Frage von thermal, 2.498

Ist häufiges Kältegefühl typisch für eine Schilddrüsenunterfunktion?

Ich habe schon seit einer Weile häufiger ein Kältegefühl, welches sich über den ganzen Körper verteilt. Also nicht nur an einzelnen Körperpartien. Das tritt unabhängig von der Umgebungstemperatur auf, auch im Sommer. Bislang habe ich gedacht, ich könne durch Anregung der Durchblutung etwas dagegen tun. So mache ich Sport und auch regelmäßig Wechselduschen. Es ist etwas besser geworden, aber nicht wirklich verschwunden. Stimmt es, dass häufiges Kältegefühl auch ein Zeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion sein kann? Bei welchem Arzt sollte ich das einmal überprüfen lassen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 2.432

Hallo thermal, meine Schilddrüsenunterfunktion hat sich in diesem Symptom gezeigt. Bei mir war das so, dass ich ganz plötzlich an den Füßen anfangend ein unwahrscheinliches Kältegefühl hatte, was sich langsam zum Körper hin ausbreitete. Ich empfehle Dir dringend, einen Endokrinologen (falls in Deiner Nähe erreichbar) oder einen Nukearmediziner aufzusuchen. Für den brauchst Du allerdings einen Überweisungsschein von Deinem Hausarzt. Gehe erstmal zu diesem und lasse Deine Schilddrüsenwerte bestimmen (TSH basal, FT3 und FT4). Sollten die schlecht ausfallen, bekommst Du ohne Mühe sowieso einen Ü-Schein. Für einen Endokrinologen brauchst Du keine Überweisung - aber die haben sehr oft lange Wartelisten. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 1.839

Hallo T. ..,

Symptome bei einer Schilddrüsenunterfunktion

Stoffwechsel

  • Müdigkeit
  • Gewichtszunahme auch bei wenig Essen
  • Verstopfung Psyche und Antrieb
  • Kältegefühl
  • Antriebslosigkeit -depressive Verstimmung Herz und Kreislauf -langsamer Herzschlag
  • Bluthochdruck
  • Zyklus und Fruchtbarkeit bei Frauen: Zyklusstörungen, fehlender Eisprung, herabgesetzte Fruchtbarkeit in der Schwangerschaft verminderte körperliche und geistige Entwicklung des Babys -erhöhte Rate an Fehlgeburten

bei Männern:

  • Impotenz

Haut und Haare

  • kühle und trockene Haut
  • brüchige Nägel
  • vermehrter Haarausfall
  • teigige Konsistenz der Haut durch vermehrte Wassereinlagerungen (Ödeme)

Hier kann man einiges zum Thema nachlesen. http://www.netdoktor.at/ws/krankheiten/fakta/hashimoto-thyreoiditis.html

Wenn man weis das es eine Schilddrüsenerkrankung ist wäre ein Termin bei einem Endokrinologen sinnvoll.

VG Stephan

Kommentar von gerdavh ,

Hallo Stephan, die aufgeführten Sympome müssen nicht unbedingt alle auftreten. Bei mir hat es eine ganze Weile gedauert, bis meine Hashimoto-Erkrankung diagnostiziert wurde, weil ich eher nervös war und niemals mehr als 50 kg auf die Waage gebracht habe. Wegen meines Untergewichtes hatte meine Hausärztin sogar eher an eine Überfunktion gedacht und hat mich deshalb zum Nuklearmediziner überwiesen. Mir war nur ständig kalt und ich habe sehr viel geschlafen. Grüße Gerda

Kommentar von StephanZehnt ,

Hallo Gerda ,

Danke für Deinen Hinweis nun solche Symptome die z.T. vorkommen können nur Anhaltspunkte sein! Bei einer Überfunktion gibt es ähnliche Symptome außer dem Kältegefühl sein. Also muss ein Arzt herausfinden um was es geht TSH -Werte 0,2 Überfunktion bei über 4,0 eine Unterfunktion.. natürlich spielen auch andere Werte eine Rolle bis hin zu den Antikörpern

Gruss Stephan

Antwort
von karlson, 2.003

Ja, das ist möglich. Nach einer anfänglichen Beschwerdefreiheit, stellt sich nach und nach eine unerklärliche Müdigkeit, im Zusammenhang mit einem extremen Kältegefühl, ein. Werden die Schilddrüsenunterfunktion-Symptome nicht gleich als solche erkannt und behandelt, kommen weitere Beschwerden, wie z. B. Konzentrationsschwäche, Schwindel, allgemeine Teilnahmslosigkeit, Muskelschwäche und Muskelschmerzen hinzu. Vgl. http://www.krankheits-symptome.com/schilddruesenfunktion-symptome

Antwort
von padano, 1.439

Das kann schon sein, eine ausgeprägte Müdigkeit wäre da dann aber auch mit dabei! Der Hausarzt soll doch mal dein TSH messen, dann weis man schon mehr......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community