Frage von mcfly123, 370

Knochenhautentzündung will nicht weg!!!

Hallo Leute,

Ich bin langsam echt am verzweifeln. Ich habe seit Oktober eine Knochenhautentzündung. (Vorher hatte ich eine Zerrung, nach dem ich echt sch*** Einlagen bekommen habe fangen an dem Bein wo ich die Zerrung hatte die Schmerzen an. Wochen danach kam das andere Bein hinzu.)

Ich begab mich in Hände eines Spezialisten doch Aniflazym(Entzündungshemmendes Mittel) und einer Spritzentherapie und neuer professioneller Einlagen wurde es einfach nicht besser. Die Beschwerden am tibialis Anterior wurden so stark das ich nicht mehr gehen konnte ohne heftige Schmerzen zu haben.

Dann meine Idee von Physiotherapie und Krankengynastik(dadurch werden zumindest die Beschwerden am tibialis anterior besser), des weiteren kamen Stoßwellentherapie, Ultraschall und Kinesio taping hinzu. Die Einnahme von traumeel und arnica hat augenscheinlich noch nicht viel gebracht,

Wenn ich die Beschwerden nicht bald in den Griff bekomme bin ich in jungen Jahren bald arbeitslos. Ich hörte von Cortison was zugegebener Weise nicht das Mittel erster Wahl ist aber eine nicht dauerhafte Einnahme führt häufig auch nicht zu Nebenwirkung ( im Gegensatz zur regelmäßigen Einnahme über mehrere Monate oder Jahre).

Hat jemand Erfahrung mit der Einnahme?. Da es nicht sehr lokal mittlerweile ist tendiere ich zu der Einnahme von Cortison Tabletten. Das werde ich mit meinem Arzt noch besprechen aber ich bitte schon mal um Erfahrungen mit Cortison bei Knochenhautentzündungen.

Oder vllt gibt es noch andere Lösungen??? Ich wäre euch für Antworten dankbar!!!

lg Mcfly123

Antwort
von StephanZehnt, 362

Hallo mcfly,

Du schreibst von Zerrung und von Knochenhautentzündung im Bereich tibialis Anterior. Nun lese ich auf beiden Seiten. Wie ist das Knochenhautentzündung auf beiden Seiten?. Ich weis nicht ob dies doch mehr in die Richtung geht! http://gesundpedia.de/Schienbeinkantensyndrom

VG Stephan

Antwort
von Autsch, 327

Ich hatte mal (ca. 1987) eine Knochenhautentzündung am Handgelenk. Den Gips den ich bekam hatte ich mir selbst abgemacht, weil der mich genervt hatte. Ich bekam dann eine Kortisonspritze, in die Knochenhaut ins Handgelenk, dann waren die Schmerzen weg, für immer.

Cortison als Tabletten muss man ganz langsam ausschleichen. Dabei schwemmt der Körper auf wie ein Hefeklops.

Ich weiß nicht, ob es heutzutage noch diese Kortisonspritze gibt. Aber Du könntest ja danach fragen. Und wenn es die geben sollte, würde ich an Deiner Stelle auf diese Kortisonspritze bestehen.

Gleichzeitig streiche Milch und Milchprodukte und Weizenmehl für einen Monat von Deinem Speiseplan und nimm hochdosiertes Vitamin C zu Dir, in Form von Sanddornsaft, Acerola Kirschen oder so. Und Morgens Obst frühstücken.

Alles Gute Autsch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community