Frage von dodoG, 205

Kehlkopfentzuendung durch Refluxkrankheit?

Halloechen, muss hier nochmal aufwarten mit meiner Kehlkopfentzuendung. Es hat sich heute die Frage ergeben, dass diese chronische Entzündung wahrscheinlich meiner Refluxkrankheit geschuldet ist. Ich habe schon seit fast 2 Jahren ein ständiges Geglucker im Magen und muss mindestens 20 mal aufstossen pro Tag. Helfen konnte mir bisher niemand. Inzwischen wirkt auch kein Omeprazol oder Ranitidin mehr. Merkwürdigerweise kam bei meiner Magenspiegelung nichts heraus. Der HNO-Arzt bezweifelt das jedoch stark. Ich fühle mich gar nicht mehr wohl. Was kann ich tun, um endlich wieder Ruhe zu haben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lexi77, 140

Hallo!

Gerne antworte ich auch nochmal hier. Wichtig ist, dass du weitere Untersuchungen machen lässt, um deinen Beschwerden weiter auf den Grund zu gehen. Da wäre meines Erachtens zum einen die Magenspiegelung (auf die hatte ich dich ja schon hingewiesen), um zu sehen, wie deine Speiseröhre aussieht, ob sie auch entzündet ist und ggf. auch um eine Ursache für den Reflux herauszufinden. Denn es hilft ja auch nur begrenzt, wenn man zwar immer was gegen die Symptome macht, aber an der Ursache für den Reflux nichts ändert!

Außerdem wäre eine Säuremessung, eine sogenannte ph-Metrie, wie @alessam schon schrieb, sehr hilfreich. Es gibt zumindest hier in Deutschland bei einigen Ärzten auch ein neues System (Restech-ph-Metrie), mit dem die Säure direkt am Kehlkopf gemessen werden kann. Das wird z.B. in zwei Wochen bei mir gemacht. Aber diese Technik besitzen noch nicht viele Ärzte. Zu den Untersuchungsverfahren sieh mal hier: http://www.gastroenterologie-zehlendorf.de/reflux-diagnostik-ph-metrie/

Das ist die Info-Seite für die Messung am Kehlkopf: http://neumedpro.de/restech-dx-system/

Ich denke, es wäre sehr wichtig, dass du dich an einen wirklich spezialisierten Arzt wendest. Hier in Deutschland gibt es mittlerweile immer mehr spezialisierte Reflux-Zentren. Vielleicht gibt es sowas bei dir auch irgendwo in akzeptabler Entfernung (ich fahre 2 Std. eine Strecke bis zu meinem Fachmann).

Hier kann man auch eine andere Medikation besprechen, es gibt auch noch andere wirksame Protonenpumpenhemmer außer Pantoprazol und Omeprazol.

Alles Gute! Lexi

Kommentar von Lexi77 ,

Hallo! Ich habe gerade gesehen, dass die letzte Frage in dieser Richtung, die ich beantwortet hatte, gar nicht von dir war, sondern von einem anderen User. Sorry, da habe ich dann was vertauscht, als ich schrieb, dass ich dich schon auf Untersuchungen hingewiesen hätte. 

Kommentar von Lexi77 ,

Danke für das Sternchen :-)

Antwort
von alessam, 134

Hallo DodoG,

Wie schon einmal geschrieben um die Diagnose zu sichern, brauchst du eine Ph-Metrie. ( Eine Sonde die durch die Nase bis kurz vor den Magen geht um zu messen, ob du Refluxe hast.) Wieviel mg Ranitidin nimmst du denn? Hattest du schonmal andere Präparate als die beiden. Ggf. Hilft da ( natürlich nur bei gesicherter Diagnose) nur eine Operation richtig. 

Liebe Grüße und alles Gute alessam!

Kommentar von dodoG ,

Danke für deine schnelle antwort! Im moment nehme ich 150 mg morgens und abends. Scheint mir irgendwie nicht stark genug. Außer omeprazol 40 mg und ranitidin habe ich bisher nichts genommen (rennie u.a. mit eingeschlossen). Mittlerweile behindert mich das ganze so, dass ich mich frage, ob ich unter diesen umständen meine hüft-op wagen soll, denn dann bin ich erstmal wochenlang mit meiner reha beschäftigt. Sollte ich den narkosearzt darüber informieren? 

Kommentar von alessam ,

Lass dich aufjedenfall mal von einem Arzt, am besten einem Gastroenterologen über andere Präparate beraten.

Theoretisch sollte das mit der Hüft-Op kein Problem sein, da das ja eine andere "Baustelle" ist sozusagen. Dem Narkosearzt sollst du natürlich trotzallem Bescheid geben. 

Liebe Grüße und alles Gute auch für deine Hüft OP!

Kommentar von Lexi77 ,

Der Anästhesist muss unbedingt über den Reflux informiert werden!

Antwort
von Georgina, 58

Hallo ! Bei mir wird auch vermutet,daß meine chronische Kehlkopfentzündung von Reflux kommt. Säureblocker haben aber auch nicht viel gebracht. Wie geht es dir inzwischen ? Ist eine Besserung eingetreten ?

Antwort
von Hooks, 106

Wenn Du dauernd aufstoßen mußt, kann das daran liegen, daß Du zuviel Fett zu Dir nimmst, denn das lockert den Muskel zur Speiseröhre. Nimm zum Ende der Mahlzeit etwas Eiweißhaltiges zu Dir, das festigt den Muskel. Ich nehme immer (rohe) Paranüsse oder Mandeln, die scheinen mehr Eiweiß als Fett zu enthalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten