Frage von Kisa01, 739

Kein Sehvermögen mehr nach grauer Star-OP?

Hallo :) Meine Großmutter wurde gestern an einem Auge wegen des grauen Stars operiert. Heute wurde der Verband abgenommen und sie sieht nichts auf dem Auge. Der Arzt meinte wir sollten jetzt 8 Tage abwarten. Gibt es hier jemanden der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Dass man nach der OP verschwommen sehen soll, soll ja normal sein. Aber gar nichts? Ich mache mir schreckliche Sorgen.

Antwort
von bobbys, 734

Hallo,

da wir den Vorbefund der Linsentrübung bei deiner Großmutter nicht kennen, kann es durchaus möglich sein das..........Ist die Linse durch den Grauen Star sehr stark eingetrübt, findet eine Grauer Star-OP auch ohne Aussicht auf besseres Sehen statt. Denn die Linsenschwellung kann schnell zunehmen und ein spontanes Reißen der Linsenkapsel bewirken. Es tritt dann Linseneiweiß aus, was eine Entzündung des Auges (Panophthalmitis) mit hohem Augendruck und starken Schmerzen verursacht.

LG bobbys

Quelle.NetDoctor.de

Antwort
von evistie, 679

Dass Du Dir Sorgen machst, kann ich verstehen. Offen gestanden, habe ich von so einem Totalausfall nach Katarakt-OP noch nie was gelesen oder gehört (und ich habe eine Menge gelesen, da selbst schon 2 x operiert!).

Wo und von wem wurde denn die OP bei Deiner Oma vorgenommen? Ich würde mir auf jeden Fall schnellstens eine Zweitmeinung eines Augenarztes, der nicht operiert hat, einholen. Warten bringt für mein Gefühl nur Nachteile!

Alles Gute für Deine Oma!

Antwort
von StephanZehnt, 739

Hallo Kisa,

es kann nach so einem Eingriff zu einer Art Wundschwellung kommen. In dem Fall sieht man dann allerdings verschwommen. Nun in fünf bis zehn Prozent der OP `s kommt es zu Komplikationen.

In dem Fall würde ich mir einen Zweitmeinung holen und an die Unabhängige Patientenberatung Deutschlands wenden. Ja und da nachfragen was man in solch einem Fall tut. (patientenberatung.de)

Hier kann man einiges zum Thema Komplikationen nachlesen! http://www.neuhann.de/grauer-star/

Alles Gute Stephan

Antwort
von alegna796, 589

Hallo Kisa, ich würde sofort zu dem Arzt gehen der meinte "8 Tage warten" und von ihm fordern, dass ein anderer Arzt sich Deine Oma schnellstens ansieht. Lass nicht locker, geh zum Klinikchef und stell Deine Forderungen. Auch mit "Anwalt" drohen, hilft. Nach 8 Tagen kann es zu spät sein noch irgend was zu ändern. Deiner Oma alles Gute. evistie hat völlig recht, das wäre auch mein Bauchgefühl.

Antwort
von MisterBliss, 580

Aus ehrlichem Interesse: Ist was herausgekommen und hat sich der Zustand gebessert?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community