Frage von brnsrh, 119

Kann ich für mich selbst einen Berundbericht verlangen.(Orhopäde) Geld für Röntgenbilder zahlen?

Die Arzthelferinnin haben von meinem Knie Röntgebilder gemacht und mir mitgeteilt, dass sich der Arzt die sich anguckt und mich anruft wenn was auffälliges ist. Ich wurde nicht angerufen, da ich immer noch Knieschmerzen habe, möchte ich mit den dortigen Röntgenaufnahmen zu einem anderen Orthopöden (für die Röntenbilder wollen sie jetzt 5 Euro haben u einen Befundbericht könnten sie mir nicht geben...) ist das Rechtens so?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 102

Hallo brnsh, Du hast ein Recht auf deine Befunde auch auf die Röntgenbilder, die Krankenkasse hat sie Bezahlt also gehören sie dir.

So einen Arzt hatte ich auch, er wollte mich sogar operieren, als ich nach den Befunden gefragt habe, hatten sie die noch nicht mal im PC dokumentiert.

Ich kann dir nur Raten, gehe zu einem anderen Arzt, der fordert dann die Befunde und das Röntgenbild an, Ich kann dir auch nur Raten, von jedem Arzt die Befunde einzufordern, ich mache es jetzt seit 2 Jahren so und habe somit alles zusammen.

Gruß Mahut

Antwort
von StephanZehnt, 115

Hallo brnsrh,

es ist so das Du Einblick in Deine Krankenakte nehmen kannst. Ja und dort Kopien auf Deine Kosten machen darfst. Auch die Röntgenbilder kann man ausleihen. Die Unterlagen müssen10 J. aufgehoben werden.

Du kannst beispielsweise auf §§ 242, 611, 810 BGB, Datenschutz und die Informationsfreiheit">§ 26 BDSG und Art. 1, 2 GG berufen sowie auf das Urteil des BGH vom 23.11.1982, VI ZR 222/79.

Was die Röntgenbilder angeht In §28 Abs.8 der Röntgenverordnung (http://www.gesetze-im-internet.de/r_v_1987/__28.html)

Nun ist es so das Röntgenbilder neuerdings digital verarbeitet werden. Das heißt Du würdest eine CD mit Deinen Bildern bekommen dafür könnte der beh. Arzt einen Ausgleich verlangen. (natürlich sind 5 € schon etwas heftig) sollte es sich um herkömmliche Bilder handeln die es bisher gab ist keine Bezahlung notwendig!

Bedingt durch die Aufbewahrungspflicht kann man nur Kopien bekommen bzw. die herkömmlichen Röntgenbilder ausleihen. Die (Kopier)kosten udgl. sind zu erstatten

VG Stephan

Antwort
von Friedelgunde, 79

Ich habe auch schon das eine oder andere Mal den Arzt gewechselt und es dann so gemacht wie Mahut: ich habe den neuen Arzt gebeten, sich die Befunde vom anderen geben zu lassen. Das hat immer problemlos geklappt und nie etwas gekostet (lediglich etwas Zeit).

Und wie StephanZehnt schon sagte: du hast auf alle Fälle ein Anrecht auf diese Informationen. Ggf. kann der Arzt eine Aufwandsentschädigung für die Kopien verlangen (5,-- Euro erscheint mir da nicht zu viel, schließlich kostet eine Kopie sowohl Material als auch Zeit), geben muss er sie dir aber.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community