Frage von Waterdelle, 539

Kernspintomographie Knie (BG) links nativ - Wer kann mir diesen Befund verständlich übersetzen?

Regelrechte Artikulation der gelenkbildenden Knochenabschnitte. Umschriebenes Knochenmarködem femorotibial im medialen Kniegelenkkompartiment. Dabei angedeutete osteophytäre Ausziehungen femorotibial und Knorpelirregularität bis Grad II. Patella regelrecht zentriert. Am Oberlpol der Patella umschriebenes Knochenmarködem. Chondropathie an der lateralen Patellafacette bis Grad III. Diskreter Reizerguss suprapatellar. Unauffälliger Verlauf Kreu-/Seitenbänder, Quadrizeps- und Patellarsehne sowie Retinaculum patellae. Außenmeniskus ohne höhergradige Läsionen. Im Innenmeniskus zeigt sich schräg horizontal verlaufender Riss mit Meniskusunterflächenbeteiligung. Dabei meniskusassoziiertes Ganglion bis 28 mm im Durchmesser und leichte Gelenkkapselimflammation gelenkseitig. Bursitis präpatellaris.

Beurteilung: IMHH-Riss mit Beteiligung der Menuskusunterfläche und mit einem meniskusassoziierten Ganglion. Leicht aktivierte II-gradige meialbetonte Gonarthrose. III-gradige Chondropathie an der lateralen Patellafacette. Diskreter Reizerguss suprapatellar, Bursitis präpatellaris.

Antwort
von StephanZehnt, 448

Hallo Waterdelle,

in der Regel reicht es wenn man die Beurteilung ansieht.

Im Innenmeniskus zeigt sich ein schräg horizontal verlaufender Riss mit Meniskusunterflächenbeteiligung. Das Ganglion im Kniebereich eine Art mit Flüssigkeit gefüllte Kammer man könnte auch sagen eine Zyste. Leicht aktivierte II- gradige mittig betonte Knieathrose. III-gradige krankhafte Veränderung des Gelenkknorpels an der seitlichen Kniescheibenfacette.(hinter der Kniescheibe). Diskreter Reizerguss oberhalb der Kniescheibe. Entzündung des Schleimbeutels (Bursa praepatellaris) der zwischen Kniescheibe und Haut liegt.

Evtl. noch als Ergänzung bei einem Knorpelschaden gibt es vier Grade - beim Grad 4 haben die Knochen Kontakt. Du solltest also etwas tun sprich mit dem Physiotherapeuten was Du tun kannst...!

VG Stephan

Kommentar von Waterdelle ,

Hallo Stephan,

vielen Dank für Deine Erklärung. War inzwischen wieder beim Arzt und der meinte, man müsse wieder einen Teil des Meniskus und das Ganglion entfernen. Die Schmerzen sind aber inzwischen erträglicher geworden. Vor allem nachts kann ich wieder ein paar Stunden durchschlafen. Ich möchte mich aber nicht schon wieder unter´s Messer begeben. Ich weiß nicht, ob das Aufsuchen eines Physiotherapeuten momentan viel Sinn macht, weil ja immer noch Schmerzen da sind. Ich befürchte, dass bei diesen Übungen der Schmerz wieder stärker wird. Hatte das schon vor Jahren mal und bin ins Fitness-Studio gegangen. Hab mir da von einem Fachmann Übungen zusammenstellen lassen. Das Fazit: Der Schmerz wurde daraufhin noch stärker. Nach sieben Übungseinheiten hab ich´s dann gelassen. Irgendwann hatte ich dann wie von Geisterhand keine Beschwerden mehr. Ich versuch´s jetzt mal mit weiterer Gewichtsreduktion. Als ich meine Kampfgewicht noch hatte, hatte ich seltsamerweise aber keine Beschwerden. Wie kann man sich das erklären?

LG Waterdelle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten