Frage von rulamann, 5

Jedes Jahr am 14. Juni Weltblutspendertag!

Was spricht dafür dass man hingeht bzw. was spricht dagegen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alegna796, 4

Blut zu spenden, ist die höchste Form der Nächstenliebe. Mir haben zwei unbekannte Menschen damit das Leben gerettet, wofür ich ihnen sehr dankbar bin. Alle gesunden Menschen können Blut spenden, ich habe in meiner Jugend viele Spenden gegeben, darf es jetzt aber nicht mehr, weil ich eine Blutbildungsstörung habe und selbst Spende erhalten habe. Wer es tut, der hilft ja nicht nur anderen, sondern wie schon erwähnt, auch sich selbst. In die Situation Blut zu brauchen, kann jeder kommen. Wie schön ist das dann, wenn man weiß, es ist jemand da gewesen, der den Lebenssaft gegeben hat. Dank all denen, die auch so denken und schon Blut gespendet haben.

Kommentar von rulamann ,

Allen vielen Dank für Eure Antworten!!!!! Ich konnte nur eine HA vergeben obwohl es Alle verdient hätten. Übrigens bin auch ich der gleichen Meinung gewesen wie Ihr, dass Blutspenden, für den der darf, kein großes Opfer ist wenn man bedenkt dass man dieser kleinen Geste Menschenleben retten kann.

Viele Grüße rulamann

Kommentar von alegna796 ,

Danke.

Antwort
von elliellen, 3

Hallo! Auch für mich spricht nichts gegen eine Blutspende.

Vorrausgesetzt die Spenderin/ der Spender ist gesund und leidet nicht an Eisenmangel/ Eisenspeicherkrankheiten etc.

Von der Blutspende profitiert nicht nur der Empfänger, sondern sogar der Spender. Studien haben ergeben, dass es sich positiv auf das Immunsystem auswirkt, ähnlich wie die Eigenblutbehandlung beim Heilpraktiker.

Trotzdem ist es so, dass nur sehr wenige Menschen zur Blutspende bereit sind, wohl auch deshalb, weil viele sich schon vor der "kleinen Blutabnahme" beim Hausarzt fürchten. Andere würden eventuell hingehen, wenn sie mehr dafür bekämen als eine Mahlzeit.

In einigen Krankenhäusern wurden auch Geldbeträge, oder zumindest Fahrtkosten gezahlt, beim DRK gibt es meist nur ein Essen.

Antwort
von walesca, 2

Hallo rulamann!

Ich stimme @paulchen67 voll zu. Es spricht eigentlich NICHTS dagegen!!! Ob man aus medizinischer Sicht dafür geeignet ist, wird ja vor jeder Spende vom Arzt abgeklärt. Ich selbst war schon über 50 mal dabei, darf es aber leider wegen meiner Medikamente nicht mehr. Ist eigendlich schade, denn ich fand es immer ganz praktisch, dass das Blut jedes Mal auf die wichtigsten Bestandteile untersucht wurde. Das ist doch ein weiterer Anlass dort hinzugehen! Eigene Gesundheitsvorsorge und dann noch anderen helfen können - was will man mehr???

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von help4you, 2

Ich persönlich finde es spricht nichts dagegen und solang das material sauber ist und man sich nichts wegholt ist doch alles ok.auch rückenmark spenden begrüsse ich,denn es warten so viele auf helfer und ich führe mir stets vor augen das,dass spenden eine relativ unkomlizierte schnelle sache ist,die betroffenen verbringen oft lange zeit im krankenhaus.da ist die zeit die man opfert zum blut oder rückenmark spenden gar nichts dagegen.

Würde es jederzeit wieder tun.;)meiner meinung nach könnte vielen mehr geholfen werden wenn die menschheit nicht zu faul oder sich zu schade wäre.man muss bedenken wenn man selbst hilfe braucht,will und erwartet man es vlt auch.

Lg

Kommentar von Winherby ,

Ich hoffe, Du meinst Knochenmark, lG

Kommentar von help4you ,

Oha ja.....war gestern schon so spät hab das gar nicht mehr bemerkt sry ;)

Kommentar von rulamann ,

Hallo help4you, danke für deine Antwort, der 14 Juni ist eigentlich schon vorbei aber aus einem bestimmten Anlass hatten wir ein größeres Fest und kamen auf dieses Thema und da gab es einfach kontroverse Meinungen, deswegen stelle ich diese Frage.

LG rulamann

Antwort
von paulchen67, 2

Alles dafür und nichts dagegen. Es herrscht Blutarmut in Deutschland. Es gibt einfach nicht genügend Blutkonserven. Darum ist es wichtig Blutspenden zu gehen! Denn wenn man es selbst mal braucht ist man sehr sehr dankbar darüber!

Antwort
von Mahut, 2

Ich war auch mal Blutspender, ich weiß nicht ob ich es jetzt noch darf, da ich am Herzen operiert wurde, muss mich da mal schlau machen, Medikamente nehme ich nur Blutdrucksenker und ASS 100, ASS könnte ich 5 Tage vorher absetzen, mal sehen ob ich mich mal schlau mache.

Für Patienten die unter Bluthochdruck leiden, kann die Blutspende sogar zum Vorteil sein, da es dadurch zur Blutdrucksenkung kommt.

Kommentar von rulamann ,

ich glaube du darftst noch, denn ein Blutspender muss mindestens 18 Jahre alt sein und darf ein Alter von 69 Jahren nicht überschritten haben:-)))

Antwort
von Amsel1, 2

Ja Blutspenden ist schon ideal,nur sollte man keine Angst haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community