Frage von lelalo, 4

Kann das Morbus Hogkin (Lymdrüsenkrebs) sein?

Hey zusammen,, Auch wenn ich schon eine ähnliche Frage gestellt habe, bitte beantwortet mir diese nochmal, ich wäre euch sehr dankbar! Also ich habe das Problem dass ich ein wenig oberhalb der Leiste aber weg von den Knochen und Muskel sondern eher schon im weichen Gebiet da wo der Hinter anfängt beidseitig exat an der gleichen Stelle so Lymphknoten habe die ziemlich gleich groß sind. Sie sind oval und eher weich bis prall oder elastisch doch diese sind eben 1.5-2cm groß. Mein Problem ich war schon brim Arzt der hatte aber einen kleineren abgetastet weil ich die verwechselt habe! Wie gesagt nur abgetastet und gemeint alles okay! Und ich will hat nicht schon wieder zum Arzt sonder erst eure Meinung abwarten. Kann das denn Morbus-Hogin sein, wenn das beidseitig exat die gleichen Lymphknoten geschwollen sind? Oder ist das normal? Mir gehts sonst echt super! Außer das ich eben ein wenig besorgt bin. Ach ja ubd diese Knoten sind auch verschieblich und haben wie andere genau die gleiche Konsistenz. Am kiefer habe ich pro Seite an der Halsschlagader auch welche die sind aber nur so 0.5-1 cm groß oval und verschieblich. Ich wäre euch soooo dankbar für Antworten! Lg

Antwort
von alegna796, 3

Du machst Dir viel zu viel Gedanken über dieses Thema. Hast Du in Deiner Familie jemanden der so was hat? Es ist nicht normal, wenn sich ein junges Mädchen wie Du, ständig abtastet und in sich hineinhört, ob irgend etwas nicht stimmen könnte. Wenn es Dir super geht, ja was ist dann Dein Problem? Der Körper hat nun mal Lympfknoten und wenn irgend eine Erkältung im Anmarsch ist, dann schwellen die auch mal an. Dazu sind sie doch da, um zu verhindern, dass sich Krankheiten im Körper ausbreiten. Lebe Dein Leben, genieße Deine Jugend und höre auf, Dir irgend was einzureden. Hättest Du Morbus-Hodkin, würdes Du nicht vor dem PC sitzen und Dir irgend welchen Mist einreden.

Kommentar von lelalo ,

Du hast ja recht...nein niemand hat sowas in meiner Familie. Ich weiß selbst nicht was das ist.... Lg

Antwort
von gerdavh, 4

Hallo, ich kenne inzwischen Deine Fragen wegen Deiner Lymphknoten ganz gut. Ich bin der Ansicht, dass Du zu einem Psychologen solltest. Bei Dir manifestiert sich langsam aber ganz sicher die wahrscheinlich völlig unbegründete Angst, Du könntest eine todbringende Krankheit haben. Du warst doch sicherlich schon öfters deshalb beim Arzt, oder? Wenn Du Morbus Hodgin hättest, hättest Du eine geschwollene Leber und eine geschwollene Milz. Such Dir einen Psychotherapeuten, ehe Du Dich weiter in Ängsten verlierst.. Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von banane45, 3

Hallo! Ich war auch mal wegen "Knubbeln" beim Arzt. Der hat das auch nur abgetastet und gesagt alles okay. Glaub mir, wenn er denkt da stimmt was nicht, dann sagt er das auch. Der weiß wie sich was bösartiges anfühlt!

Kommentar von evistie ,
Der weiß wie sich was bösartiges anfühlt!

Tolle Ärzte kennst Du! Die Ärzte, die ich kenne, müssen erst das Gewebe untersuchen...

Kommentar von banane45 ,

Man merkt das hier nur Laien sind. Ein Arzt kann einen verkalkten Lymphknoten von einer Metastase unterscheiden und weiß wann weitere Untersuchungen anstehen.

Kommentar von evistie ,

Ein Arzt kann einen verkalkten Lymphknoten von einer Metastase unterscheiden

Bei Deinen bereits gelöschten Kommentaren war der Lymphknoten noch verfettet, jetzt ist er verkalkt...

Du faselst einen Unfug zusammen, dass sogar einem "Laien" übel wird.

Kommentar von banane45 ,

Verfetten ist so ziemlich das gleiche wie ein verkalkter aber Fakt ist, dass das ein Arzt unterscheiden kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten