Frage von Brummhummel, 32

Jugendpsychiatrie oder Gefängnis?

Klingt derb meine Frage, ich weiß. Die Freundin meiner Tochter ist in die Jugendpsychiatrie eingeliefert worden. Schon vor ein paar Wochen. Über Weihnachten durfte das Mädchen nun nach Hause. Sie erzählte meiner Tochter, dass fast alles verboten ist. Handy (was ich noch verstehen kann), die Beine rasieren ist verboten, Ausgang ist verboten. Soll das für die Kinder eine heilende Wirkung haben? Ich kann mir nicht vorstellen, dass etwas helfen soll, was so mit Druck und Zwang belegt ist. Wie seht ihr das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bobbys, 29

Hallo,

Über Weihnachten durfte das Mädchen nun nach Hause. Sie erzählte meiner Tochter, dass fast alles verboten ist.

Das Sie nach Hause durfte (Urlaub) bekam zeigt doch das Sie nicht in einer geschlossenen Psychiatrie ist sondern in einer offenen ist.

In der Psychiatrie geht es darum den Kranken zu helfen.

Dort gibt es einen strukturierten Tagesplan und daran haben sich die Jugendlichen zu halten denn Tagesstruktur ist das A und O bei psychisch erkrankten Menschen.

Viele erkrankte lernen erst mal wieder zu Leben was vielleicht durch ein Trauma nicht mehr möglich war.

Erfahren was es heißt z.B depressiv zu sein Angsterkrankungen zu haben. Die Ursachen dafür und auch wie man damit umgehen kann das ist was in der Psychiatrie erarbeitet wird.

Sie sind mit betroffenen zusammen die genau dieselben Probleme haben erhalten dort erstmalig das Gefühl von Geborgenheit und Selbstwertgefühl.

Sicherlich gibt es auch Regeln und zwar zum Selbstschutz und zum Schutz anderer Pat.

Und noch etwas keiner wird gezwungen etwas zu machen was er nicht möchte sondern man versucht es in der heutigen Psychiatrie mit Motivation und oftmals ist es ja auch so das gerade Jugendliche sich ganz schnell anpassen und Freude haben etwas neues über sich zu erfahren . Gerade in der Ergotherapie zeigt sich immer wieder das ein "Kleiner" Künstler in einem steckt.

Desweiterem werden Freundschaften geschlossen und man geht eine gewisse Zeit den selben Weg. Das verbindet und gibt Sicherheit. Und auch Ausgang und gemeinsames shoppen gibt es :)

Ich glaube viele haben noch immer eine Horrorvorstellung von der Psychiatrie.

LG bobbys

Kommentar von bobbys ,

Vielen Dank für den Stern;)

Antwort
von evistie, 23

Das hat weniger mit "Gefängnis" zu tun als mit der Tatsache, dass man die Jugendlichen vorerst von ihrem gewohnten, weil vermutlich krank machenden Umfeld isolieren will. Deshalb: kein Handy, kein Ausgang. Dass das Beine rasieren verboten ist, dürfte eher daran liegen, dass die Jugendlichen keine scharfen Gegenstände zur Verfügung haben sollen (Gefahr des Ritzens, Suizidgefahr). Was Du 1 : 1 von Deiner Tochter als "Druck und Zwang" übernommen hast, soll die Jugendlichen unter anderem vor sich selbst schützen. Denn so ganz ohne Grund wird niemand in die Jugendpsychiatrie eingeliefert, oder?

Antwort
von StephanZehnt, 14

Hallo Brummhummel,

wir wissen nun nicht warum sie in die Jugendpsychiatrie gekommen ist? Aber es ist so das Jugendliche nur bei sehr schere Taten eine Jugendstrafe bekommen. In Berlin denkt man inzwischen nach über einen sogenannten Warnschussarrest.

Das Problem dabei ist das sie da im Gefängnis erst die richtig schweren Jungs und Mädels kennenlernen. So hat man es bisher über die Jugendpsychiatrie versucht. Nun muss das schon ein Stück Strafe sein und kein Erholungsheim. Darum gibt es da auch keine PCs -Handys udgl.. (siehe auch unter Jugendstrafe Wikipedia).

Da ist ein normaler Tagesablauf wichtig das heißt Schule ja und u.U. auch Entzug Alkohol / Drogen. Es muss schon etwas härter sein als Stubenarrest. bei Muttern. >Ja und wenn sie Ausgang bekommen würden was würde da wohl passieren sie wären sofort weg.

Wenn dann raus kann man sagen OK ich habe zwei Möglichkeiten den normalen Weg als Schule Beruf Therapie usw.. Man kann auch den / die Betroffene aus der Familie nehmen wen darin die Ursache zu sehen ist. Es gibt so spezielle Wohngruppen ... Der zweite Weg wäre das man erneut strafbar wird und dann evtl. öfters im Gefängnis landet. Es gibt für Jugendliche (m) ab 16 J. schon eine Art Heim wo sie über einen bestimmten Zeitraum richtig hart ran genommen werden.

Wir sehen immer öfter solche Taten (Link ) sie wurden verübt von Jugendlichen verübt! http://de.wikipedia.org/wiki/Dominik_Brunner

Man könnte also theoretisch schon vorher eingreifen und sagen Stopp wenn Du so weiter machst endet das dann auch irgendwann vor Gericht mit einer längeren Haftstrafe.

In dem Fall hat man das Opfer noch eine Schuld daran gegeben er hatte ein gesundheitliches Problem ... Ja und ansonsten was tun wir da werden Blumen niedergelegt und es gibt evtl. einen Orden Postum auf den Sarg oder so.

Ich weis nicht ob noch Jemand Tuğçe A kennt

Nun der Focus schrieb dazu r elf Tagen wurde die Lehramtsstudentin Tuğçe A. in einer McDonald's-Filiale in Offenbach ins Koma geprügelt, weil sie einen Streit schlichten wollte. Nun wurde bei der 22-Jährigen der Hirntod festgestellt. Das ist die Geschichte der traurigen Heldin.

Der Täter war ein 18 Jähriger und sein Strafregister schon sehr lang. Wenn man sich noch zufällig daran erinnert! Natürlich würden die Meisten sagen, aber doch nicht die die Teenys (jg. Frau oder der jg. Mann) die können doch kein Wässerchen trüben

Ich schätze man sollte trotz aller Hintergründe schon einmal so betrachten. Wenn man selbst schon einmal aus einem nichtigen Grund in eine Situation gekommen ist ..und es dann heisst - ich bringe Dich um - dann sieht man das auch anders.

Auch die Verwandten der Opfer sehen das naturgemäss anders!

Also kurz gesagt mir ist ein Teeny lieber der einmal über sein Leben nachdenken muss ohne Handy PC und Ausgang lieber als ein Teeny der dann mit 18 J. als Mörder vor Gericht steht und dann eine richtige Karriere vor sich hat.

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun ein Beispiel Tuğçe A in spätestens 14 Tagen ist auch dieser Fall für die Meisten Geschichte.

http://www.focus.de/panorama/welt/bei-mcdonald-s-verpruegelt-sie-wollte-nur-helf...

Nun der 18 J. Täter bekommt eine Jugendstrafe u.U. wird er wegen guter Führung noch frühzeitig entlassen. und ist mit fünf , sechs Jahren wieder draußen! Man stelle sich einmal wenn man dann selbst Mutter der Tuğçe A wäre und dann nach wenigen Jahren dem Täter über den Weg...

Antwort
von dinska, 11

Eine Psychatrie ist schon sowas wie ein Gefängnis, nur dass man darin vor sich selbst bewahrt wird. Manche Dinge gehen eben nicht ohne Zwang und Druck, wenn alles andere nicht hilft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten