Frage von Praevus, 78

Ist Hühnersuppe ungesund?

Mich würde mal interessieren ob das ungesund ist auf Dauer Hühnersuppe zu essen oder nicht. Weil für mich ist sie ein Genussmittel und ich esse jeden zweiten bis dritten Tag im Schnitt einen bis zwei Teller. Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von dinska, 78

Es kommt immer darauf an, woher und aus welcher Zucht die Hühner stammen. Wenn von freilaufenden Hühnern Suppe gekocht wird, dann ist das sehr gesund und man kann damit sogar Erkältungen reduzieren und heilen. Sind es aber hochgezüchtete Hühner oder nur Tütensuppen, dann sollte man sie nicht so oft essen. Selbstgekochte Suppe ist auch immer Tütensuppen vorzuziehen, denn dann weiß man sehr genau, was alles in der Suppe drin ist und wenn dann noch weiß, wo die Hühnchen herstammen und wie sie gehalten werden, ist alles perfekt.

Kommentar von GeraldF ,

Hatten wir hier ja auch schon als Thema - Erkältung und Hühnersuppe.

Hinsichtlich der toxischen Belastung, insbesondere mit Antibiotika würde ich Ihre Aussage zur artgerechten Tierhaltung sofort voll und ganz unterschreiben. 

Hinsichtlich der in vitro Versuche zu möglichen entzündungshemmenden Einflüssen der Hühnersuppe (und mehr ist es tatsächlich nicht !) stimmt Ihre Aussage leider nicht: Die Autoren der Originalarbeit  (link siehe unten) haben ihre selbstgekochte Hühnersuppe nach Oma´s Rezept mit 13 Fertigsuppen aus dem Supermarkt verglichen. Der Einfluss auf die Beweglichkeit der neutrophilen Granulozyten war bei 5 der Fertigsupppen ausgeprägter als bei Omas Suppe. 

http://journal.publications.chestnet.org/article.aspx?articleid=1079188

Antwort
von Winherby, 70

Ein klares Jain!

Wie @dinska es hier vor mir bereits angedeutet hat, kommt es sehr drauf an, wie das Huhn gehalten wurde und wie die Suppe zubereitet wird.

Ein glückliches Huhn vom Bauernhof, das nur mit gutem Körnerfutter ernährt wurde, das ein/zwei Jahre fröhlich gackernd im Dreck nach Würmern scharren durfte, das auch hin und wieder vom Hahn des Hofes "beehrt" wurde, und abends zum Schutz vorm Fuchs in den Hühnerstall ging, ist für die Suppe ganz klar vorzuziehen.

Kaufst Du das Huhn aus dem Tiefkühlfach beim Discounter, oder kaufst Du ein Glas Hühnerfonds (mit oder ohne Fleischeinlage) , oder bereitest Du die Suppe aus "Maggi  klare Hühner Bouillon", ja dann ist es eher mau mit der gesunden Hühnersuppe. Da solltest Du damit rechnen, dass die Hühner aus Massentierhaltung stammen, das das Huhn ausschließlich zur industriellen Eierproduktion missbraucht wurde, das es psychisch krank war, dass es mit Antibiotika im Futter vorbeugend behandelt wurde. Diese Antibiotika im Tierfutter sind dann der Grund weshalb die sog. Krankenhauskeime MRSA im Körper nicht mehr auf Antibiotika ansprechen, weil sie eine Resistenz gebildet haben. 

Also: Wenn Hühnersuppe, dann nur von fröhlichen Hühnern aus natürlicher Bodenhaltung. LG

Antwort
von pferdezahn, 42

Wenn es noch glueckliche Huehner gibt, ist ab und zu gegen eine Huehnersuppe nichts einzuwenden. Aber gibt es die noch wirklich, was die Werbung uns vermitteln will? Vor ca. 60 Jahre war ein Schwein noch ein sauberes und gesundes Tier. Heute ist es ein unreines, krankes und versautes Tier, und ich glaube, den Huehner oder dem Gefluegel geht es keinesfalls besser. Ich denke, ich muss erst nicht ausfuehrlicher werden, denn jeder weiss doch sicherlich, was eine Massentierhaltung ist und bedeudet. - http://www.peta.de/faktenblatthuehner

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten