Frage von Urmel14, 3

Ist jetzt schon Zeit für die Zeckenschutzimpfung

Zwar ist es noch nicht früher Sommer aber es gibt ja schon so viele Zecken. Macht es Sinn, die Zeckenschutzimpfung schon jetzt machen zu lassen?

Antwort
von Mahut,

In den Gesundheitssendungen im TV, wird dazu geraten, sich auch jetzt schon Impfen zu lassen, denn die Zecken sind durch den warmen Winter schon jetzt unterwegs.

Antwort
von StephanZehnt, 1

Hallo Urmel,

wenn man sich das erste Mal impfen lässt sollte dies im Frühjahr geschehen. Eine Auffrischung sollte aller fünf Jahre erfolgen und ab ca. 50 J. aller drei Jahre. Die FSME-Risikogebieten sollte man erfragen. Denn sie haben sich durch die Klimaerwärmung zum Teil verschoben.

Nun lese ich hier das von Impfungen abgeraten wird. da könnte man theoretisch sagen OK jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Wenn man allerdings so etwas öfters in solchen Foren liest fragt sich manche jg. Mutter wenn da so ein paar so hartnäckig schreiben da wird schon etwas dran sein.

Die Schlagzeilen liest man dann in solchen Foren nicht In Bad Salzuflen ist die 13-jährige Natalie an den Spätfolgen einer Maserninfektion gestorben. Vor 12 Jahren hatte sich das Mädchen bereits in der Praxis eines Kinderarztes infiziert. Oder in lipp. Lage stirbt 14 J. Junge nachdem er sich als Kleinkind in einer Arztpraxis an Masern infiziert hatte.

Nun kann man Heute ein Stück nachvollziehen woher eine Epidemie kommt. Ja und das waren zu oft die Waldorfschulen die Quelle dieser Epidemien waren.

http://scienceblogs.de/weitergen/2013/07/ideologische-impfgegner-verschulden-mas... (es gibt einige Links ..).

Wenn nun ihr Anthroposophischer Glauben so weit geht das jedes Jahr Menschen daran sterben ich weis nicht was ich davon halten so. Das darf ich hier nicht schreiben.

Nun nicht wenige dieser Waldorfschüler sind später dann in leitenden Stellungen. Ja und die bestimmen z.B. dann das für das Gesundheitswesen zuviel ausgegeben wird. Ja und dann bekommt Natalie und Co gesagt Sorry ihr seit zu teuer. Nun da schließt sich der Kreis.

Wenn man allerdings zuvor noch in solchen Kreisen von Rudolf Steiners , Collegium Humanum oder Werner Georg Haverbeck liest . Dann ist man da aber ganz ganz Rechts! Wenn man sich da nicht ein Stück auskennt ist man ganz schnell bei N.. und Co. Denn in solchen Foren lesen nicht Wenige Ja und wenn es eine kleinen Streit gibt wird das Ganze noch interessanter. und dann möchte man schon mehr wissen von wem solche Thesen stammen... ja und irgendwann hat man einen netten Ausweis der N..

Ja und wenn man danach fragt um was ging es eigentlich am Anfang .... ????

VG Stephan

Antwort
von rulamann,

Am besten lassen sich Menschen, die in den bekannten FSME-Risikogebieten leben und sich viel in der Natur aufhalten, bereits im Winter impfen. Aber auch jetzt, mit Beginn der warmen Jahreszeit, ist es noch nicht zu spät.

Gruß rulamann

Antwort
von streber,

Schau mal hier rein: http://zecken.at/schutzimpfung/impfschema/

Antwort
von anonymous,

Nein, wenn man nicht in einem Risikogebiet für FSME tragende Zecken wohnt, ist von der Impfung in jedem Fall abzuraten. Zecken übertragen in erster Linie Borreliose und dagegen ist man ohnehin dann nicht geimpft.

Die Impfung ist nicht ihne Risiko, das sollte man abwägen.

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/zecken-impfung-auf-keinen-fall

Kommentar von francis1505 ,

Ich hätte gerne mal eine Statistik dafür, wie viele Menschen unter den Folgen des Nicht-Impfens leiden. Komischerweise wird immer nur von Impfschäden gesprochen, aber nie von Folgeschäden weil nicht geimpft wurde.

Kommentar von Zweimal ,

Das, was der Betreiber dieser Seite von sich selbst zum Besten gibt, sagt doch wohl schon alles:

"Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar.

Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes ... nicht ersetzen.
Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen.
Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt...aufzusuchen."

Und ein Arzt stellt hier richtig:

"Deine Antwort zeugt zwar davon, dass du einige Impfgegnerseiten gelesen hast, aber sie zeugt noch viel mehr von Unkenntnis der Tatsachen.

Weder Thiomersal noch Quecksilber in seiner Reinform ist im FSME-Impfstoff enthalten. Formaldehyd wird täglich vom Körper in vielhundertfach höherer Menge hergestellt, als es in einer Impfdosis enthalten ist (max. 0,005 mg = 5 µg). Die Dosis an Aluminiumhydroxid beträgt mit 1 mg sehr viel weniger als einem Menschen gefährlich werden könnte. Humanalbumin ist menschliches Eiweiß, also genau dass, was wir ohnehin kiloweise im Körper haben.

Die Spuren von Antibiotika im Impfstoff (Gentamicin, Neomycin, Chlortetracyclin oder/und Gentamicin) haben nichts mit der Vermeidung einer FSME-Infektion zu tun, sondern sollen den Impfstoff selbst während seiner Produktion vor bakteriller Infektion schützen."

...gutefrage.net/frage/zeckenimpfung-nebenwirkungen

Und auch das RKI räumt mit einigen Mythen, Falschdarstellungen und Verschwörungstheorien gründlich auf:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaen...

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten