Frage von gypsy, 135

Kann man als Laie einen Herzinfarkt erkennen?

Ich habe kürzlich miterlebt, dass jemand wegen akuter Herzbeschwerden in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Welche Diagnose gestellt wurde, weiß ich aber nicht. Eventuell ja auch ein Herzinfarkt. Ist es einem Laien eigentlich möglich, einen Herzinfarkt zu erkennen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Nelly1433, 87

Zumindest die Anzeichen dafür kann auch ein Laie erkennen. Wichtig ist, dass der Betroffene umgehend behandelt wird.

Bei diesen Anzeichen im Herzbereich oder Brustkorb sollten Sie sofort an einen Herzinfarkt denken und ohne Zeit­ver­lust den Notarzt rufen:

• Starke Schmerzen mit einer Dauer von mindestens fünf Minuten. Oft strahlen die Schmer­zen in andere Kör­per­re­gio­nen aus – z. B. in die Arme, den Oberbauch, zwischen die Schul­ter­blät­ter in den Rücken oder in den Hals und Kiefer.

• Massives Engegefühl Oft tritt ein Herzinfarkt mit einem heftigen Druck oder einem sehr star­ken Ein­schnü­rungs­ge­fühl im Herzbereich in Erscheinung. (Viele Men­schen mit einem Herzinfarkt haben das Gefühl, dass ihnen ein Elefant auf der Brust steht.)

• Heftiges Brennen Oft handelt es sich bei den Schmerzen eines Herzinfarkts auch um ein stark brennendes Gefühl.

• Übelkeit, Erbrechen, Luftnot und Schmerzen im Oberbauch Ein Herzinfarkt kann sich auch alleine mit so genannten „unspezifischen Anzeichen″ bemerkbar machen, was bei Frauen etwas häufiger vor­kommt als bei Männern. Zu unspezifischen Anzeichen zählen z. B.: Übelkeit, Luftnot, Schmerzen im Oberbauch und Erbrechen. Da solche Beschwerden auch bei anderen harmloseren Erkrankungen auftreten können, empfiehlt die Deutsche Herzstiftung immer dann den Notarzt zu rufen, wenn diese unspezifischen Beschwerden in zuvor noch nie erlebtem Ausmaß auftreten. Möglicherweise steckt dann ein Herzinfarkt dahinter.

• Angstschweiß mit kalter, fahler Haut Häufig tritt bei einem Herzinfarkt zusätzlich Angst auf, die sich z. B. mit einer blassen/fahlen Gesichtsfarbe und Kaltschweißigkeit bemerkbar machen kann.

Hier gibt es noch Bilder dazu: http://www.herzstiftung.de/Anzeichen-Herzinfarkt.html

Antwort
von StephanZehnt, 49

Hallo gypsy,

als Laie hat man so ganz allgemeine Vorstellungen von einem Herzinfarkt. Da wären Schmerzen unter dem Brustbein - Beklemmungszustände - Atemnot udgl. was u.U. bis zu einer Ohnmacht führen kann. Von Panikgefühlen udgl. gar nicht zu reden.

http://www.sanego.de/Krankheiten/Herzinfarkt/wiki/index/Herzinfarkt-Symptome/

Infarktalarm?

Diese Symptome können auch schon einen Monat oder länger vor dem Infarkt bestehen:

  • körperliche Schwäche mit oder ohne Ohnmacht
  • Oberbauchschmerzen
  • Übelkeit, oft mit Erbrechen
  • unerklärliche Müdigkeit
  • Beklemmungsgefühl
  • Kurzatmigkeit
  • ausgeprägtes Schwächegefühl
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen im Hals oder Nackenbereich
  • kalter Schweiß
  • Schlafstörungen Verdauungsstörungen Angstgefühle Gefühl der Enge oder des Drucks in der Brust (selten)

Das sind auch z.T. Anzeichen die man mit anderen Erkrankungen verwechseln könnte!

Nase-Arm-Nabel: Die NAN-Regel

Um einen Herzinfarkt frühzeitig zu erkennen, hilft die NAN-Regel - NAN steht für Nase-Arm-Nabel.

Alle plötzlich auftretenden Beschwerden zwischen Nasenspitze, Armspitze und Nabel, die nicht innerhalb von 15 Minuten wieder verschwinden, können auf einen drohenden Infarkt hindeuten. In diesem Fall müssen Sie sofort ärztlich untersucht und wenn nötig, behandelt werden. Das kann unter Umständen Ihr Leben retten. (Quelle Frauenärzte im Netz Anzeichen Evainfarkt)

Leider beschäftigt man sich mit den Zusammenhänge nicht ganz so häufig, ob man im Ernstfall dann so helfen könnte wie es eigentlich notwendig ist, ist die Frage. Nun mitunter hat man Angst etwas schlimmer zu machen wenn man zu sehr bei der Herzmassage drückt die Rippen zu brechen. Ja und dann sieht man so in gewissen Arztserien wie da eine "Krankenschwester" mit voller Wucht mit der Faust auf den Brustkorb schlägt. Dann fragt man sich ob das in der Realität so gut gänge.....?

VG Stephan

Bild Quelle scienceblogs.de

Antwort
von bluete, 42

Es gibt einige ganz typische Anzeichen eines Herzinfarktes die man auch als Nicht-Mediziner erkennen könnte. Dazu gehören plötzlich auftretendes, und anhaltendes Enge- und Druckgefühl im Brustkorb. Oft auch Luftnot, bei Ausstrahlung der Schmerzen in die linke Schulter, den linken Arm oder den Bereich des Unterkiefers. Bei Frauen kann es vorkommen, dass die Beschwerden auch atypisch verlaufen oder schwächer ausgeprägt sind.

Antwort
von Pantomimien, 36

Es gibt Anzeichen, die kann auch ein Laie erkennen. Aber nicht immer ist ein Herzinfarkt durch diese deutlichen Anzeichen gekennzeichnet. (Das Gefühl von extremer Enge um den Brustbereich, Schmerzen im linken Arm und so weiter). Selbst Ärzte können nicht jeden Herzinfarkt zweifelsfrei sofort als Herzinfarkt erkennen. So bleibt es weiterhin lebensnotwendig bei einem Verdacht sofort das Krankenhaus aufzusuchen um keine Zeit zu verlieren.

Antwort
von walesca, 23

Hallo gypsy!

Schau mal in diesen Link. Dort ist alles recht gut erklärt. Ansonsten empfiehlt es sich auch, mal einen "Erste Hilfe Kurs" beim Roten Kreuz mitzumachen.

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebe...

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von GeraldF, 22

Mit absoluter Sicherheit nicht. Alle typischen Symptome eines Herzinfarktes können auch bei anderern Erkrankungen auftreten. Nicht einmal der EKG-Befund und die Laborwerte sind 100% spezifisch. Beweisend ist nur das Coronarangiogramm, also die Darstellung der Herzkranzgefäße in der Röntgendurchleuchtung mit Kontrastmittel.

Aber Sie können eine Verdachtsdiagnose stellen. Symptome: siehe Antwort Nelly1433.

Antwort
von anonymous, 16

das kann man,wenn man während des ereignisses anwesend ist:der betroffene redet verwaschen, ist fahrig und über nervös meist tritt kalter schweiss an der stirn auf, gehen oder vom sitzplatz aufstehen ist unmöglich.bei verdacht auf herzinfarkt umgehend 112anrufen und der leitstelle den verdacht mitteilen.so ist gewährleistet, das dem rtw ein notarzt beigeordnet wird und so schnelle und umfassende hilfe geleistet werden kann.auf keinen fall solche himmelschreienden experimente machen wie:wieviele finger halte ich hoch,oder pfeif mal... genau dies hat irgendein user in einem anderen forum kolportiert um einen apoplex sicherzu erkennen!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community