Frage von tina07111972, 150

Knieprothese Nr. 5

Hallo, bei mir (jetzt 42 Jahre) wurde 2006 eine Knie Tep eingesetzt. Nun habe ich schon 3 Wechsel bekommen, Prothese hat sich immer gelockert. Nun habe ich eine Nickelallergie, die auch vorher schon immer bekannt war und habe deshalb eine Titanprothese (also nur eine beschichtete) bekommen. Nun fragen sich die Ärzte warum sich die Prothese alle 2 Jahre lockert! Habe Juni 2013 meine letzte bekommen und die ist unten auch wieder locker. Hat einer eine Idee woran es liegen könnte. Keime habe ich keine. Soll jetzt evtl. eine reine Titanprothese bekommen, hat da einer Erfahrungen wie das dann abläuft muss ja angepasst werden!

Gruß Tina

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 145

Hallo Tina,

in solchen Fällen ist es wichtig etwas mehr zu wissen! Wie schon Kreuzkampus schreibt ist das nicht normal das die Prothese aller zwei Jahre locker wird.

Ein Arzt müsste nun abklären ob Du das gleiche Problem hast http://www.endoportal.de/forum/lockerung-knietep-2-jahren

Das heißt Du solltest Dir zwingend eine Zweitmeinung holen, ja und da genau darauf achten das Du nicht gleich zu nächsten zur nächsten Klinik um die Ecke gehst. Es gibt zwar eine Focusliste für Ärzte und Kliniken! Ob das der Weisheit letzter Schluss ist ?

Es gibt für solche Prothesen keine Qualitätssicherung bzw. Tests im herkömmlichen Sinne! Die Tests erfolgen dann bei den Patienten. Es gibt bei Hüft - und Knieprothesen nicht ganz so selten heftige Probleme. Materialfehler oder Metallabrieb spielen hier ein nicht gerade kleine Rolle.

Ich würde mich einmal direkt an den Dr. Mottek im oben genannten Forum (Link) wenden. Ja und dann würde ich evtl. im Forum noch nach Erfahrungen fragen .Kliniken - Knie - TEP´S vom Hersteller XY usw..

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

Hier die Hersteller wo allerdings nicht nur der letzte Hersteller Z. negativ aufgefallen ist.

http://www.springer.com/cda/content/document/cda_downloaddocument/9783798517660-...

Kommentar von tina07111972 ,

Hallo,

ich (41 Jahre) habe 2006 meine erste Knieprothese bekommen. Mein Knie wurde schon insgesamt 16mal operiert. Aufgrund von Verschleiß wurde verschieden Op-Methoden (Umstellungsosteotomie, Pridiebohrungen, Mosaikplastik...) durchgeführt. Mai 2006 hab ich dann eine Totalendoprothese Knie bekommen. 8 Wochen später wurde die Femurkappe (Arthrofibrose) gewechselt. 2 Jahre später war die TEP dann locker und es wurde wieder komplett gewechselt mir einem langen Schaft und ein Kniescheibenersatz durchgeführt. 2 Jahre später wieder eine Lockerung allerdings nur das Tibiaplateu, agb wieder einen kurzen Schaft. Die Ärzte sind von langen Schaft wieder auf kurz gegangen. Die letzte Op (Endoklinik) war Juni 2013 und ich habe wieder Schmerzen. Habe mich in einer anderen Klinik vorgestellt. In der Endo haben die die lockere Prothese immer gewechselt, aber keiner hat sich Gedanken gemacht - wie kann das?! Nun war ich in Bonn dort habe ich dann endlich mal ein Arzt gefunden der sich Gedanken darüber gemacht hat. Die Vermutung lag auf eine Nickelallergie, die schon bekannt war (deshalb auch immer Titanprothese gehabt) aber nicht vom Hautarzt bestätigt wurde. Ich hatte also meine List mitbekommen. 1. Hautarzt, 2. Knochenszinti, 3 Punktion, 4. Infiltration. Als ich dann alles abgearbeitet hatte ergab eds folgende Befunde: Hautarzt: heftige Reaktion auf Kobalt und Nickel Knochszinti: deutl Anreicherungen Tibiaplateu - Lockerung Punktion: keine Bakterien, keine brechende Kristalle Infiltration: Kein Erfolg.

War dann diese Woche wieder in Bonn, er vermutet ein mechanisches Problem, da es schon komisch ist von einem langen Schaft wieder auf kurz zu gehen. Nun meine Fragen: Kann man auch eine allergische Reaktion haben und es löst sich nur das Tibaiplateu? Der Doc vermutet ein mechanisches Problem. Ich möchte endlich einmal Ruhe haben und frage mich ob man nicht auf Nummer sicher gehen sollte und eine rein Titanprothese einsetzen lassen sollte. Wie wäre dann der Ablauf?

Vielen Dank Gruß Tina

Kommentar von StephanZehnt ,

Hallo Tina,

wenn Du bisher in Bonn solche Erfahrungen gemacht hast warum suchst Du Dir nicht eine andere Klinik? Nun Nickel - Kobald - Chrom udgl. lösen sehr oft Allergie aus. Es wäre also in Deinem Fall sinnvoll einmal darüber nach zu denken ob bei Dir eine TEP sinnvoll wäre die Keramik beschichtet im Gelenkbereich.(Oxinium). Ich weis nicht

Es gibt Patienten die sind sogar auf Inhaltsstoffe im Knochenzement allergisch.

http://www.ckbm.de/ck_badmergentheim/kliniken/Orthopaedie-Unfallchirurgie/Endopr...

Ob es sinnvoll ist einmal abzuklären ob z.B. eine Behandlung in der Endoklinik Hamburg oder in der Gelenkklinik in Gundelfingen (Südbaden) sinnvoll ist? .

Ob der Dr. Mottek Dir ähnliche Antworten gegeben hätte oder ob Du Dir das einmal durchgelesen hast ? Die Firma Aesculap stellt Keramik TEPs für die Hüfte her ich weis nicht ob dies bei Knie TEPs bei der Firma ähnlich aussieht.

Kommentar von StephanZehnt ,

Hier noch etwas zum Thema Keramik http://www.ceramtec.de/files/mt_ceranews_2007_02_de.pdf

Es wäre einmal die Frage zu klären vor Ort, ob es sinnvoll ist eine Keramik TEP zu verwenden. Bei Plastik kann es auch allergische Probleme geben. Ja und ich würde einmal die Klinik wechseln wenn es da in Bonn nur Probleme gibt!

Antwort
von kreuzkampus, 115

Keine Ahnung, woran das in Deinem Fall liegt; aber Du hast mein Mitleid. Ich weiß, woirüber ich rede, weil ich seit 6 Jahren ein Knieprothese habe. Wenn Du alle OPs in derselben Klinik hast machen lassen, dann rate ich Dir dringend, die Klinik zu wechseln. Das ist nicht normal!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten