Frage von willkommen, 669

Kaffee

Seit der Frage "auf Kaffee verzichten.... Magenkrebs" geht es mir richtig schlecht.

Ich trinke sehr viel Kaffee, der ist angeblich ungefährlich, was ich nicht glaube.

Ich habe Sodbrennen.

Ich nehme Medikamente, die den Magen angreifen.

Ich hatte Polypen, die angeblich in den meisten Fällen gutartig sind, meine waren es wohl, weiß es aber nicht, sie wurden bei der Magenspiegelung entfernt, danach wurde nicht mehr darüber gesprochen.

Ich habe jetzt schon mächtig Angst, mir geht es wirklich nicht so gut, mein Kaffee-Konsum ist eigentlich nicht tolerierbar, dass ist mir schon klar, aber ich kann nichts dagegen tun.

Ich darf nicht mehr soviel Kaffee trinken!

Aber ich weiß nicht, wie ich das schaffen soll!

Da zeigen sich die Grenzen zwischen "wollen" und "können".

Ich kann es nicht, ich bin schon irgendwie abhängig, süchtig. Ich weiß, dass das Gehirn Gegenmaßnahmen ergreift. Ich brauche das Koffein.

Vor ungefähr 10 Jahren war ich in einer anthroposophisch Klinik, dort gab es keinen Kaffee. Am dritten Tag bin ich fast zusammenbebrochen, die erklärten mir, das sei der Entzug und gaben mir was Homoöpatisches. Während des gesamten Aufenthaltens ging es mir wahnsinnig schlecht, was nicht nur am Koffeeinmangel gelegen hat.

Als ich zu Haus war, habe ich 'natürlich' sofort wieder Kaffee getrunken.

Ich will wirklich damit aufhören.

Was soll ich tun?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hooks, 669

Ich kenne da auch, diese elenden Kopfschmerzen beim Kaffeeentzug!

Bei mir ging es, indem ich täglich ein bißchen Kaffeepulver gegen entcoffeiniertes ausgteauscht habe. Ich koche mir immer eine ganze Kanne, also pro Kanne ein bißchen weniger Koffeinpulver (Gesamtmenge Kaffeepulver bleibt aber gleich).

Problem war dann nachher, auch das auszuschleichen, denn ein bißchen Koffein ist immer noch drin. Ich hab dann abgewechselt mit Cappuccino, 1 großen Becher am Morgen oder eine Kanne entcoffeinierten. Und irgendwann reichte es dann, Lindeskaffee zu trinken.

Kommentar von willkommen ,

Danke für den Tipp, eine gute Idee, langsam reduzieren, morgens zwar die gleiche Menge, 3 gr. Tassen, aber nur 2/3, später 1/3 mit Koffein, das Kaffeepulver mischen.

Kommentar von Hooks ,

Ich würde noch kleinere Schritte nehmen beim Mischen, sonst hast Du womöglich Entzugserscheinungen. So daß Du in einer Woche oder in zwei beim Entcoffeinierten pur angelangt bist. Und wenn es Kopfweh gibt, halt es diesen Tag aus und nimm am nächsten Tag dieselbe Menge, und schraub dann weiter runter.

Erfahrungsgemäß kann man dann an dem betreffenden Tag gegen die Kopfschmerzen nichts machen. Leiden macht stark!

Kommentar von willkommen ,

Ich wollte gar nicht entkoffeinieren, ich wollte nur das Koffein reduzieren. So ein bißchen ist doch gar nicht so schlimm.

Wenn ich morgens drei gr. Tassen trinke, aber nur 1/3 koffeinhaltiges Kaffeemehl ist das doch o.k.

Ich habe dann zwar drei Tassen, aber nur eine mit Koffein.

Die beiden anderen Tassen trinke ich dann normal, dass kommt auf 3 gr. Tassen mit Koffein.

Kommentar von Hooks ,

Ja, probier halt mal herum. Aber nicht plötzlich! Und wenn Du zwischendurch mal wieder mehr Koffein hattest, mußt Du am nächsten Tag wieder stückweise reduzieren, ist meine Erfahrung.

Ich war am Reduzieren, täglich ein bißchen, und dann hat meine Mutter (die war für eine Woche zu Besuch, ich hatte ihr nichts von unserem (gemeinsamen!) langsamen Reduzieren gesagt, wollte sie sozusagen überraschen damit, daß sie eines Tages entcoffeiniert trinkt, aber dann hat sie einen Tag wieder echten Kaffee gemacht (ich wußte das allerdings auch nicht), und dann am nächsten Tag hatten wir alle Kopfweh, weil ich ja mit der Menge vom vorvorigen Tag weiter reduziert hatte...

Kommentar von willkommen ,

Eine Freundin hat mir mal erzählt, dass sie Kaffee mit Koffein getrunken hat, es ihr so gut ging und sie so viel geschafft hat.

