Frage von mueckele, 212

Kann man sich gegen Blasenentzündung impfen lassen?

Ist es möglich, dass man sich eine Impfung gegen Blasenentzündung geben lässt?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sachsenmadel, 198

Davon habe ich noch nichts gehört. Aber ich habe einen Tipp, der bei mir immer wirkt. Kaufe am besten den Cranberrysaft 100% in der Apotheke oder im Bioladen (nichts gemischtes, sondern rein) und trinke ihn so wie angegeben jeden Tag. Bei mir wirkt es sofort. Es gibt auch Tabletten, aber ich schwöre auf den Saft. Kostet die Flasche so um die 7 Euro. Gute Besserung! Und natürlich auch sonst mehr als üblich trinken, damit die Bakterien herausgespült werden.

Antwort
von Yvonnewonne, 181

Nein, eine Impfung gegen Blasenentzündung gibt es nicht. Aber wenn man so viel trinkt, dass die Blase immer gut gespült wird, dann ist das so gut wie eine Impfung. Bei einer Impfung werden Keime in den Körper gebracht um diesen anzuregen, Antikörper zu bilden. Das ist bei der Blasenentzündung nicht nötig - vorausgesetzt man trinkt wirklich immer ausreichend.

Antwort
von Sumpfhexe, 155

Ich habe noch einmal über deine Frage nachgedacht.

Wie alt bist du ?

Bei jungen Frauen gibt es die Möglichkeit, sich mit Uro Vaxom zu immunisieren.

Das sind tote e-coli-Bakterien, die dem Körper in Tablettenform gegeben werden, damit das Immunsystem Antikörper bilden kann.

Diese Immunisierung geht in Abständen 3 x drei Monate lang. Die Kosten hierfür muss die Patientin selbst tragen. ( Ca. 100,-- Euro )

Wie gesagt ... in jungen Jahren kann das helfen. Frau hat dann ggf. etliche Jahre Ruhe.

Eine erneute Auffrischung dieser Immunisierung im fortgeschrittenen Alter ist nicht mehr ganz so von Erfolg gekrönt.

Desweiteren gibt es die Möglichkeit, aus dem eigenen infizierten Urin ein Serum erstellen zu lassen. Kostenpunkt : 450,-- Euro aufwärts - die Kasse trägt diese Kosten nicht. Und : die Erfolgsaussichten waren in der Vergangenheit nicht so grandios.

Siehe dazu auch hier: http://www.frauenzimmer.de/cms/diaet-gesund/gesundheit/blasenentzuendung.html

Antwort
von NickNacke, 126

Hallo, nein von einer Impfung gegen Blasenentzüngung habe ich nochnicht gehört. Meiner Meinung nach ist die Impfung gegen Diphterie mit die wichtigste. Schaut mal hier, dort könnt ihr euch informieren: http://diphtherie.biz/

Antwort
von Sumpfhexe, 115

Eine Impfung gegen Blasenentzündungen gibt es derzeit noch nicht.

Man hat es versucht ..... doch leider ohne nennenswerten Erfolg.

Daher: wer zu Blasenentzündungen neigt, der sollte jeden Abend vor dem zu Bett gehen eine Tasse Bärentraubenblättertee trinken.

Der Wirkstoff wird in die Blase gebracht und verbleibt dort bis zum Morgen, wenn er wieder ausgeschieden wird.

So haben Bakterien nur eine sehr geringe Chance, sich über Nacht im feucht-warmen Klima des Urins zu vermehren.

Wer den Tee geschmacklich nicht mag, kann auch abends eine Tablette "Cystinol akut" nehmen. Tut auch seinen Dienst.

Wichtig ist: regelmäßig und kurz vor dem zu-Bett-gehen.

Antwort
von anonymous, 93

Ich muss dazu sagen, dass die Antwort sehr spaet kommt, aber ich von vielen Antworten hier sehr irritiert. 1.) Es gibt eine Impfung, der Impfstoff heisst "Strovac", die Kosten uebernimmt nicht die Krankenkasse. Im ersten Jahr werden in relativ kurzen Abstaenden 3 Impfungen durchgefuehrt, danach gibt es einmal jaehrlich eine Auffrischimpfung (mein Arzt besteht darauf trotzdem jedes Jahr 3 Impfungen durchzufuehren). Die Kosten fuer drei Impfungen liegen bei ca. 140 Euro (ist aber wahrscheinlich eher etwas teurer geworden) Ich hatte Anfang 2012 meien erste Impfung und hatte seitdem nur 1 BE (und das wenige Tage vor der Auffrisch-Impfung). Ich muss sagen, dass ich so deprimiert und frustriert von den ganzen BEs war. Zu Beginn habe ich sie nach dem Geschlechtsverkehr gekriegt, spaeter auch bei allen moeglichen Stresssituationen. Natuerlich kann es sein, dass die Impfung nicht wirkt, aber ich wollte es versuchen und es hat sich gelohnt. Dazu sollte man vielleicht sagen, dass mir eine Blasenspiegelung drohte und dass auch sonst weder bei mir noch bei meinem Partner eine Ursache gefunden wurde.

Und zu behaupten, dass man einfach nur viel trinken soll und cranberry-Praeparate zu scih nehmen soll ist nicht genug. Das mag vielleicht in einigen Faellen funktionieren, aber wenn die BEs staendig wiederkommen und auch leider recht schnell Blut im Urin ist, dann helfen sogar Baerentraubenblaetter nicht mehr und da sitzt man schon ganz schnell beim Arzt und kriegt (mal wieder) Antibiotika verschrieben.

Wer also wirklich davon betroffen ist, koennte sich das durchaus ueberlegen mit der Impfung. Es kann nicht schaden, es kann aber auch funktionieren. Ein Versuch ist es meiner Meinung nach definitiv wert! Denn nicht nur die "koerperlichen Schmerzen" haben fuer mich aufgehoert, auch der psychische Druck - und dieser hat sicherlich auch durchaus die ein oder andere BE verursacht

Antwort
von anonymous, 94

Natürlich gibt es eine Impfung?! Und das nunmehr auch schon seit ca. 3 Jahren. Ich hab mich impfen lassen und keine Sekunde bereut. Ich leide seit 10 Jahren unter chronischen Blasenentzündungen. Das erste Jahr nach der Impfung hatte ich komplett Ruhe. Nach der Auffrischung letzten Jahres auch 6 Monate. Die 120€ übernimmt die K-Kasse leider noch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten