Frage von seebaer, 961

Kennt ihr einen Trick gegen feuchte Hände?

Durch meinen Beruf komme ich nicht umhin, desöfteren jemandem die Hand zu reichen. Nur leide schwitze ich oft stark an den Handflächen und so wird das Händeschütteln ziemlich unangenehm, vor allem für mich. Ich habe ja nicht immer die Möglichkeit, mir die feuchten Hände vorher mit einem Tuch zu trocknen. Komisch ist, dass ich an anderen Stellen normal bis wenig schwitze. Kennt ihr dagegen vielleicht Tricks, evtl. aus der Alternativmedizin oder Hausmittel?

Antwort
von Nelly1433, 748

Tauchen Sie mehrmals am Tag die Hände in lauwarmes Wasser. Dabei ziehen sich die Schweißdrüsen zusammen.

Oder hier nachlesen: http://www.tipps.net/schwitzige-haende-9-tipps-die-dagegen-helfen.html

Schwitzige Hände – 9 Tipps die dagegen helfen

Schwitzige Hände sind etwas Unangenehmes

Schwitzige Hände bekommen oftmals Menschen, die generell sehr schnell und stark schwitzen. Werden die Hände nur in bestimmten Situationen schwitzig, dann hat das eine andere Ursache. Hier 9 Tipps, die gegen schwitzige Hände helfen.

Schwitzige Hände kann man kaum verstecken

Schwitzige Hände sind etwas sehr Unangenehmes. Schweißfüße kann man in Schuhe verstecken – die Hände leider nicht. Besonders unangenehm sind schwitzige Hände für Leute, die viel mit Menschen zu tun haben und öfters die Hand schütteln müssen. Für die Betroffenen ist ein Handschlag zur Begrüßung oder Verabschiedung ein Alptraum. Wie bei Schweißfüßen ist auch hier wieder eine übermäßige Schweißproduktion schuld. Besonders die Handinnenflächen sind davon betroffen. Angst und Nervosität machen das Ganze noch schlimmer. Die meisten Menschen leiden oftmals stark psychisch unter ihren schwitzigen Händen. Damit Sie Ihre Schweißhände in den Griff bekommen, hier 9 Tipps.

Schwitzige Hände – 9 Tipps die dagegen helfen

Tipp 1 – Salbei gegen schwitzige Hände:
Salbei können Sie auf verschiedene Art und Weise gegen Schweißhände einsetzen. So können Sie beispielsweise zweimal bis dreimal täglich einen Salbeitee trinken oder aber Ihre Hände in einem Salbei-Handbad baden. Salbei ist als Heilpflanze weltbekannt. Was viele jedoch nicht wissen ist, dass Salbei die Schweißproduktion hemmt.

Tipp 2 – Kamillentinktur
Ein Handbad aus warmem Wasser und ein paar Tropfen Kamillentinktur hilft auch sehr gut gegen schwitzige Hände. Wenn möglich am besten mehrmals am Tag die Hände baden.

Tipp 3 – Hände mit Franzbrandwein einreiben
Ein sehr bekanntes Hausmittel gegen Schweißhände heißt Franzbrandwein. Reiben Sie einfach mehrmals am Tag Ihre Handinnenflächen damit ein. Sie werden sehen, dass Ihre Hände nicht mehr so stark schwitzen.

Tipp 4 – Sud aus Eichenrinde
Eichenrinde hemmt die Schweißabsonderung. Stellen Sie daraus also am besten einen Sud her. Damit Sie nicht jeden Tag einen neuen Sud machen müssen, hier ein Rezept, für eine große Menge Eichenrindensud: Geben Sie in drei Liter kaltes Wasser ein Kilogramm Eichenrinde. Das Ganze anschließend eine halbe Stunde kochen lassen. Ist das erledigt, müssen Sie den Sud nur noch abseihen. Nun abends immer etwas von dem Sud in eine Schüssel geben und die Hände darin baden.

Tipp 5 – Salzwasser
Gegen schwitzige Hände hilft auch lauwarmes Salzwasser. Lösen Sie etwas Salz in lauwarmem Wasser auf und baden Sie Ihre Hände darin.

Tipp 6 – Am Selbstbewusstsein arbeiten
Werden Ihre Hände nur in bestimmten Situationen schwitzig, etwa wenn Sie Angst haben oder nervös sind, dann haben Ihre Schweißhände psychosomatische Ursachen. Damit Sie nicht mehr schwitzige Hände bekommen, wenn z.B. Ihr Chef Sie auf etwas anspricht, sollten Sie an Ihrem Selbstbewusstsein arbeiten. Auch autogenes Training, Sport oder Spaziergänge können dabei helfen, ausgeglichener zu werden.

Tipp 7 – Akupunktur/Akupressur
Auch Akupunktur und Akupressur können gegen schwitzige Hände helfen. Bei der Akupunktur werden feine Nadeln in die relevanten Akupunkturpunkte gestochen, um den Schweißmechanismus zu regulieren. Bei der Akupressur werden die Beschwerden durch das Drücken auf bestimmte Punkte gelindert.

Tipp 8 – Ernährung umstellen
Schränken Sie Ihren Fleischkonsum, Kaffeekonsum und Alkoholkonsum ein und ernähren Sie sich möglichst salzarm. Essen Sie am besten viel Obst und Gemüse. Verzichten Sie auf scharfe Gewürze. Diese regen die Schweißproduktion nämlich noch mehr an.

Tipp 9 – Babypuder
Packen Sie sich für unterwegs am besten immer etwas Babypuder ein. Merken Sie, dass Ihre Hände anfangen zu schwitzen, dann einfach etwas von dem Puder in den Händen verteilen.

Es gibt natürlich noch viele andere Methoden, mit deren Hilfe sich Schweißhände bekämpfen lassen. So besteht beispielsweise auch die Möglichkeit, sich Botox in die Hände spritzen zu lassen. Das ist allerdings eine sehr schmerzhafte und auch teure Angelegenheit. Es gibt noch weitere teure Behandlungsmethoden, die allerdings nicht bei jedem anschlagen. Bevor Sie sich für solche teuren Behandlungsmethoden entscheiden, die bei Ihnen eventuell gar nicht helfen, sollten Sie erst einmal unsere Tipps ausprobieren.

Antwort
von padawan, 589

Es gibt Handcreme mit antitranspirierendem Effekt. Versuche die mal. Meist ist da aber Aluminium enthalten, was die Haut austrocknet und auf das mancher allergisch reagiert. Das solltest du im Auge haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten