Frage von sardonum, 2

Kann ungesunder Lebensstil zu Gicht führen?

Wenn ich richtig liege, ist Gicht ja keine Autoimmun- sondern eine Stoffwechselerkrankung. Lässt das denn dann eigentlich den Schluss zu, dass ein ungesunder Lebensstil, gerade bezogen auf die Ernährung, das Gichtrisiko steigert? Inwieweit spielt denn da Veranlagung eine Rolle?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von icarex, 2

Ja, das ist so. Gicht wird, neben Herzinfarkt, Bluthochdruck oder auch erhöhtem Cholesterin-Spiegel zum metabolischen Syndrom gezählt. Sprich, wenn jemand lange einen ungesunden Lebensstil hat, oft und viel Alkohol trinkt und sich ungesund ernährt, kann sich ein metabolischen Syndrom wie die Gicht entwickeln.

Antwort
von Katzina, 2

Auch viel Fleisch und viel Wurst zu essen, d.h. zu viele tierische Fette, Cholesterinaufnahme führen zu derartigen Beschwerden. Also mehr Obst, Gemüse, mediterrane Kost ist hilfreich.

Antwort
von kartoffelsack, 1

Hallo sardonum,

gerade wenn du viele tierische Produkte zu dir nimmst, förderst du das Gichtrisiko. Viele Obst und Gemüse, dann kannst du Gicht relativ gut umgehen. Soweit ich weiß ist es nicht so sehr Veranlagung, sondern eher die Ernährungsweise.

Liebe Grüße!

Antwort
von pferdezahn, 1

Gicht entsteht durch eine Entzuendung der Baender eines Gelenkes oder Knochens oder Knochenhaut. Die Ursachen dafuer ist der uebermaessige Konsum von Alkohol und anderen Anregungsmitteln sowie ein uebermaessiger Fleischverzehr. Da spielt Veranlagung keine Rolle , wenn wir Fleisch essen, dass eine uebermaessige Menge von Harnsaeure gebildet wird, die von den Nieren offentsichtlich nicht immer vollstaendig ausgeschieden werden kann, und daher eine Belastung fuer unsere Organe, Knochen und Gelenke darstellt (auch Rheuma, Neuritis, Ischias).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community