Ja, Koffein, dass ist schon was Tolles, etwas, was uns hilft, das Leben, den Alltag zu bewältigen.

Kommentar von willkommen ,

Dank auch an alle anderen die mir geantwortet haben, besonders an pferdezahn, ente und Shivana, die mich darauf hingewiesen hat, dass ich eine Gewohnheit entwickelt habe, weil das Verhalten 'Kaffee zu trinken' einmal dazu geführt hat, dass ich mich gut fühlte. Durch die Frage 'Kaffee und Magenkrebs' ist das gute Gefühl weg! Ich werde meinen extremen Kaffeekonsum reduzieren und auf die Qualität des Kaffees achten.

Kommentar von Hooks ,

Ja, das stimmt, was Deine Freundin erzählt hat. Mit Koffein schafft man viel - besonders empfehlenswert für Leute, die sich nicht gut auf äußeres konzentrieren können (Stichwort ADS). Mit Koffein klappt das gut.

Aber nur, wenn es eine besonere Sache bleibt - wenn der Organismus sich daran gewöhnt hat, bringt es nichts im "Notfall".

Kommentar von willkommen ,

Ja, da ist dieses Erfolgserlebnis, es geht einem besser, wenn man was tut, dann will man dieses gute Gefühl immer, macht es immer wieder und schon - Sucht.

Kommentar von Hooks ,

Und schon klappt es nicht mehr.

Kommentar von willkommen ,

Ja, schon stellt sich das gute Gefühl nicht mehr ein, man braucht es, weil man sich sonst noch schlechter fühlt, wie vorher ohne und muss die Dosis erhöhen ....

Kommentar von Hooks ,

Ich habe inzwischen dazugelernt. Gegen diese Entzugskopfschmerzen hilft hochdosiertes Vitamin b5, ich habe bei life extension meine persönlichen Bestseller gefunden, der complete b complex. Bis Ende Januar gibts den günstig.

Antwort
von dinska, 601

Wenn du Sodbrennen hast, dann kannst du mal meinen Tipp ausprobieren. Nimm mal früh auf nüchternen Magen einen kleinen Schluck Leinöl oder Olivenöl. Der kleidet die Speiseröhre und die Magenwände aus und die aufgenommene Nahrung bereitet nicht mehr soviel Schwierigkeiten. Meinem Mann hilft das immer sehr gut, wenn er was gegessen hat, wo Konservierungsstoffe oder Zartmacher usw. drin war. Er hat dann keine Probleme mehr.

Kommentar von willkommen ,

Meine Lieblingsnachbarin möchte immer Kaffeesahne in den Kaffee. Fett! Das Fett schützt den Magen.

Antwort
von Sachsenmadel, 451

Habe heute gerade gelesen, dass es einen magenfreundlichen Kaffee als Malz mit nur 25% Bohnenkaffee gibt. Den würde ich mal probieren. Ansonsten viel Milch an den Kaffee oder gleich mit entkoffeinierten Kaffee probieren. Manchmal ist es auch nur der Geschmack, den man nicht missen möchte.

Kommentar von willkommen ,

Ich brauche schon die pushende Wirkung.

Antwort
von schanny, 496

Hallo, ich bin auch eine starke Kaffeetrinkerin, habe aber keinerlei Probleme mit Sodbrennen oder dergleichen. Bist Du Dir sicher, dass Deine Beschwerden allein im Kaffekonsum begründet sind? Wie sieht es mit Stress, unregelmäßigen Mahlzeiten usw. aus? Oder familiären Häufungen von Magenproblemen? Oder vielen Tabletten, die auch die Magenschleimhaut angreifen? Man kann auch ersatzweise auf schwarzen Tee umsteigen, die anregende Wirkung bleibt, ist aber magenschonender. Oder Idee- Kaffee, der aufgrund seiner besonderen Röstung magenschonend ist. Mach Dich nicht verrückt wegen Magenkrebs......es gibt wissenschaftliche Untersuchungen zu der gesundmachenden Wirkung von Kaffee.....Natürlich ist alles im Übermaß schädlich, ob es das Essen, Alkhol trinken, Tabletten nehmen oder sonstwas ist.....also reduzier Deinen Kaffekonsum und steig auf einen magenfreundlichen um, und schau auch auf Deine anderen Baustellen! Dann brauchst Du nicht darauf ganz zu verzichten! L.G. schanny

Antwort
von Ente63,

Hallo willkommen!

Ich habe mal in einer deiner Antworten gelesen das du morgens ca. 3 große Tassen trinkst. Du könntest doch mal kleinere Tassen nehmen, richtig genießen und in Summe hast du durch weniger Inhalt bestimmt schon eine Tasse eingespart. Mach das mal eine Zeitlang, viell. reichen irgendwann 2 kleinere Tassen. Einen versuch wäre es auf jeden Fall wert.

