Frage von Ellalein, 114

Keine Ruhe mehr, ständig Angst und seit Wochen diese Schwäche

Hallo, ich bin neu hier, verfolge aber immer wieder interessanten Erfahrungen und Ratschlägen.

Ich habe eine lange Vorgeschichte die 2010 begann mit einem Burn Out. Seit dem hat sich mein Leben um 180° gedreht. Nichts ist wie vorher. Häufig starke Kopfschmerzen, Ängste usw. Inzwischen ist es so, dass ich nicht mehr weiter weis. Ich habe die letzten zwei Jahre eine Herzangst entwickelt, da ich immer einen hohen Puls habe auch in Ruhe. 90-100. Immer mal wieder Stolperer, die mich komplett aus der Bahn werfen. Meine Sportlichen Aktivitäten haben die letzten Jahre komplett abgenommen, da ich Angst vor dem hohem Puls habe. Bis max 195 bei extremer Anstrengung (5 STockwerke schnell hochgehen) Seit ein paar Wochen, vielleicht auch schon zwei- drei Monate macht sich immer mehr meine Schwäche breit. Meine Beine sind oft sehr schwach und ich taumle ab und zu. Hab kein sicheres Stehen und irgendwie ein komisches leichtes Schwindel- Unsicherheitsgefühl. Es wird immer schlimmer. Gestern hielt es fast den ganzen Tag an. Manchmal bizzeln sie auch etwas, oder fühlen sich an an würden sie gleich einschlafen tun es aber nicht. Kalt sind sie immer, ebenso wie die Finger und die Nase. Dazu ist mir öfter mal übel (ohne Erbrechen) muss öfter Aufstoßen. Ich habe immer Angst, es könnte gleich was passieren, oder ich hab was schlimmes usw. Es ist nicht mehr zum aushalten. Unter Angstattacken leide ich seit Oktober. Bisher hatte ich zwei schwere und 5 leichtere. Das kann doch alles nicht nur an der Angst liegen? Vorallem die extreme Schwäche? Bin in Physiobehandlung, aufgrund von Verspannungen im Nacken, schon jahrelang. Meine Untersuchungen und Therapien: MRT: 2 x Schädel, 2x HWS --> ohne Befund Magenspiegelung: 2012 --> ohne Befund Immer wieder bei Kardiologen --> ohne Befund, außer der Tachykardie Blutwerte: CRP immer erhöht bei 10 im Durchschnitt Ferritin ist bei ca 13 ml/g (kann dieses u-Zeichen nicht machen, Mikroliter glaub ich) - Heilpraktiker meinte, das wäre viel zu niedrig, Hausärztin würde Maximal Tabletten geben.

Ich weis, es ist ein langer Text, aber zur Erklärung war das ein Muss. Ich hoffe auf eure Erfahrungen, Ratschläge etc. Danke euch

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 114

Du solltest dir mal ein Übungsprogramm zusammenstellen. Sehr gut für dich sind Übungsreihen aus Yoga, Pilates, Tai Chi, die beruhigen und doch anregen. Mir hat sehr gut die Übungsreihe, "Die fünf Tibeter" geholfen mich und meinen Körper wieder ins Lot zu bringen. Es gibt dazu Literatur und auch Videos. Man muss das aber regelmäßig täglich machen. Man beginnt mit drei Wiederholungen und steigert wöchentlich um 2 Wiederholungen, bis man bei 21 ist und bleibt dann bei dieser Zahl. Man kann auch mal mehrere Wochen die gleiche Anzahl machen, wenn es zu viel wird. Als ich bei 21 war, merkte ich, dass ich zu lange brauchte, über eine halbe Stunde und soviel Zeit hatte ich morgens nicht, denn man macht die Übungen am besten nach dem Aufstehen. Also habe ich sie geteilt, früh 11 und abends nochmal. Nach einiger Zeit habe ich für alle nur noch 10 Minuten gebraucht und mich super gefühlt. So einen geschmeidigen Rücken hatte ich noch nie. Ich habe sie später nach 20 Jahren durch andere Übungen ersetzt und ich fühle mich körperlich besser als mit 20.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community