Frage von SvenjaSvennein, 158

Kann es sein, dass man 3,5%ige fettige Milch besser verträgt als fettarme?

Da man 1,5%ige Milch besser schäumen kann, habe ich mir da mal ein paar Tüten gekauft. Ich hatte noch nie Probleme mit Milch und auch sonst ist bei keinem aus meiner Familie eine Laktoseintoleranz bekannt. Aber seither habe ich zeimlich starke Blähungen. Kann das an dem niedriegeren Fettgehalt liegen? Oder ist aufgeschäumte Milch gar nicht so gesund? Ich trinke da schon ziemlich viel am Tag von.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 158

Hallo Svenja,

was ist Heute Milch? Wenn ich einkaufen gehe sehe ich nach Flaschenmilch. Bei den große Ketten steht aber zumeist eine Milch ganz vorn. Da steht darauf Milch ist homogenisiert und pasteurisiert - Ultrahocherhitzt usw..

Wie würden Babys aufwachsen wenn man Muttermilch so behandeln würde? Evtl. mit Mangelerscheinungen. Wer sich darüber einmal informiert hat , beim homogenisieren verändert man die Fettstruktur der Milch. Das heißt die "Fettkügelchen" werden verkleinert.

Ja und was passiert bei aufgeschäumte Milch man rührt da halt Luft drunter das geht bei H-Milch 1,5 %am besten und die Luft kommt wo wieder raus ...? Also der Fettgehalt allein ist nicht die Ursache!

Ich habe einmal mit einer Bäuerin gesprochen sie meinte die Milch schmeckt anders je nachdem was die Tiere an Futter bekommen Silage oder Freiland.

Also da hat einiges Einfluss auf unsere Lebensmittel und damit auch auf unseren Körper. Das heißt das ist für den Handel bestimmt Spitze wenn er Milch verkaufen kann die nach 7 Tagen genau noch so frisch schmeckt wie am Anfang.

Für die Männer evtl. ein Bier das nach zwei/drei Stunden Ausschank immer noch die entsprechende Schaumkrone hat....

Die Verbraucherzentrale dazu Das jeweils angewendete Herstellungsverfahren bei der länger haltbaren Milch (Hocherhitzung oder Mikrofiltration) sollte grundsätzlich angegeben werden. Verbrauchern, die der Geschmack von ESL-Milch stört, ermöglicht diese Angabe eine informierte Kaufentscheidung, denn nur die hocherhitzten Produkte können leicht gekocht schmecken. Milch die länger als 7 Tage haltbar ist, sollte nicht mehr als „frisch“ bezeichnet werden dürfen.

Nun real steht schlicht drauf länger haltbar. Wenn man Frauen einmal darauf anspricht ob sie das so gut finden kommt zumeist ein großes dickes ?

VG Stephan

Antwort
von Aprikosenbaum, 131

Außerdem sind gesprudelte (also mit Kohlensäure versetzte) oder aufgeschäumte Getränke sowieso häufig Ursache von Blähungen. Du kannst es ja mal ohne Schäumen sondern nur mit Erhitzen und dann mal nur mit Schäumen und ohne Erhitzen probieren. Vielleicht ist der Effekt bei einer Variante verschwunden.

Antwort
von anonymous, 112

ja und zwar weil der Vitamingehalt der Milch durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird. Hier spielen zum Beispiel der Fettgehalt oder das Erhitzungsverfahren eine Rolle.

Der Milchfettgehalt hat eine beachtliche Auswirkung auf den Gehalt an fettlöslichen Vitaminen. Grundsätzlich gilt: Je höher der Fettgehalt der Milch, desto höher der Gehalt an fettlöslichen Vitaminen. So sind in der Vollmilch im Vergleich zu fettarmen Milch doppelt so viele fettlöslichen Vitamine (Vitamin A, D und E) enthalten. Und da im Darm verschiedene Stoffwechselvorgänge stattfinden, kann der unterschiedliche Gehalt zu unterschiedlichen Reaktionen führen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community