Frage von helpwillcome, 83

Kennt ihr ein gutes Mittel gegen Darmprobleme?

Hallo. Ich habe seit längerer Zeit Probleme mit meinem Darm und mit meinem Magen. Zum Beispiel Blähungen, Aufstoßen, Schmerzen im Bauchbereich, Durchfall, Verstopfung...und wollte nach einem Medikament gegen diese Beschwerden fragen. Habe bis jetzt nur sab simplex getestet, was mir nicht gerade geholfen hat...

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 51

Ein sehr gutes Mittel gegen Magen- Darmprobleme ist Wermuttee. Trink mal ab und an eine Tasse, besonders bei akuten Beschwerden.

Weiterhin ist auch Fencheltee gut und Bauchmassagen. Massiere regelmäßig deinen Bauch.

Lege die Hände auf den Unterbauch und beginne mit der rechten Hand in Richtung Daumen zu kreisen, dann mit der linken und dann mit beiden Händen. Anschließend die rechte über dem Nabel die linke darunter und wieder kreisen, dann noch einmal wechseln.

Immer 10-15 mal kreisen in mittlerer Intensität oder wie es dir gut tut. Mache das früh noch im Bett und abends vorm Schlafengehen, es dauert nur ca. 5 Minuten. Es entspannt deinen Darm und regt auch das Immunsystem an.

Natürlich sind das nur zusätzliche Mittel, helfen manchmal aber besser als Medikamente und haben keine Nebenwirkungen.

Auch ich würde dir raten es ärztlich abklären zu lassen, schon um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen!

Antwort
von StephanZehnt, 50

Hallo HW,

mit irgendwelchen Medikamenten wäre ich vorsichtig das kann schnell nach hinten los gehen auch wenn sie Rezeptfrei sind.  Ich würde Dir raten zu einem Gastroentrologen zu gehen und einmal eine Darmspiegelung machen zu lassen.

Blähungen , Durchfall, Verstopfung dies hört sich an wie ein Reizdarm. Wenn der Arzt so etwas bestätigt würde ich mir einmal Pektin besorgen auch Flohsamenschalen können hier hilfreich sein. Allerdings beides in Maßen nicht in Massen benutzen.

Nun Darmprobleme zeugen auch oft von Stress den unser Bauchhirn immer mit registriert evtl. wäre Autogenes Training nicht verkehrt oder auch einmal eine Bauchmassage um den Bauchnabel im Uhrzeigersinn herum. 

Ich weis nicht wie Deine Ernährung aussieht,  Fett und Zucker sollten bei der Ernährung eher eine untergeordnete Rolle spielen. So sollte man aufpassen bei Getränken (z.B. Saft in Plastikflaschen.) von Discountern die extra noch einmal gezuckert werden.  Wenn es dazu noch Cola gibt ist die Diabetes nicht mehr weit.

Gruss Stephan

Antwort
von rulamann, 58

Was bitte sagt dein Arzt dazu? Du solltest mal eine Darmspiegelung und Magenspiegelung durchführen lassen, die werden vermutlich dein Problem dann auch erkennen und die können dir dann auch sagen ob du überhaupt ein Medikament brauchst.

Viele Grüße rulamann

Antwort
von Renate1903, 12

Bevor Du nicht weißt, woher Deine Beschwerden kommen, solltest Du erst mal überhaupt nichts einnehmen. Gegen Durchfall kann man mal Immodium, gegen Übelkeit mal Maalixan oder Talcit nehmen.

Wenn es sich aber um ein länger anhaltendes Problem handelt, sollte eine gründliche Untersuchung Deiner Verdauungsorgane gemacht werden. Bei mir kam nach solchen monatelangen Problemen als Diagnose Morbus Crohn heraus. Ich will Dir keine Angst einjagen, aber durch ein Mittelchen hier und ein Mittelchen da überdeckst Du nur die Symptome, findest aber keine Ursache.

Geh mal zum Internisten, noch besser zum Gastroenterologen, der Dir bestimmt weiterhelfen wird. Führ gleichzeitig mal für 3-4 Wochen ein Ernährungstagebuch, wo Du wirklich jeden Krümel und jeden Tropfen aufführst, den Du zu Dir nimmst, dann dazu notierst, wann Du zur Toilette warst, welche Aktivitäten Du machst und wie Du Dich fühlst. Diese aufzeichnungen sind ein wertvoller Hinweis für Deinen Dich dann behandelnden Arzt, denn er kann daran ablesen, ob Du evtl. Unverträglichkeiten hast. Daas solltest Du möglichst schnell in Angriff nehmen. Gute Besserung.

Antwort
von Symbiose, 32

Hmm, ich wür allgemein blähende und/oder schlecht verdauliche  Lebensmittel weglassen, also Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Kohl, bestimmte Bohnen, Erbsen etc. Regelmäßig essen und genügend Schlaf wirken auch Wunder, habe ich gemerkt. Ich würde mich aber auch mal auf Unverträglichkeiten untersuchen lassen (Laktose (Milchzucker), Kuhmilcheiweiß, Fructose, bestimmte Gewürze etc.). Gerade rohe Paprika, rohes Kohlrabi, Salat oder Obst sollten nicht zu spät abends verzehrt werden und zwischen Kohlenhydraten und Obst und zwischen Eiweiß (Fleisch z.B.) und Süßigkeiten eine Pause machen (ca. 1h, kommt aber immer auf den Menschen an), vielleicht auch mal versuchen, ein paar Tage so ziemlich auf eine Sache zu verzichten (z.B. Milch), dann die nächste (z.B. Zucker oder einfach Süßigkeiten, wen reiner Zucker nicht das Problem ist). 

Um deinen Darm zu stabiliseren, kannst du Colibiogen und Lactobiogen nehmen, kostet halt nur bisschen was, deswegen wär es schlau, es sich vom Arzt verschreiben zu lassen, aber helfen tut's auf jeden Fall! Vor allem auch bei Reizdarmsyndrom! Da können natürlich auch Entspannungsübungen helfen :)

Viel Glück noch und gute Besserung!

Antwort
von Maja567, 29

Ich hab das auch:(
Mein Arzt hat mir aber Ben-u-ron und Gestrovvegetalin und das hilft voll gut:)
Bei Durchfall kannst du Bananen essen oder als Medikament auch Iberogast, aber ich würde mich nicht mit Medikamenten vollstopfen:)

Kommentar von evistie ,

aber ich würde mich nicht mit Medikamenten vollstopfen

ben-u-ron und Gastrovegetalin sind auch Medikamente... :o)

Kommentar von Maja567 ,

Ja schon klar^^ Ich meinte, dass sie nicht für jede Beschwerde ein Medikament nehmen sollte😆

Antwort
von Sonja11, 27

BactoFlor! Das hat mir sowohl mein Hausarzt als auch Heilpraktiker empfohlen. Das sind einfach Bakterienkulturen, die dein Darm braucht, die aber fast nie ausreichend vorhanden sind, bei mir ist vor allem nach Antibiotika immer richtig schlimm, dann habe ich genau die selben Symptome, wie du.

Antwort
von kreuzkampus, 30

Bei dieser Vielzahl an Symptomen ist ein Arztbesuch zu Abklärung fällig.

Antwort
von Hooks, 30

Kannst Du sagen, seit wann? War da eine Therapie, vielleicht mit Anitbiotika o.ä.?

Mir hilft im Akutfall meist Natronpulver (Backabteilung Supermarkt). centgroßes Häufchen auf EL, warmes Wasser dazu, ein Glas warmes Wasser hinterher.


Kommentar von Hooks ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten