumpel der diese OP vor Jahren auch schonmal hinter sich hatte meinte, man würde nach der OP jeden Tag 8 Stunden an einen Kniebeuger befestigt sein, um das Knie zu tranieren. Man wäre für 3-4 Monate sehr stark eingeschränkt, das hätte ihm der Arzt alles damals erst nach der OP gesagt. Zu mir sagte der Arzt im Krankenhaus auch, nach 4 Wochen wäre alles wieder in Ordnung. Wie kann ich die OP umgehen oder ist sie notwendig.. und wieso sagt der eine Arzt man müsse die Kniescheibe verschieden, und der andere Knorpelschaden?

MRT- Beurteilung: Chrondropathie im retropatellaren femoralen Gletilager Grad III-IV mit symptomatischem Knochenmarködem bei Lateralisation der Patella und dysplastischem Gleitlager

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von HerrRalis, 326

Hallo brnsrh,

bei der Diagnose wirst Du was unternehmen müssen, zumal Du noch sehr jung bist für eine solche Diagnose hinter der Kniescheibe. Das Krankheitsbild stellt noch keine Arthrose dar, würde aber unbehandelt die Folge sein. Nachlesen dazu kannst Du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Chondropathia_patellae Bezüglich des Knorpelaufbaus den ein Arzt angesprochen hat kannst Du nachlesen bei dem Unternehmen codon. Kann leider kein zweiten Link setzen, findest Du aber sofort. Dort werden gerade junge Patienten mit Knieproblemen für eine Studie gesucht. Allerdings brauchst Du einen wirklich erfahrenen Arzt der sich mit dieser speziellen Problematik bei jungen Patienten auskennt und auch die unterschiedlichen Therapieansätze differenziert beurteilen kann. Vielleicht kann Dir jemand einen guten Arzt empfehlen oder Du recherchierst noch weiter. Ansonsten bleibt Dir nur der Weg Dir mehrere ärztliche Meinungen einzuholen. Ganz gut soll die Endo-Klinik in Hamburg sein.

Alles Gute

Kommentar von HerrRalis ,

Während Deiner weiteren ärztlichen Abklärung/Recherche wäre es evtl. noch mal sinnvoll, Dich in die Hände eines erfahrenen Therapeuten zu begeben. Dort könntest Du untersuchen und ggf. behandeln lassen, warum Deine Patella lateralisiert (nach außen gezogen) ist. Evtl. liegt eine intramuskuläre Dysbalance Deines Oberschenkels vor, d.h. dass der Muskel der Deine Kniescheibe mehr nach innen zieht geschwächt ist bzw. der andere zu viel Spannung hat. Die Ursache dafür könnte z.B. einer Blockierung in der Lendenwirbelsäule sein. Eine solche Fehlbelastung kann Deinen Knorpel erheblich beeinträchtigen. Erfahrene Behandler dazu findest Du unter www.dfomt.org oder auch wenn Du unter Chiropraktik suchst.

Antwort
von doktorhans, 263

Der MRT-Befund sagt nichts Gutes: Der Knorpel der Fläche, auf dem die Kniescheibe gleitet, ist fast völlig (Grad IV ist Maximum) abgerieben, d.h. die Kniescheibe bewegt sich auf einer fast frei liegenden Knochenfläche. Da wird man nicht um einen Knorpelaufbau herum kommen. Die Verschiebung der Kniescheibe ist ein sekundäres Problem.

Antwort
von pferdezahn, 229

Du koenntest auch Mal zu einem Sportarzt gehen und dessen Meinung dir anhoeren. Im Krankenhaus hatte ich negative Erfahrungen gemacht und man wollte mir gleich ein kuenstliches Gelenk einsetzen. Ein Sportarzt hat mich davor bewahrt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community