Frage von Blumenfeld00,

Kann eine Maltherapie gegen Depressionen helfen?

Meine Schwester leidet unserer Meinung nach unter Depressionen, allerdings möchte sie nicht zum Psychologen gehen. Wir haben uns jetzt nach anderen Möglichkeiten umgehört. Macht zum Beispiel eine Maltherapie Sinn?

Antwort
von polar66,

Hallo Blumenfeld,

grundsätzlich wird eine Maltherapie wohl keinen Schaden anrichten. Doch bevor Sie sich nach dieser oder auch nach anderen Therapien umschauen sollte wirklich geklärt werden, ob Ihre Schwester tatsächlich an einer Depression erkrankt ist und wenn ja, wie schwer. Auch muß geklärt werden, ob man organische Ursachen ausschließen kann. Und das kann nun mal nur ein Arzt machen. Erst dann machen weitere Planungen über -professionelle - Therapien Sinn.

Wie wäre es, wenn Ihre Schwester eine Sportgruppe besucht? Falls Ihre Schwester wirklich an einer Depression erkrankt, wird Sport ihr sehr gut tun. Möglicherweise müssen Sie sie dazu ermuntern das zu tun und vllt. kann ein Familienmitglied mit zum Sport gehen. Das wäre mein Ratschlag an Sie. LG

Antwort
von susi69,

Eine Maltherapie wird ja in keinem Fall denke ich schlecht sein, oder etwas verschlechtern. Daher sollte sie das vielleicht wirklich anfangen, bevor sie gar nichts macht, ist das auf jedenfall besser. Aber ich würde trotzdem, wenn deine Schwester bereit dazu ist, Dinge wie Schilddrüse etc. abchecken lassen. Sie muss sich für nichts schämen, man will ihr ja nur helfen.

Antwort
von bm1981,

Hallo, bevor sie mit Therapien anfängt sollten vorher körperliche Ursachen ausgeschlossen werden. Ist schon eine Blutuntersuchung von der Schilddrüse gemacht worden und auf Histaminintoleranz getest worden? Da können Depressionen auch ein Symptom sein.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community