Frage von Alisiii, 931

Knorpelriss hinter der Kniescheibe. Was kann ich tun um eine Verschlimmerung zu verhindern?

Ich habe seit über einem Jahr einen Riss im Kniescheibenknorpel. Mein Orthopäde hat mich weil ich es unbedingt will. Grünes Licht gegeben maximal ein mal pro Woche Fußball spielen zu gehen (Torwart). Was kann ich nun tun um das Risiko zu minimieren meinen Zustand zu verschlimmern? Folgendes bereits auf meiner Agenda: Abnehmen (von 83 auf 75Kg bei 183cm Körpergröße ) Beinmuskulatur durch Gewichttraining, Stabilisationsübungen und Radfahren im Fitnessstudio trainieren. Nur noch auf weicherem Untergrund spielen (Rasen, Kunstrasen) Kniebandage tragen und darüber noch ein Kniepolster ziehen. Ich plane in rund 3-6 Monaten es wieder mit dem Torwartspiel zu versuchen. Ich bin sehr dankbar für jede ernstgemeinte Antwort!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von bobbys, 931

Hallo,

die Quittung dafür bekommst du dann später ,wenn der Schaden so groß ist und dann eine neue Kniescheibe fällig wird. Du solltest diesen Schaden beheben lassen und zwar operativ. Kaputt ist Kaputt entweder man repariert es oder es verschleißt immer mehr bis man es nicht mehr gebrauchen kann. Darüber solltest du mal nachdenken.

LG bobbys

Kommentar von Alisiii ,

Leider ist das nicht ganz so einfach. den Schande beheben lassen ist in dem Sinne nicht möglich sondern nur eine Glättung der Risskanten. Davon rät der Orthopäde allerdings ab solange keine größeren Beschwerden in Form von Schmerzen bestehen, da es auch keine Allheilslösung ist.

Kommentar von bobbys ,

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen,bei mir hat man Jahrelang herum gedoktort am Knie mit allen möglichen konservativen Mitteln und ich hatte dann immer ein dickes Knie und dann kamen die Schmerzen ,und in der Klinik musste ich mir dann sagen lassen,da hätte man schon viel früher was machen müssen:(Jetzt ist es zu spät und da wird wohl nur noch eine Prothese helfen,bei mir fingen die Beschwerden mit 21 Jahren an heute bin ich 51. Heute habe ich kein Knorpel mehr und man kann nichts mehr glätten (Kniescheibe):(

Das muss jeder für sich entscheiden!

LG bobbys

Kommentar von Alisiii ,

Vielen Dank für deine umfassende Antwort. Ich werde mir das auf jeden Fall zu Herzen nehmen und mein Knie weiter beobachten lassen via MRT. Jeder Fall ist ja anders und daher möchte ich es erstmal konservativ versuchen, solange sich am Knie nichts großartig verändert (momentaner Stand der Dinge laut MRT Befund) ist ja immernoch Zeit für eine OP. Nochmals vielen Dank und viele Grüße!

Antwort
von anonymous, 750

Meine Freundin hatte einen Riss im Knorpel im Sprunggelenk. Sie konnte nicht gehen. Ein Orthopäde hat ihr 10 Einlagen verschrieb, jede immer um ein wenig abgeändert. Bis man eine Einlage eingelaufen hat und das mal 10, da kannst Du dir vorstellen, wie lange der Dok herumgedocktert hat. Ein Chirurg hat Nägel mit Köpfen gemacht und diesen Fehler erkannt, weil er gleich zur Röhre geschickt hat. Da sah man den Riss. Eine OP war nicht zu vermeiden. 6 Wochen im Gips und nicht belasten. Dicker werden wegen Bewegungsmangel. Man kann auch für die Knorpelsubstanz was tun. Früher aß man Gummibärchen (Gelatine). Heute gibt es von Doppel-Herz das Präparat Gelenk-1000. Da ist Glucosamin, Hyaluronsäure, Grünlippmuschel-Extrakt und Chondroitin drin. Diese Substanzen braucht der Körper + Vitamine, um Knorpel zu bilden. Vielleicht ist Dein Körper fähig, den Riss zu kitten. Für Arthrose hilft dieses Gelenk-1000 hervorragend. Ortho-Arthro-plus gibt es in der Apotheke, wo man 60 EUR für eine Monatspackung ausgeben soll, vielleicht Dir das Experiment das wert und Du kannst es Dir leisten. Wenn man solchen Leistungen ausgesetzt ist, dann unterstützt man sehr gut seine Knorpel-Substanz, dass sie sich bei der Belastung nicht zu schnell verbraucht. Du schlägst 2 Fliegen mit einer Klappe. Viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community