Frage von sonnenblumeee, 777

Ist mein herz krank oder alles normal?

Hallo leute ich bin am verzweifeln!! Ich sorge mich schon seit monaten um die gesundheit meines herzens, weil ich da seit januar schmerz empfinde. Dazu ist mir aufgefallen das meine brust immer wackelt, also das mein herzschlag spürbar & sehbar ist. Manchmal ist mein puls schnell, manchmal normal. Manchmal schlägt es kräftig manchmal bzw. abends wenn ich im bett liege ist mein herzschlag schwacher. Manchmal spüre ich den garnicht, manchmal vibriert mein bett. Hab echt angst was mit dem herzen zu haben, dabei hat mein arzt (internist) im mai ein belastungs ekg & ein herzultraschall gemacht, aufgrund der schmerzen. Er meinte alles okey. Dazu kommt noch ich nehme seit einigen monaten opipramol, aber bin trotzdem manchmal unruhig. Hab angst das ich irgendwelche rhtymussstörungen habe. Oder ist das normal das das herz so schlägt? Oder kann es am wetter liegen? Dazu kommt noch das ich atembeschwerden habe und mein spray hilft nicht. PS: bin 19, weiblich, schlank, 169 cm Lg, bitte nur ernste antworten!!

Antwort
von Taigar, 596

Hi Sonnenblume,

Nicht verzweifeln, alles gut :)

Dass deine Brust wackelt ist normal, immerhin arbeitet dein Herz auch in der Brust und bewegt sich .. Ich seh mein Herz auch schlagen wenn ich auf meine Brust gucke, das gleiche am Bauch trotz trainierten Körper.

Dass das Herz mal kräftig und mal weniger kräftig schlägt ist normal, das hängt auch damit zusammen was wir gerade tun und wie belastend es für den Körper ist. Auch der Puls schwankt in laufe des Tages, das Herz ist zwar sehr effizient und raffiniert, trotzdem ist es kein millisekunden genaues Uhrwerk .. Das heißt wir haben nicht immer den gleichen Puls .. Vers. Sachen begünstigen auch Pulsschwankungen, dazu gehören Koffeeinhaltige Getränke, sehr fettiges Essen, ggf. Infekte, ob man ausreichend Geschlafen hat oder auch das Wetter kann da ne Rolle spielen ..

Du hattest ein Belastungs EKG und sicher auch normale EKG`s, dazu noch ein Herzultraschall und man attestierte dir dass du Gesund seist, vertrau darauf .. Mehr kann man im Moment nicht tun denn für weitere Herz Untersuchungen (die eher Eingriffe sind) fehlt einem der Anhaltspunkt und es steht nicht in Relation von Nutzen und Risiko.

Herzrhytmusstörungen hätte man schon festgestellt wenn du welche hättest, zwar stimmt es dass es nicht immer einfach ist aber du schleppst das ganze ja schon lange mit dir rum, von daher ist Wahrscheinlich dass es aufgefallen wäre wenn du Herzrhytmusstörungen hättest.

Meiner Meinung nach ist es bei dir mit Opipramol nicht getan, du brauchst in meinen Augen einen Therapeuten der dir zuhört, mit denen du über deine Ängste sprechen kannst und der dir Medizinisch erläutert wie die Sachlage ist.

Ich kann dir leider nichts anderes raten.

liebe grüße

taigar

Kommentar von TA2014 ,

Die Aussage mit dem fettiges Essen ist völlig falsch.

Genau das Gegenteil ist der Fall, es bietet mehr Energie als Kohlenhydrate, ist für den Körper einfach zu verwerten, nicht für Kreislauf und Darm belastend und um Längen gesünder als Kohlenhydrate.

TA

Kommentar von Fallada ,

Wow, TA2014, sehr feinfühlig, ich muss schon sagen....

Mal abgesehen davon, dass es gerade gar nicht DARUM geht, welche Ernährung gesund und welche ungesund ist, schreibt hier eine junge Frau, die Angst hat.

Ich halte es für , gelinde gesagt, kontraproduktiv, sie nun noch mehr zu verunsichern.

Wenn überhaupt, wäre es sicherlich zielführender gewesen, deine "Berichtigung"(...) ein klein wenig sensibler vorzutragen.;-)

Kommentar von Taigar ,

Fettiges Essen kann Herzrhytmusstörungen begünstigen, und da das Herz Teil des Kreislaufs ist, war meine Aussage nicht falsch ..

Antwort
von Fallada, 395

Liebe Sonnenblume,

ich weiß ganz genau, wovon du sprichst. Auch mir erging es eine Zeitlang ähnlich.

 Ich war 17 Jahre alt und gerade ausgezogen bei meinen Eltern , da begann ich mich,- vor allem in der Nacht, wenn um mich herum alles ruhig war-, so strak auf meinen Herzschlag zu konzentrieren, dass ich den Eindruck gewann, es würde lauter und lauter, fester und fester schlagen.

Durch dieses intensive" in meinen Körper hineinlauschen", wurde mir mulmig. Gedanken wie: "  Oh mein Gott, es schlägt so dolle, es wird sicher gleich aufhören weiterzuschlagen!!! " und:  " Mein ganzer Brustkorb bewegt sich schon so stark, dass KANN mein Herz nicht mehr lange durchhalten, das wird es nicht schaffen ! ",  kamen in meinen Kopf, ohne dass ich etwas dagegen tun konnte.

Ich ängstigte mich zu Tode, bekam sogar richtige Panik und Todesangst , was logischer Weise dazu führte, dass mein Herz immer schneller und heftiger schlug....!

Ein Teufelskreis war entstanden, aus dem ich nur durch monatelange Gespräche mit einem Angsttherapeuten herausfand.

Es war ein langer Weg...doch er hat sich gelohnt!

Ich kenne Dich nicht und Deine Schmerzen sind sicherlich real....doch wenn Dein Arzt nichts ungewöhnliches feststellen konnte und Du diesem Arzt vertraust, ziehe bitte einmal in Erwägung, dass es sich um eine Angstneurose handeln könnte.

Vertraust Du diesem Arzt nicht, lass dich noch einmal von einem anderen Mediziner untersuchen.

Das ist die einzige Möglichkeit für Dich, Gewissheit zu bekommen.

Taigars Post ist sehr ausgewogen und vernünftig, wie ich meine. Sollte es, wie auch sie mutmaßt, stimmen, dass du nicht körperlich, also nicht am Herzen krank bist, dann heißt das nicht, dass man über dich lachen wird oder dich nicht ernst nimmt.

Eine Angststörung ist eine ziemlich reale Geschichte und sie ist sehr wohl auch körperlich, nämlich im Kopf, in Deiner Vorstellung.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen (sollte es so sein!), dass Du den Weg dort hinaus findest und jemandem vertrauen kannst, der Dir dabei durch Gespräche hilft. :-)

LG Fallada



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community