Frage von Philz, 114

Kann einmaliges starke Pressen beim Stuhlgang den Urogenitaltrakt schädigen?

Hallo Gemeinde,

als ich heute auf der Toilette war, war ich mir sicher, dass ich neben dem Wasserlassen auch ein großes Geschäft würde erledigen müssen. Allerdings war der Stuhl nur schwer auszuscheiden, sodass ich relativ stark presste. Dennoch war die Menge der Ausscheidungen sehr gering. Im Nachhinein stellte ich fest, dass ich wohl eigentlich gar keinen richtigen Stuhldrang hatte, sondern es mir nur eingeredet habe.

Mittlerweile bereue ich es daher nicht nur, relativ stark gepresst zu haben, sondern mache mir auch unglaubliche Sorgen, ich könnte womöglich meiner Harnröhre geschadet haben, denn beim zu starken Entspannen des Analschließmuskels wird ja auch der Harnröhrenschließmuskel stark beansprucht.

Nun könnte man meinen, ich könnte meine Sorgen bekämpfen, indem ich mir vergegenwärtige, dass sich meine Harnröhre immer noch ganz normal anfühlt. Dies ist jedoch nicht der Fall, denn seit einigen Jahren spüre ich in der Harnröhre Missempfindungen, ähnlich einem Fremdkörpergefühl, für das bei urologischen Untersuchungen keine organische Ursache gefunden wurde. Nun habe ich panische Angst, dass diese Missemfindungen durch das beschriebene Pressen beim Wasserlassen verstärkt werden könnten.

Ist das möglich? Kann dieses einmalige Pressen irgendwie geschadet haben, wenn man es nicht öfter macht?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 100

Hallo, wenn ich Deine Fragen so lese, kann ich Dir nur empfehlen: Geh zum Urologen und wenn da nichts Krankhaftes festgestellt wird (davon gehe ich mal ganz stark aus), solltest Du Dir einen Psychotherapeuten suchen. Deine ganzen Gedanken drehen sich nur noch um Deinen Urogenitaltrakt und Deine Ausscheidungen. Das ist nicht normal!! Gerda

Antwort
von anonymous, 82
Antwort
von anonymous, 72

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community