Frage von Tatti, 32

Kennt jemand ähnliche Situationen?

Hallo :-) So langsam bin ich echt verzweifelt, weil mir einfach keiner helfen kann und niemand sagen kann, was ich habe: Ich bin 24 jahre alt und habe seit ca. einem jahr jeden Tag übelkeit, manchmal bis hin zu Erbrechen, häufig Durchfälle, Magenschmerzen, Darmkrämpfe, Schmerzen im linken und im rechten Bauch, teilweise Drehschwindel und ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre, ohne wirklich Sodbrennen zu haben oder aufzustoßen. Ich bin nur noch müde und erschöpft, habe, wenn es ganz schlimm ist, schneeweiße Lippen und blasse Gesichtsfarbe und möchte nur noch gesund werden. Meine Blutwerte an sich sind nicht weiter auffällig, außer leicht zu niedrige Erythrozyten-Anzahl und leicht erhöhte Leukozyten, einen leicht erhöhten Entzündungswert und eine erhöhte Blutsenkgeschwindigkeit. Probleme mit dem Blutdruck hab ich nicht, manchmal ist er nur etwas niedriger. Eine Magenspiegelung lief im Juli - unauffällig. Ebenso eine Darmspiegelung bis zum Blinddarm. Bis zum Dünndarm kam der Arzt nicht, weil ich mich trotz Narkose zu sehr wehrte. Festgestellt wurden auch noch EHEC und Clostridien im Krankenhaus, das ich nach einer Woche aber wieder verlassen durfte.

Kein Arzt hilft richtig, aber irgendwas muss doch da sein. Kennt jemand ähnliche Situationen und kann mir vielleicht etwas dazu sagen?

Ich kann so langsam nicht mehr.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von walesca, 27

Hallo Tatti!

das einzige, was wirklich an mir nagt, ist meine Gesundheit.

Du sprichst mir glatt aus der Seele!! Das Gefühl kenne ich nur zu gut, wenn man so gar nicht weiterkommt. In solchen Situationen hat mir stets die "Bioresonanz" geholfen. Damit kann man (fast) jede Störung im Körper herausfinden und auch behandeln. Ich hatte mal ähnliche Symptome wie Du sie schilderst. Durch einen Test hat sich dann herausgestellt, dass ich jede Menge unterschiedliche Erreger im Körper hatte - weiß der T... woher die kamen! Aber nachdem ich dann gezielt behandelt werden konnte, war alles wieder okay. Vielleicht wäre das ja zumindest mal eine Option für Dich.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio-... (bitte auch alle Ergänzungen lesen!)

...ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre, ohne wirklich Sodbrennen zu haben oder aufzustoßen

Könnte es sich dabei vielleicht um Reflux handeln, der ggf. durch einen Zwerchfellbruch ausgelöst wurde? Es gibt auch den sogen. "stillen Reflux" ohne das typische Sodbrennen! Frag mal Deinen Arzt, der die Magenspiegelung gemacht hat, ganz gezielt danach. Viele Ärzte kennen den Zusammenhang nicht oder achten nicht darauf. Aber der Reflux hat sehr weitreichende Auswirkungen auf unseren Körper. Das habe ich auch erst durch den Link erfahren, den ich am Ende als "Antwort" einfüge, da hier ja nur 1 Link jeweils erlaubt ist. Ich hoffe, mit diesen Anregungen konnte ich Dir weitere Möglichkeiten aufzeigen, die Dich weiterbringen könnten.

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von Tatti ,

Danke für diese tolle Antwort. Werde ich auch am Dienstag mal direkt ansprechen! Danke!

Antwort
von bobbys, 28

Hallo Tatti,

für mich liegt die Ursache im Ungleichgewicht der Darmbakterien. Sicherlich haben die EHEC Erreger überhand genommen und die gesunde Darmflora ist zerstört und genau dann kommen die sonst friedlich in uns lebenden Clostridien ins Spiel und werden aktiv und können gemeinsam mit den EHEC Erregern z.B.Blutzellen verändern und eskommt zu Entzündungen. Du gehst ja als nächstes zum Gastroenterologen ,du solltest ihm auf jeden Fall berichten von dem Diagnostizierten Darmkeimen EHEC und Clostridien.Falls du in letzter Zeit mit Antibiotika behandelt wurdest,wurde deine Darmflora geschwächt und die anderen Erreger hatten leichtes Spiel.

Gute Besserung wünscht dir Bobbys :)

Kommentar von gerdavh ,

Das könnte auch eine gute Erklärung für diese Beschwerden sein!!

Kommentar von Tatti ,

Das klingt auf jeden Fall nach einer nachvollziehbaren und plausiblen Erklärung. Die beiden Arztbriefe wollte ich am Dienstag auch schon direkt mitnehmen.

Danke schonmal für eure lieben Antworten :)

Kommentar von bobbys ,

Gern geschehen:)

Antwort
von gerdavh, 27

Hallo Tatti, ich habe Deinen Bericht jetzt zweimal gelesen und mir fällt leider nicht wirklich was 'Gescheites ein. Wurden denn bei Dir schon einmal Nahrungsmittelallergien durchgetestet? Eine Entzündung liegt ja ganz offensichtlich vor, sonst wäre ja die BSG nicht erhöht. Ich muss mal in Ruhe über Deine Probleme nachdenken und nachlesen. Melde mich dann wieder. Grüße Gerda

Kommentar von Tatti ,

Oh, ist das lieb von dir.

Ich habe eine bestätigte Lactose-Intoleranz,bei der ich mich natürlich auch an die richtigen Nahrungsmittel halte. Da die Durchfälle auch nachts auftreten und ich davon wach werde, schlossen die Ärzte weitere Lebensmittelunverträglichkeiten aus. Ein Nahrungstagebuch habe ich auch schon geführt. Wirklich auffällig war da auch nichts - laut Ärzten. Weitere Nahrungsmittelunverträglichkeitentests wollte ich am Dienstag bei meinem nächsten Arzttermin mal anmerken lassen.

Kommentar von gerdavh ,

Also - verstehe einer unsere Ärzte. Warum können die denn eine zusätzliche Allergie ausschließen, nur weil die Duchfälle auch nachts auftreten? So ein Unsinn. Hoffentlich ist Deine neue Internistin etwas schlauer, als die Ärzte, die Dich bislang behandelt haben. Den ausführlichen Hinweis von Bobbys finde ich sehr einleuchtend.

Kommentar von gerdavh ,

Mir ist gerade etwas eingefallen. Wurde denn bei Dir mal die Galle untersucht? Gallensteine können starke Bauchbeschwerden verursachen, die Du nach einer Weile nicht mehr genau lokalisieren kannst. Auch die starke Übelkeit könnte daher kommen sowie das Sodbrennen (wegen der Gallenflüssigkeit, die hoch steigt). Das würde evtl. auch die erhöhte BSG erklären, weil sich evtl. die Gallenwege entzündet haben. Was isst Du denn so? Wurde Dir momentan irgendeine Diät empfohlen, und wenn ja, welche?

Kommentar von Tatti ,

Die Galle wurde im Krankenhaus untersucht. Die soll gesund bzw nicht auffällig sein. Eine Diät wurde mir von keinem der Ärzte empfohlen. Ich selbst achte mittlerweile auf fettarme Nahrung und versuche mich, so gut ich es schaffe, ausgewogen zu ernähren.

Kommentar von gerdavh ,

Du Arme, dann fällt mir momentan auch nichts mehr ein. Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass Bobbys mit ihrer Vermutung richtig liegt und Deine Darmflora völlig im A.... ist. Ich hoffe doch mal, dass die Internistin nochmal Blut abnehmen wird, dass Stuhlproben untersucht werden und Deine Darmflora dann anschließend wieder mit entsprechenden Medikamenten aufgebaut wird. Ich hatte das auch schon mal nach einer längeren Antibiotikagabe - da musste ich dann für längere Zeit Perenterol einnehmen. Das hatte aber gut geholfen. Ich wünsche Dir alles Gute. Nichts desto trotz, würde ich trotzdem darauf bestehen, dass auf andere Nahrungsmittelallergien untersucht wird. Internisten haben da einen viel größeren Spielraum, was detaillierte Blutuntersuchungen angeht, als normale Hausärzte. Bei Gastroenterologen habe ich leider die Erfahrung gemacht, dass die in der Regel nicht so über ihren Tellerand hinwegschauen und von vornherein Krankheiten ausschließen, die sie nicht mit dem Endoskop sehen können. Gerda

Kommentar von Tatti ,

Vielen lieben Dank, Gerda, für deine tollen Antworten :) Ich werde auf jeden Fall Dienstag ansprechen, dass ich weitere Lebensmitteltests haben möchte und noch einmal Blut abgenommen werden soll. Mal schauen, was dabei rumkommt. Vielleicht/ wahrscheinlich haben du und Bobbys recht und mein Darm/Körper spielt mittlerweile verrückt.

Danke auf jeden Fall noch mal. :)

Kommentar von gerdavh ,

Gern geschehen. Ich wünsche Dir gute Besserung. Grüße Gerda

Antwort
von DerGast, 20

Bei welchen Ärzten und wie oft warst du bereits?

Kommentar von Tatti ,

War bei mittlerweile 4 Ärzten und in 2 Krankenhäusern. Die schieben aber immer alles auf einen Magen-Darm-Virus und damit hat sich dann die Sache. Dienstag habe ich den nächsten Termin beim 5. Arzt und geh schon skeptisch hin.

Kommentar von DerGast ,

Aber bei welchen?

Kommentar von Tatti ,

Internisten und Gastroenterologen.

Antwort
von kreuzkampus, 20

Warst Du auch schon beim Psychotherapeuten?

Kommentar von Tatti ,

Da war ich noch nicht. Würde mich selbst auch als relativ stabil bezeichnen, was meine psychische Lage betrifft. Stress und "Krisen" steck ich wirklich gut weg - das einzige, was wirklich an mir nagt, ist meine Gesundheit.

Kommentar von kreuzkampus ,

Nach Deiner Schilderung bin ich zu der Meinung gekommen, daß Dir (hoffentlich) nur noch ein Psychotherapeut helfen könnte. Deine Selbsteinschätzung zählt da nur wenig. Alles Gute!

Kommentar von Tatti ,

Danke für deine Antwort. :)

Kommentar von walesca ,

Hallo kreuzkampus! Nicht alles, was nicht eindeutig durch handfeste Befunde belegt werden kann ist gleich psychisch bedingt!!! Oft suchen die Ärzte nur an der falschen Stelle!! LG

Kommentar von kreuzkampus ,

Wenn Du helfen willst, dann sag' wo die richtige Stelle ist, Walesca. Bei der Schilderung von Tatti, kann doch niemand genau wissen, wo es herkommt oder langgeht. Damit ist das Thema für mich aber auch durch. Mehr Rat weiß ich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten