Frage von 20frage14, 125

Kiefergelenkschmerzen durch Nebenhöhlen?

Hallo, inzwischen sind die "komischen Schmerzen", nach denen ich das letzte Mal gefragt habe, halbwegs unter Kontrolle, das verschriebene Medikament schlägt an. Aber meine Erkältung hat sich weiter entwickelt, wie sie es auch in Deutschland immer tut, leider. Inzwischen habe ich starken Husten und meine Nase ist zu, was sich wiederrum weiterhin auf die Ohren auswirkt. Die Ohren tun allerdings nicht mehr weh, da ich inzwischen so Kontrolle darüber habe, dass ich sie ab und zu auf bekomme. Jetzt weiß ich allerdings nicht, ob ich einen Fehler gemacht habe. Seit gestern Abend tut mir auf einmal mein rechtes Kiefergelenk weh. Es drückt, wenn ich zu beiße und wenn ich den Mund weit aufmachen will, geht das nicht "normal", sondern ich muss ihn irgendwie... anders öffnen und es tut weh. Außerdem bilde ich mir ein, dass wenn ich den Mund öffne, da dann so eine Art Knubbel ist. Kann das von den Nebenhöhlen kommen? Oder hab ich mir jetzt zu Allem Übel auch noch das Kiefergelenk ausgerenkt? Die Zähne liegen aufeinander, wie immer und ich bin es auch gewöhnt, dass es beim starken Gähnen ab und zu knackt. Der Schmerz kam auch nicht direkt nach dem Gähnen, sondern dann irgendwann später, ich hab es Anfangs gar nicht gemerkt. Die Krankenschwester hier meinte, ich sollte Wärme anwenden und den Kiefer so wenig wie möglich belasten, dann würde der Muskel sich mit der Zeit wieder entspannen und die Schemrzen würden nachlassen. Kann ich sonst noch irgendwas machen? Es ist jetzt nicht so, dass ich nichts essen kann, oder so... sondern es behindert halt ein bisschen beim weiten Öffnen, wie beim Gähnen... Danke...

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Medicus92, 125

Hallo,

die Beschwerden könnten tatsächlich mit den Nasennebenhöhlen zusammenhängen. Das ganze nennt sich dann Sinusitis maxillaris und sollte auf jeden Fall von einem HNO-Arzt begutachtet und behandelt werden. Zur Selbstbehandlung kannst du dir Soledum forte aus der Apotheke besorgen. Das wirkt in den Nasennebehöhlen und in den Bronchien. Ansonsten kannst du zusätzlich mit Salzwasser inhalieren.

http://www.soledum.de/sinusitis.html?gclid=CLr9o_aXuMECFSbmwgodmn8ApA

Liebe Grüße und gute Besserung

Medicus92

Kommentar von 20frage14 ,

Hey,

danke für die Antwort :) Ich nehme bereits ein Mittel, das gegen die Verstopfung der Nebenhöhlen ist (kombiniert mit Ibuprofen), das habe ich von einer Krankenschwester (bin nicht in Deutschland, hier finden die Behandlungen - außer in Ernstfällen - durch Krankenschwestern statt. Heute geht es auch schon etwas besser, nachdem ich gestern eher weichere Nahrung, viel Tee und viel Wärme gehabt habe... Salzwasser benutze ich im Moment auch immer zum Spülen der Nase, habe ein ziemlich großes "Nasenspray" (was eher wie eine Deoflasche aussieht) bekommen, das das Spülen erleichtern soll, wirkt auch recht gut... Ich werde das Inhalieren mal ausprobieren, danke :)

LG

Antwort
von doktorhans, 102

Man kann ein wenig massieren - wenn man die Anleitung versteht: http://www.onmeda.de/psyche/entspannung_kiefer_nacken_schultern_2-uebung-5--flue...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community