Frage von keamy1989, 82

Jahrelanger Hautausschlag

Hallo,

Ich habe seit ca 4 jahren einen roten ausschlag am linken ellenbogen sowie am linken unterarm (zusammenhängend). der ausschlag ist rot, nicht jukend, schorffrei und lediglich optisch störend. auch wenn der ausschlag sehr unauffällig ist und man da er beschwerdefrei ist gut damit leben kann stört er mich. der ausschlag verschlimmert und verbessert sich hin und wieder jedoch ohne ersichtlichen grund. laut hautarzt handelt es sich um ein blutmal und ist nicht behandelbar. er ist der meinung das sich dort rote blutkörperchen ablagern. einen grund dafür nannte er nicht. eine entzündungshemmende salbe zeigte keine wirkung.

genug details und weiter zur eigentlichen frage.

Gibt es irgendeine möglichkeit den ausschlag zu verringern oder ganz zu beseitigen?

L.G Chris

Antwort
von Alois, 62

Hallo keamy1989,

falls das Exanthem nicht verblasst, wenn du draufdrückst, könnte der Hautarzt Recht haben.....

Mein Rat: Zunächst solltest du dich unbedingt von einem guten Internisten durchchecken lassen um herauszufinden, um welche Form der Purpura es sich hier handelt. Da es wesentlich mehr Arten gibt, als beispielsweise bei "Wikipedia.org" erwähnt werden, Ursachen und Folgen sehr unterschiedlich sind und Einläufe in diesem Falle zwecklos sein dürften, ist das nämlich die einzige reelle Möglichkeit.

Eine Therapie kann erst dann diskutiert werden, wenn die Diagnose gesichert ist - die Aussage, es handle sich hier um ein "Blutmal" ist ganz gewiss nicht ausreichend!

Liebe Grüße, Alois

Kommentar von keamy1989 ,

wenn ich drauf drücke verschwindet die rötung. bzw wenn ich die haut richtung ellenbogen spanne verschwindet der ausschlag völlig bis ich wieder loslassen. das hatte ich vergessen zu erwähnen. ändert das was?

Kommentar von Alois ,

allerdings: Dann könnte der Ausschlag nämlich zwar alles mögliche sein - nur garantiert keine Einblutung.......und damit auch kein "Blutmal" - ich empfehle dir, mal den Hautarzt zu wechseln - vermutlich kommt dann etwas Licht ins Dunkel.

LG, Alois

Kommentar von keamy1989 ,

ok danke dir. dann mal zu nem anderen doc.

Kommentar von Alois ,

Bitte sehr!

Antwort
von pferdezahn, 46

Ich kenne einige Personen, die ihre Pickel und Akne durch Einlaeufe (Darmspuehlungen) wegbekamen. Ein Bekannter von mir hatte den ganzen Ruecken voller Pickel, und ein anderer einen schuppenartigen Ausschlag, die dadurch verschwanden. Du kannst es ja Mal ausbrobieren, schaden kann es keinenfalls. Drei Einlaeufe in der Woche genuegen.

Kommentar von keamy1989 ,

klingt interessant. aber nen einlauf bewirkt doch nur das der darm sich leert oder? welche wirkungsweise hat den so ein einlauf das er sich auf die haut auswirkt?

Kommentar von pferdezahn ,

Einlaeufe sind selbstverstaendlich bei Verstopfungen sehr empfehlenswert. Aber nicht nur bei Verstopfungen, sondern auch um den Darm von Giftstoffen, unverdauten und faulenden Resten zu befreien. Alle Krankheiten beginnen im Darm, und dies hatte schon Hippokrates gewusst. Es heisst doch nicht umsonst: "Ein gesunder (sauberer) Darm, ein gesunder Mensch." Einlaeufe oder Darmspuelungen helfen nicht nur bei Hautkrankheiten, sondern koennen viele Leiden beseitigen. Es gibt sogar Institute, die fuehren Darmspuelungen (Colon- Reinigung oder Darmspuelungen) durch, aber die sind nicht gerade billig. Ich glaube so eine Spuelung kostet zwischen 60-70 Euro, und man sollte schon mindestens 4-6 Stueck haben. Da wird in ca. 45 Minuten der gesamte Dickdarm ausgespuelt. Ich kannte Mal eine aeltere Dame, die hat davon sehr geschwaermt, weil dadurch ihre Migraene, die sie fast 20 Jahre lang hatte, verschwand. Du kannst Mal danach googln.

Kommentar von Zweimal ,

Es gibt sogar Institute, die fuehren Darmspuelungen (Colon- Reinigung oder Darmspuelungen) durch, aber die sind nicht gerade billig

Zu diesem "Markt" weiterführende Informationen:

"Wer schnell schlapp mache, Blähungen habe oder Mundgeruch, häufig Erkältungen, Kopfschmerzen oder „vorstehenden Bauch“, der möge sich – so die Anbieter entsprechender Produkte und Programme – entgiften:

„Zuerst reinigen wir den Dickdarm … schließlich entgiften wir mit Hilfe von Heilkräutern, Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen die Leber, das Blut, das Gewebe und letztendlich den ganzen Körper“1. „Damit ‚fegen’ wir alles heraus, was während der Jahre hängen geblieben ist, wie zum Beispiel giftige Ablagerungen und Parasiten“, wird versprochen.

Einige der „Reinigungsbehauptungen“ sind seit langem eindeutig widerlegt.

Viele entspringen lediglich der Fantasie und dem Gewinnstreben der Anbieter."

http://gutepillen-schlechtepillen.de/pages/topics/fruehjahrsputz-von-innen.php

Kommentar von pferdezahn ,

Es gibt und wird immer ein "Pro und Kontra" geben, so ist es ebenmal. Ich glaube, dass Du Dir noch nie einen Einlauf gemacht hast, sei es bei einer Verstopfung oder als Darmreinigung. Ich und meine Frau machen 3-4 Mal jaehrlich einige Einlaeufe, und das schon seit ca. 30 Jahren. Herausgekommen ist dabei, dass wir beide medikamentenfrei sind und keinen Arzt (wenigstens noch) benoetigten, und unsere Blutwerte immer einwandfrei sind. Was so alles geschrieben wird, interessiert mich nicht, so lange ich meine eigenen Erfahrungen gemacht habe. Ich habe schon vielen den Tipp gegeben und gesagt: erst Mal ausprobieren, und dann meckern.

Kommentar von Zweimal ,

Wer mit "drei Einlaeufe in der Woche" seinen Körper unnötig belasten und sich seine Darmflora zerstören will, kann das gerne tun.
Ob seine Beschwerden dadurch verschwinden, ist mehr als fraglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community