Frage von seegras, 95

Kann es "mentalen Suizid“ geben?

Ich hörte von einem Fall, bei dem jemand immer glaubte zu erkranken und auch mal an einer schwerwiegenden Krankheit zu sterben. Es stellte sich dann tatsächlich ein, dass er an Krebs erkrankte, der aber vollständig entfernt werden konnte, mit einer guten Prognose der Ärzte. Der Mann starb aber dennoch einige Zeit später, offenbar weil sein Lebenswillen gebrochen war. Aus Unverständnis über die Todesursache wurde eine Obduktion durchgeführt, bei der der Krebs als Todesursache ausgeschlossen wurde. Auch Vitalfunktionen wie Herz-Kreislauf-System und Lunge kamen nicht in Betracht. Da fragt man sich doch, ob es so etwas wie einen „mentalen Suizid“ gibt bei jemandem der seinen Lebenswillen verloren hat. Es ist ja auch desöfteren so, dass langjährige Lebenspartner kurz hintereinander aus dem Leben scheiden. Habt ihr von ähnlichen Fällen schon gehört? Was sagt ihr zu diesem Thema?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Allewetter, 95

Angeblich sind auch schon Menschen an "gebrochenen Herzen" gestorben. Das wäre ja so etwas ähnliches. Ein Todesfall ohne organische Ursache und ohne Fremdeinwirkung wie Unfall oder ähnliches. Also ich glaube schon, dass so etwas passieren kann.

Antwort
von Lisssel, 82

Hey Halte ich für Zufall. Nur weil sich die heutige Medizin einige Fälle noch nicht genau erklären kann, wird wie immer alles auf Magie oder Sonstiges abgeschoben. Wer wirklich wirklich nur noch sterben möchte, der weiß schon wie. Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten