Frage von flows, 312

Kann ein Arzt bei kurzfristiger Terminabsage Verdienstausfall einklagen?

Ich hatte gestern Vormittag einen Zahnarzttermin den ich aber kurzfristig absagen musste, weil ich über Nacht heftigen Durchfall bekam. Begeistert war man beim Zahnarzt natürlich nicht und ich hatte den Eindruck, dass ich noch eine Rechnung wegen des Verdienstausfalles bekommen könnte. Wäre das rechtens, da ich ja wegen Krankheit absagen musste? Wie hoch dürfte so eine „Entschädigung“ denn sein?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von elliellen, 297

Hallo!

Das würde die Sympathie des Arztes für mich sehr herabsetzen, es gibt sogar Fälle, bei denen Patienten sogar ohne abzusagen nicht kamen und mussten nichts zahlen.

Wenn du aus Krankheitsgründen abgesagt hast, konntest du doch nichts dafür und ein netter Arzt würde dir nichts dafür in Rechnung stellen.

Ich musste auch schon Termine absagen oder verschieben, habe aber noch niemals etwas zahlen müssen dafür und kenne auch Niemanden, der das musste.

Antwort
von walesca, 262

Hallo flows!

In der Theorie hat er durchaus so einen Zahlungsanspruch wenn er nachweisen kann, dass er in der für Dich eingeplanten Zeit keine anderen Patienten versorgen konnte. Aber ich habe es noch nie erlebt, dass ein Arzt oder Zahnarzt so etwas wirklich durchgesetzt hat, denn er will ja auch seine Patienten behalten. Wenn Du es aber ganz genau wissen willst, dann schau mal in diesen Link. Dort kannst Du eine rechtlich korrekte Antworte auf diese Frage bekommen. Ruf dort einfach mal an.

http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/upd-beratungstellen.html

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von Mahut, 293

Das kann er nur, wenn er zu dem Termin, den du hattest keinen anderen Patienten hatte, das muss er auch nachweisen.

ich selber habe es noch nie erlebt, das wenn ich mal nicht zu einem Termin gehen konnte, irgendwas zahlen musste.

Wenn dein Arzt die Zahlung verlangt, würde ich mir die Krankenakte geben lassen und zu einem anderen Arzt gehen.

Antwort
von Mondgesichtler, 233

Ja das kann er. Er muss jedoch beweisen, dass er "ausgebucht" wäre. Das du quuasi jmd anderen den Platz genommen hast. Wenn er das nicht kann, dann brauchst du auch nicht zahlen. Sonst kann man ja immer behaupten, dass das ein entgangnener Gewinn ist.

Kommentar von gerdavh ,

Sehe ich genau so; das ist leider in vielen Praxen so, dass darauf hingewiesen, dass bei Nichteinhalten eines Termines ein gewisser Betrag in Rechnung gestellt wird. Sollte mir das jemals passieren, dann soll mir der Arzt bitte mal beweisen, dass er wegen mir 1/2 Stunde aus dem Fenster schauen musste. In den mir bekannten Arztpraxen kann man froh sein, wenn man nur 1/4 Std. warten muss und dann sitzen da schon die nächsten 10 Patienten. Ich habe bei einem Kinderarzt!! schon gesehen, dass dort 40 Euro verlangt werden, wenn man nicht 24 Std. vorher absagt, das ist eine Unverschämtheit. Gerade bei Kindern geht das ganz schnell, das sie mal fiebern. lg Gerda

Antwort
von matata, 200

Ich war mal bei einem Zahnarzt, bei dem im Wartezimmer ein Hinweis hing, das bei eben solcher, kurzfristiger Terminabsage eine (ich weiß nicht mehr, wie es genau genannt wurde) Entschädigung fällig würde. Wenn ich mich recht erinnere, waren das rund 40 Euro, bin mir aber nicht mehr ganz sicher. Wenn man sich damit also bei der Patienten-Neuaufnahme vorher schriftlich einverstanden erklärt hat, kann das inkrafttreten. Ob das vom Arzt allerdings so sinnvoll ist. scheint fraglich. Danach wird man diese Praxis wohl eher nicht mehr aufsuchen.

Antwort
von AlmaHoppe, 26

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten