Frage von Garteneden, 128

Kalte Füße - Durchblutungsstörungen?

Unser Opa (83) klagt immer über kalte Füße und auch sonst friert er schnell. Können das Durchblutungsstörungen im Alter sein, steckt da was Ernstes dahinter oder friert man im Alter eben schneller?

Antwort
von dinska, 116

Sicher können das Durchblutungsstörungen sein, aber auch ein Mangel an Mineralstoffen. Insgesamt würde ich auch denken, dass er sich zu wenig bewegt und die Muskeln nachlassen. Er kann ansteigende Fußbäder machen und Fußgymnastik. Das regt den Kreislauf an. Sehr gute Erfolge kann man auch mit einer Bauchmassage erzielen, wenn man sie regelmäßig macht. www.gesundheitsfrage.net/tipp/anregung-des-stoffwechsels-durch-bauchmassage. Außerdem soll er sich so gut und so oft wie möglich bewegen und auchmal aus der Puste kommen.

Antwort
von Mahut, 121

Ich habe ältere Nachbarn, die auch immer frieren, selbst bei warmen Außentemperaturen, bei einem Bluttest wurde da dann festgestellt, das sie Eisenmangel haben. Es können auch andere Ursachen vorliegen, natürlich auch Durchblutungsstörungen, raucht dein Opa vielleicht? dann sollte er damit aufhören. Geht zum Arzt und lasst Opa untersuchen.

Antwort
von gerdavh, 103

Hallo Garteneden, im Alter friert man leichter. Das liegt unter anderem daran, dass der Temperaturhaushalt nicht mehr so gut funktioniert. Wenn Dein Opa immer kalte Füße hat, sollte es sich aber entsprechend anziehen, da sonst die Gefahr einer Erkältung erhöht ist. Durchblutungsstörungen sind bei einem Menschen in diesem Alter natürlich auch nicht auszuschließen. Mein Vater ist jetzt 85 Jahre und er friert auch ständig - das ist völlig normal. Ernsthafte Erkankungen sind bei ihm schon ausgeschlossen worden. Grüße Gerda

Antwort
von walesca, 95

Hallo Garteneden!

Oft brauchen ältere Menschen einfach mehr Wärme als jüngere, da ihr Kreislauf sich nicht mehr so flexibel der Umgebungstemperatur anpassen kann. Aber es kann durchaus auch ein Mangel an Vitamin-D. bestehen! Dass sollte mal gelegentlich vom Hausarzt kontrolliert werden. Der Mensch braucht davon weitaus mehr, als bisher angenommen wurde, aber das hat sich leider noch nicht bei allen Ärzten herumgesprochen. Im u.g. Link kannst Du dich gut darüber informieren. Ich selbst habe diese Probleme mit dem Frieren und kalten Füßen nicht mehr, seit ich ausreichend Vitamin-D zu mir nehme. Bei Mangel wird vom Arzt "Decristol 20000 IE" verschrieben und auch von den Krankenkassen bezahlt (Diagnose aufs Rezept schreiben lassen!!!).

http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=1193

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von elliellen, 86

Hallo! Ältere Menschen frieren häufig , meine mutter hat auch oft kalte Hände und kalte Füsse. Wenn es ihm angenehm ist, kann er regelmässig wärmende Fussbäder mit anschliessenden Fussmassagen machen. Das wirkt sehr effektiv!

Antwort
von Medizinfrau, 84

Ich denke auch, dass man im Alter schneller friert weil der Grundumsatz niedriger wird, der Körper braucht nicht mehr so viel Nahrung und kann auch aufgrund weniger Muskelmasse, weniger Energie bereit stellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community