Frage von SledgeNE, 93

Kann man zum Abführen auch ins Krankenhaus gehen?

Wenn ich Abführen muss, also eine Vorbereitung auf eine Darmspiegelung, kann ich das dann so machen, das ich das Abführmittel in der Apotheke holen und im Krankenhaus abführen kann? Ist dann jemand beim Abführen dabei?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StephanZehnt, 56

Hallo Sledge,

in ein Krankenhaus geht man nur wenn man schwer erkrankt ist und sich nicht mehr selbst helfen kann.

Wenn man die Abführmittel für eine Darmspiegelung bekommt und die anwendet, möchte man nicht wirklich Jemand dabei haben.  Wenn es irgendwie geht macht man dies selbst.

Ich habe einen Reizdarm und ich weis nicht genau wenn es nach den Bauchkrämpfen los geht mit Urgewalt! Wenn dann irgend eine Krankenschwester käme mit ihren Spruch ... Also versucht man es so lange wie irgend möglich ohne Hilfe.

Auch wenn es letztendlich  um eine Darmspiegelung geht.

VG S.

Antwort
von Taigar, 65

Hi Sledge,

Ich frage mich gerade warum du zum Abführen ins Krankenhaus gehen möchtest? Welche Gründe liegen hierzu vor?

Ich denke die Vorbereitungen könnten nur stationär erfolgen wenn du entweder selber den Aufenthalt zahlst (Die Krankenkasse wird es wohl eher weniger tun) oder eine Begleiterkrankung oder Risiken bestehen die eine stationäre Darmspieglung erforderlich machen.

Für eine genaue Information kannst du dich aber sicher an das behandelnde Krankenhaus in dem die Darmspieglung stattfinden soll Anrufen und nachfragen.

Alles Gute!

Antwort
von Nelly1433, 42

Wie Stephan bereits erwähnt hat, geht man normalerweise dazu nicht ins Krankenhaus. Es gibt Fälle, bei denen der Darm so träge ist, dass das normale Mittel nicht reicht. Die gehen dann auch schon mal einen Tag vorher ins Krankenhaus. Aber das ist die Ausnahme.

Ist dann jemand beim Abführen dabei?

Natürlich nicht. Oder gehst Du zuhause auch nur in Begleitung zur Toilette?

Du bekommst ein Bett zugeteilt (als Kassenpatient in einem Zimmer mit anderen Patienten zusammen) und musst dort das Mittel schlucken und viel, viel trinken. Und wenn es wirkt, gehst/läufst Du zur Toilette. Alles ganz alleine. Da braucht auch niemand bei zu helfen. Und genau deshalb kann man es auch zuhause machen.

Antwort
von Sallychris, 33

Hallo SledgeNe,

normalerweise geht man zum Abführen nicht ins Krankenhaus, es sei denn, dass irgendwelche Gründe dafür sprechen.

Vor vier Jahren hat mich mein Hausarzt dazu ins Krankenhaus eingewiesen, da ich bei vorherigem Versuch des Abführens einen Kreislaufkollaps erlitt. Es lag also ein triftiger Grund vor und somit übernahm auch die Krankenkasse die Kosten.

Wie bereits schon erwähnt, kommt man in ein Mehrbettzimmer, bekommt diese Flüssigkeit zum Abführen und viel Wasser dazu zum trinken. Dann ist man sich selbst überlassen, was mir auch sehr recht war, denn beim Abführen hätte ich keine Begleitung haben mögen, die Toilette nennt man ja nicht umsonst auch "das stille Örtchen".

Allerdings hatte ich sehr viel Glück, denn meine beiden Bettnachbarinnen durften nicht aufstehen und so konnte ich die Toilette alleine benützen. Ich weiß nicht, was ich getan hätte, wenn ich starken Drang zur Toilette gehabt hätte und diese wäre besetzt gewesen. Um irgendwo eine andere Toilette zu suchen hätte die Zeit bestimmt nicht ausgereicht. Und man muss sehr oft und auch oft ganz plötzlich schnell zur Toilette, was oft auch nicht ganz geräuschlos vonstatten geht, mitunter gibt es auch starke Geruchsbelästigungen und das ist dann wieder peinlich, denn die Mitpatientinnen im Zimmer bekommen ja auch alles mit.

Ich habe mir fest vorgenommen, wenn wieder eine Darmspiegelung notwendig wird, dann muss es eine andere Lösung geben als ein stationärer Krankenhausaufenthalt. Die ganze Prozedur ist zuhause schon sehr unangenehm, aber stationär noch viel mehr.

Alles Gute

Sallychris

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten