Frage von Haenschenklein, 101

Kann man sich selber gegen Mobbing stark machen?

Bei der Arbeit haben wir uns kürzlich unterhalten. Da hat eine Frau erzählt, ihr Freund würde sie regelmäßig schlimm beschimpfen. Auch in der Familie (seiner) wird sie immer wieder mal ausgelacht oder nicht ernst genommen. Zwar geht mich das nichts an, aber ich frage mich, wie soll das ein Mensch aushalten? Da geht man doch kaputt. Sie will sich nicht trennen, aber wehren kann sie sich auch nicht. Gibt es eine Möglichkeit der inneren Stärkung?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Haenschenklein,

Schau mal bitte hier:
Psyche Belastung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bethmannchen, 101

Die Sache Mobbing ist nicht einseitig, sondern hat ihre Ursache auf beiden Seiten. Ein Mobbingopfer denkt zuletzt kaum noch nach. Was wollen die Mobber eigentlich erreichen? Im Grunde genommen ist das ganze doch unterstes Niveau, bewegt sich auf der Ebene "Hackordnung der Hühner".

Das Opfer erkennt schon gar nicht mehr, dass es sich auch wehren kann. Es ist in einem Teufelskreis. Jeder Angriff untergräbt sein Selbstvertrauen ein weiteres Stückchen. So nimmt es die Opferrolle immer mehr an, und das bestärkt die Mobber, lässt es weiter resignieren, bestärkt die Mobber. Das schaukelt sich bis ins unerträgliche hoch. Das geht genau so lange und so weit, wie der Gemobbte das zulässt.

Mobbing ist Mobbing, ist Mobbing, ganz gleich welche Gruppe da ein Opfer gefunden hat, es ist immer das gleiche Theaterstück mit wechselnden Besetzungen. Wenn man das Theaterstück so nicht mehr mitspielen will, muss man eine andere Rolle annehmen. Das muss man aber erst einmal erkennen, wollen und vielleicht erst einmal üben. Tipps dazu gibt es hier:

http://www.gutefrage.net/tipp/schuechternheit-kommt-von-innen

...gesundheitsfrage.net/tipp/ein-gerader-ruecken-hilft-bei-vielem-schon

...gutefrage.net/tipp/mobbing-hilfe-in-drei-stufen

...gutefrage.net/tipp/abwehrsprueche-gegen-runtermacher---clever-kontra-geben--

Zu einem Psychologen zu gehen mit dem Problem kann einen vielleicht unterstützen, aber das Problem muss man selbst lösen. Durch "Klein Beigeben" oder "Stillhalten um des lieben Friedens Willen" erreichen die dummen Mobber nur ihr Ziel, sie werden gewinnen. Und das Mobbingopfer hat gefälligst der Verlierer zu sein. Das Opfer selbst hat ihnen aber zu diesem Sieg verholfen, weil es nichts unternommen hat, die Situation duldet.

Da hilft nur Attacke machen - Aus der Opferecke heraus kommen.

Wenn man gemobbt wird, dann sich nicht sofort auf die Hinterbeine stellt und den Mobbern Paroli bietet, hat man stillschweigend zugestimmt, dass man schadlos von allen gemobbt werden darf.

Es gibt aber auch Menschen, die einfach die Kette nicht sehen (wollen/können), an der sie durch den Kakao gezogen werden. Ein Pessimist oder eine depressive Person in einer fröhlichen Runde bleibt ja ein Pessimist oder depressiv. Weil er nicht mitlachen kann, kann er das Gelächter der Anderen auch als auf seine Person bezogen sehen, sich ausgelacht fühlen.

Antwort
von StephanZehnt, 69

Hallo H..,

ich fürchte innerhalb der Familie ist das schon schwieriger. Als Kind / Teeny kann man sich an die nummergegenkummer(de) wenden die beraten auch Jugendliche . Wenn es ganz arg kommt kann man sich auch an das Jugendamt wenden! Als junger Erwachsener muss man halt sehen, dass das soziale Umfeld stimmt. Das heißt das man auch einmal Unterstützung bekommt!!

Das heißt das man auch einmal Tacheles reden kann und dann sagen kann ich habe eine eigene Wohnung oder wohne in einer Wohngemeinschaft und dann kann sich solchen aus dem Weg gehen!

Wenn man in der Familie gemobbt wird muss man einen Schlussstrich ziehen. Das heißt man wehrt sich oder man geht. Es trifft allerdings nicht selten Menschen die sagen wir einmal - von Haus aus eher ruhiger und zurückhaltender sind. Die schaffen dies ohne fremde Hilfe selten.

Mitunter wirkt sich das dann auch auf eine später Ehe odgl. aus. Dann sollte man sich Hilfe suchen bei einem Psychologen oder in einer Selbsthilfegruppe

Hier kann man Einiges zum Thema nachlesen http://mobbing-und-burnout.sozialnetz.de/ca/e/idl/ Es gibt da auch jede Menge Adressen zum Thema. wo man sich hinwenden könnte. Natürlich gibt es auch einige Foren z.B. forum.mobbing(net) das Gleiche gibt es auch für Schüler.

VG Stephan

Antwort
von mexls, 69

Ich persönlich sehe da eigentlich nur 2 mögluchkeiten:

  1. Sie spricht die leute darauf an und sie ändern sich.

Oder 2. Die leute werden sich nicht ändern und sie muss unbedingt eine trennung in betracht ziehen. Denn wie soll man sichwirkungsvoll innerlich stärken wenn der mechanismusder zerstörung immer weiter läuft?!

Ich hab heut übrigens angefangen das buch 'die masken der niedertracht' von marie france hirigoyen angefangen lesen. Passt gut zu deiner frage. Mir hat es jedenfalls ein wenig weiter die augen geöffnet. Vielleixht willst du es ihr empfehlen und es hilft vielleicht auch ihr?

Antwort
von Milizzy, 55

Sie hat wohl niemand der sie unterstützt ich weiß auch nicht wie lange da mit sich mitmachen lässt aber lange genug. Nun sie ist dort nicht alleine auch wenn ihr nicht wohl ist. Sie weiß halt nicht wohin soll mit ihren Gedanken . Sie muss sich Wehren und von der familie weg, sie macht ihren eigenen guten charackter kaputt um ihr selbstbewusst aufzubauen sollte sie zum Frauen beratungsstelle oder psychologen gehen das wird aufjedenfall helfen

Antwort
von Lizzkrueger, 50

Es wäre schon hilfreich wenn mal jemand für sie Partei ergreift, z.B wenn sie gerade jemand beleidigt das jemand dazwischen geht und mal Nein sagt. Und dann muss sie erstmal anfangen sich selber zu helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten