Frage von Jumi1974, 124

Ist Nackendrücken und Lattziehen in den Nacken schädlich für die Schulter?

Seit Jahren trainiere ich meine Schulter / Rücken mit Nackendrücken (Langhantel) und Lattziehen in den Nacken. Anders als bei einigen anderen Übungen, die ich wegen auftretenden Schmerzen aus meinem Trainingsplan gestrichen habe, hatte ich bei Nackendrücken und Lattziehen bisher nie Probleme.

Allerdings wird an verschiedenen Stellen vor diesen zwei Übungen gewarnt, da sie anscheinend die Schulterrotatoren belasten würden.

Wenn ich in den jetzt über 5 Jahren, die ich trainiere noch nie Probleme mit diesen Übungen hatte, heißt das dann a) das meine individuelle Anatomie mit diesem Bewegungsablauf gut zurecht kommt, b) ich meine Schultern bereits geschädigt habe, das aber noch nicht merke oder c) es weiterhin gefährlicher ist, diese Übungen zu absolvieren und einfach die Verletzungsgefahr höher ist?

Danke im Voraus für eure Antworten :-)

Antwort
von myomy, 124

Wenn man seine Übungen mit Maß und Ziel macht kann nicht viel passieren. Nur Übertreibungen oder stures bis an die Grenzen gehen macht der Körper für Gewöhnlich nicht mit. Bis der Körper auf dauernde Überlastung mit Schmerzen und Beschwerden reagiert können allerdings auch einige Monate, manchmal sogar Jahre ins Land gehen. Deshalb sollte man sich nicht überfordern. Viele junge Menschen tun das gern. Sie stemmen und hieven Gewichte, weil sie ja noch so viel Kraft haben. Mit 40 Jahren dann können sie so gut wie nichts mehr leisten, weil sie einfach verbraucht sind.

Antwort
von pferdezahn, 102

Warum sollten diese zwei Uebungen schaedlich fuer die Schulter sein? Wenn Du sie richtig ausfuehrst, keinesfalls. So muessten auch andere Uebungen schaedlich sein. Wenn Du merkst, dass dir eine bestimmte Uebung nicht bekommt, oder nicht gefaellt, dann suche dir eine andere aus, schliesslich gibt es ja genug verschiedene Uebungen. Aber Du solltest doch ab und an Mal die Uebungen wechseln, und nicht immer dasselbe Programm herunterleiern. Haettest Du dir deine Schultern geschaedigt, wie Du schreibst, dann wuerdest Du dies garantiert spueren. So lange Du die Muckibude nach dem Training verlaesst, wie Du sie betreten hast, ist alles in Ordnung und Du hast richtig trainiert. Merke dir eines, nicht das viele macht es, sondern kurz und wenig, aber intensiv trainieren, und es genuegt vollkommen, wenn Du im letzten Satz bis an die Grenze gehst (Muskelversagen).

Antwort
von Winherby, 79

Hallo Jumi,

ich denke die vorgeschlagene Antwort-Variante b trifft am ehesten zu. Denn der menschl. Körper ist sehr flexibel und kann über lange Zeit Fehlbelastungen kompensieren. Aber irgendwann ist das Ende der Fahnenstange ( der kompensierenden Muskelkette ) erreicht.

So, wie sich Dein Text liest, impliziert er, dass Du nur diese beiden Übungen praktizierst. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

Die Langhantel ist ja noch ok, denn dabei müssen auch die kleinen Muskeln des Rückens entlang der Wirbelsäule mitarbeiten und werden gestärkt. Das sollte, wenn es mit Maß und Sinn durchgeführt wird, den Rücken stabilisieren. Aber das Training des Latissimus kann über kurz oder lang dazu führen, dass Dein Schulter-/Armgelenk Probleme bekommt. Das Schulterdach wird nämlich leicht in eine zu tiefe Position gezogen, daraus ergibt sich eine zu starke Enge zwischen Humeruskopf und Acromion. Das klassische Impingementsyndrom wird dann nicht lange auf sich warten lassen. Auch das ACG wird stärker belastet. Die Haltung des Oberkörpers, bzw. des Schultergürtels verändert sich dabei. Ich kann ja Deine Haltung jetzt nicht sehen, aber wenn Du seitlich vorm Spiegel stehst und die Muskeln schön locker lässt, dann wird sich bei Dir ein in 2 Ebenen rundlicher oberer Rücken darstellen, - wenn meine Befürchtung zutrifft.

Spätestens dann solltest Du das Training auf ausgewogen umstellen, denn für die WS gibt es auf Dauer nichts schlimmeres, als eine ständige Muskeldysbalance. Treten die ersten Symptome einer jahrelangen Dysbalance erst mal auf, ist es dann oft zu spät eine nachhaltig wirkende Therapie zu finden. Daher trifft auch hierzu, dass Vorbeugung besser ist als Therapie. LG

Kommentar von Jumi1974 ,

Also wo man raus lesen soll, dass ich nur diese beiden Übungen praktiziere ist mir ein Rätsel, das würde wohl absolut keinen Sinn ergeben und macht denke ich mal auch keiner.

Nackendrücken und Nackenziehen sind zwei von geschätzten 30 Übungen, die ich in meinem Programm integriert habe. Sowohl Nackenziehen als auch Nackendrücken mache ich je 2 Sätze max. 1mal in der Woche.

Kommentar von Winherby ,
Seit Jahren trainiere ich meine Schulter / Rücken mit Nackendrücken (Langhantel) und Lattziehen in den Nacken. ...... bei einigen anderen Übungen, die ich wegen auftretenden Schmerzen aus meinem Trainingsplan gestrichen habe, .......

Da lese ich das eindeutig raus. Von anderen Übungen erfährt der Leser nur, dass sie gestrichen wurden.

........wird vor diesen zwei Übungen gewarnt, da sie anscheinend die Schulterrotatoren belasten....

Hier gehst Du im Fragetext gezielt auf befürchtete Probleme der Schulterrotatoren ein, und genau darauf bezieht sich meine Antwort.

Dass Du Deinen gesamten Body mit weiteren Übungen und Geräten fit hältst, davon kann man ausgehen, doch ist dies nicht das Thema der Frage und nirgendwo ist davon die Rede.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community