Alles Gute!

Auf wieviele Tassen am Tag kommst du?

Kommentar von willkommen ,

Kleiner Tassen und nicht so viele!

Danke.

Kommentar von Ente63 ,

Da ist mir noch eine Idee gekommen. Ich nehme an du willst weniger Bohnenkaffee trinken? Dann könntest du mal Getreidekaffee probieren, aber der schmeckt so das er meiner Meinung nach die Bezeichnung Kaffee nicht verdient hat ;-)) Ich habe den nicht mal mit Milch und Zucker runterbekommen :-(

Kommentar von willkommen ,

Ja, da gibt es sowas, dass nennt sich Kathreiner oder so und auch noch Karo-Kaffee.

Kaffee ohne Koffein habe ich schon probiert, keine Alternative, würde meinem Magen wohl auch nicht helfen.

Kommentar von Ente63 ,

Ja genau Kathreiner heißt der, hast du schon mal probiert?

Kommentar von willkommen ,

Als Kind hat mein Vater den immer getrunken, weil er keinen Kaffee mit Koffein wollte, wegen Bluthochdruck.

Seit Jahren trinkt er schon Karo-Kaffee, der schmeckt ihm.

Es geht nicht so sehr um den Geschmack, ich brauche das Koffein! Kleinere Tassen und nicht so viele!

Kommentar von Hooks ,

Dann nimm halt Koffeintabletten, wenn es gar nicht anders geht.

Antwort
von bonitoni,

Du musst ja nicht gleich ganz darauf verzichten, aber du könntest deinen Kaffekonsum ja schon mal etwas reduzieren, auch das würde sicherlich helfen!

Kommentar von willkommen ,

Ja!

Antwort
von Shivania, 348

Vielleicht hilft dieser Beitrag von meinem Kollegen im Blog...? Er beschreibt ganz gut wie man Gewohnheiten verändern kann...

http://www.persoenlichkeits-blog.de/article/8712/zwei-fehler-beim-aendern-von-ge...

Kommentar von willkommen ,

Guter Link.

Habe das Foto gesehen, so sehe ich nicht aus, sowas mache ich nicht!

Kommentar von willkommen ,

Ich hoffe du bist damit einverstanden, dass ich deine Antwort mit einer anderen Frage von mir verlinkt habe - 'Kontrolle'.

Der Link ist die perfekte Antwort auf diese Frage.

Vielen Dank.

Antwort
von Jonaneele,

Wie wäre es mit Espresso anstatt Kaffee. Der ist magenfreundlicher als Kaffee. Wenn du dann noch die richtige Bohnensorte ohne viele Bitterstoffe findest, wird es ein Genuss sein, aber in der richtigen Menge.

Lg jonaneele

Kommentar von willkommen ,

Espresso schmeckt mir nicht, außerdem soll man dann noch extra ein Glas Wasser trinken.

Kommentar von Hooks ,

Soll man bei anderem doch auch! Trink mal tüchtig Wasser! Dann wirds auch besser mit dem Kopfweh.

Kommentar von willkommen ,

Ja, Wasser trinken!

Leitungswasser mit Chlor, Mineralwaser aus Pet-Flaschen, mit Bakterien, mit Uran, mit Kohlensäure, mit anorganischen Mineralien .....

Ich trinke Leistungswasser nur als Tee oder Kaffee.

Mineralwasser aus Pet-Flaschen!!!! Ich weiß!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mit Kohlensäure, wegen der Keine, Bakterien! Ichweiß!

Meide Wasser mit Uran!

Kommentar von Hooks ,

Ich nehme immer Leitungswasser. Und zwar meistens kalt, nicht abgekocht, das soll gesünder sein.

Das bißchen Chlor. Viel kann das nicht sein, in Rußland hat man es richtig geschmeckt. Ich schluck dafür im Freibad etwas weniger, dann gleicht sich das aus.

Kommentar von pferdezahn ,

Dann hast Du noch nicht den richtigen Espresso gefunden. Gehe Mal in ein gutes Kaffeegeschaeft und lass Dir Kaffeebohnen fuer Espresso geben, allerdings welche aus "Costa Rica". Zuhause machst Du Dir dann einen ganz normalen Espresso und verduennst diesen mit mineralarmen Wasser zu einer ganz gewoehnlichen Tasse Kaffee. Einen besseren Kaffee bekommst Du nicht. Ich habe saemtliche Kaffeesorten durchgemacht und kannte alle Kaffeegeschaefte, vom Italiener bis zum Tuerken, bis ich - Costa Rica Espresso - (Kaffeebohnen) fand. Alleine schon der Geruch ist einmalig. Ueberall wo ich mit dem Kaffe hinkam, selbst in der U-Bahn haben mich die Leute gefragt, was fuer ein gutriechender Kaffee dies sei. Leider vermisse ich diesen hier, auf den Philippinen sehr.

Kommentar von pferdezahn ,

Allerdings, das habe ich vergessen zu sagen, bereite ich meinen Kaffee mit destilliertes Wasser zu, und trinke auch nur destilliertes Wasser. Dies ist in der Tat ein Unterschied wie Tag und Nacht (der Kaffee schmeckt bedeutend besser). Hier auf den Philippinen habe ich damit keine Probleme, da es destilliertes Wasser genuegend zu kaufen gibt.

Antwort
von pferdezahn, 295

Es wird viel zu viel Zirkus um den Genuss von Kaffee gemacht. Mal ist er ungesund, dann wieder gesund. Kaffee ist Wasser, wenigstens zu 98% und eine Kanne Kaffee am Tag getrunken, ist weitaus besser und gesuender, als eine Kanne Zuckerwasser in Form von Limonaden, Cola- und Fruchtsaftgetraenken. Es gibt viele Menschen, die am Tage auf eine Kanne Kaffee und mehr kommen. Ich habe einen Freund, der seit 40 Jahren, alleine nur im Geschaeft (Werbung) mindestens taeglich zwei Kannen Kaffee verputzt, leider auch noch raucht, und dem es sehr gut geht. Also, ich habe noch nicht gehoert, dass jemand von Kaffee trinken Magenkrebs bekam, obwohl Kaffee fuer ein saures Milieu im Koerper sorgt.

Kommentar von willkommen ,

Guten Morgen lieber Pferdezahn,

deine Antwort entspricht exakt meinen Wünschen! Vielen Dank!

Zuckerwasser, Cola ... sind weitaus schlechter und ungesünder. Viele Menschen kommen am Tag auf eine Kanne Kaffee und mehr. Deinem Freund geht es mit zwei Kannen täglich seit 40 Jahren sehr gut.

Ja, das will ich hören, das will ich glauben, so soll es sein.

Du schreibst was von saurem Milieu! Habe mal gegooglet, ich weiß aber nicht, ob ich das Richtige gefunden habe.

http://www.das-kaffee-lexikon.de/Kaffeesaeure.html:
Kaffeesäure im Kaffee-Lexikon Die in jedem Kaffeegetränk enthaltene Kaffeesäure, die fachlich auch 3,4-Dihydroxyzimtsäure genannt wird, gehört zu der umfassenden Säuregruppierung der Hydroxyzimtsäuren und der Phenolsäuren, die eine chemische Verbindung ist. Jedoch kann man sagen, dass diese Kaffeesäure eine der unschädlichsten Säure ist, da sie zu der am häufigsten vorkommende sekundären Gruppierung der Pflanzenstoffe gezählt wird und in Nährstoffen aus pflanzlicher Basis resultiert. Man kann sagen, dass in jedem Kaffeegetränk rund 25 -80mg Kaffeesäure enthalten sind und darauf beruht auch die Tatsache, dass vielerorts manche Menschen Produkte aus dem Kaffeeersatz Segment dem koffeinhaltigen Getränk bevorzugen, da sie von einer schädigenden Wirkung ausgehen oder Reizungen der Magenhaut befürchten. Hierzu muss man aber ergänzend anfügen, dass in den fragwürdigen Tierversuchen einiger Institute festgestellt wurde, dass diese Kaffeesäure eine induzierte Wirkung auf beispielsweise Magenkrebs besitzt und zudem auch eine solche Entwicklung hemmt oder verlangsamt. Daher spielt die Kaffeesäure eine entscheidende Rolle im medizinischen Bereich, und man kann sagen, dass so manche schlechte Aussage absolut fehl am Platz ist oder manchmal auch zu übereilt geäußert wird.

Induzierte = einleitende, auslösende!

#:-O

aber auch hemmt oder verlangsamt!

%-(

Kommentar von pferdezahn ,

Einem gesunden Menschen schadet Kaffee keinesfalls, es sei denn, man hat irgendwelche Magenprobleme oder auch einen hohen Blutdruck. Ein Italiener, der am Tag seine 3-4 Espresso trinkt, kommt damit schon auf eine Kanne Bohnenkaffe im Koffeingehalt.

Kommentar von willkommen ,

Bin nicht gesund. Nehme Medikamente, die den Magen angreifen. Hatte schon Polypen.

Habe Angst.

Antwort
von Amsel1, 269

Hast du schon mal ausprobiert mit Carokaffeee,versuch es mal.

Kommentar von Hooks ,

Das geht aber nicht plötzlich, das Koffein muß ausgeschlichen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten